Geschäft

ASX steigt, Super-Einzelhandel verliert an Boden wegen angeblicher Unterzahlungen von Mitarbeitern in Höhe von 1 Million US-Dollar

Der Leiter der australischen Wirtschaft bei der Commonwealth Bank, Gareth Aird, hat gerade seinen Ausblick für das kommende Jahr veröffentlicht, und er liest sich düster.

Foto von Gareth Aird mit Gebäuden dahinter
Gareth Aird ist Leiter der australischen Wirtschaft bei der CBA(ABC-Nachrichten: Gareth Aird)

Er glaubt, dass Australien einer allgemeinen Rezession entgehen wird – fair genug, mit einem Wachstum von nur 1,1 % für das Jahr bis zum 23. Dezember–, wird aber in diesem Jahr in eine Pro-Kopf-Rezession geraten, in der das Bevölkerungswachstum das Wirtschaftswachstum übertrifft.

Aird glaubt jedoch, dass es nicht viel braucht, um Australien in eine technische Rezession von zwei Vierteln der wirtschaftlichen Kontraktion zu stürzen:

„Unsere Wirtschaft Die Prognosen stehen unter dem Vorbehalt einer finalen Anhebung des Leitzinses um 25 Basispunkte im ersten Quartal 2023 für einen Höhepunkt dieses Zyklus von 3,35 %.

„Wir glauben, dass ein höherer Terminal-Cash-Satz nicht mit einer sanften Landung vereinbar ist. Wir haben 50 Basispunkte an Zinssenkungen in unserem Profil für Q4 2023.

ABC-Grundlagen, die auf eine Erwartung, dass die Inflation im letzten Quartal des vergangenen Jahres mit 7,7 % ihren Höhepunkt erreichte (ABS-Daten werden nächsten Mittwoch veröffentlicht) und wird auf 3,4 % fallen Ende dieses Jahres.

Bankökonomen erwarten, dass die Arbeitslosigkeit das Jahr bei 4,25 % endetDie gestern veröffentlichten ABS-Zahlen deuten darauf hin, dass der Arbeitsmarkt wahrscheinlich bereits seinen Höhepunkt erreicht hat.

CBA, Australiens größte Hypothekenbank, glaubt immer noch Die Immobilienpreise werden von Spitze zu Spitze um 15 % fallenmit einem Markttief zwischen Juli und September dieses Jahres.

Dies würde bedeuten, dass Australien erst die Hälfte seiner größten Immobilienrezession in modernen Aufzeichnungen hinter sich hat.

Aird hob erneut die Verzögerung zwischen den aggressivsten Zinserhöhungen der RBA in der modernen Geschichte und dem Zeitpunkt hervor, als sie die Guthaben und Ausgaben der Verbraucherbanken trafen:

“Ende 2022 begann sich eine Dichotomie bei den Wirtschaftsdaten aufzutun. Die rückblickenden Arbeitsmarktdaten blieben stark. Und die Preis- und Lohndaten legten weiter zu. Aber zukunftsgerichtete Daten, einschließlich Wohnungsbaudarlehen, Baugenehmigungen, Einkaufsmanagerindizes, Hauspreise und Verbraucher- und Geschäftsvertrauen verschlechterten sich.

„Die Verbraucherausgaben, was ein übereinstimmender Indikator ist, blieben über die Weihnachtszeit nominal hoch. Wir erwarten jedoch, dass das Ausgabenvolumen in den letzten Monaten moderat gewachsen ist. Eine weitere Verlangsamung wird im Jahr 2023 eintreten.

Das Verbrauchervertrauen ist stark gesunken, aber die Ausgaben bleiben hoch
Das Verbrauchervertrauen ist stark gesunken, aber die Ausgaben bleiben hoch(ABC)

“Die RBA hat sich stark auf die Widerstandsfähigkeit der Verbraucherausgaben konzentriert. Dies ist verständlich, da die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen die Preise (d. h. die Inflation) antreibt. Aber die offiziellen Daten zu den Ausgaben haben die Auswirkungen von Zinserhöhungen bisher nur teilweise erfasst.

„Zinserhöhungen brauchen Zeit, um sich auf den Cashflow der Eigenheimkreditnehmer und damit auch auf die Ausgabenentscheidungen auszuwirken. Und viel mehr Kreditnehmer als sonst haben niedrig verzinsliche Hypotheken, was die anfänglichen Auswirkungen von Zinserhöhungen abmildert.

Aber Kreditnehmer von festverzinslichen Hypothekendarlehen in Australien sind nicht auf unbestimmte Zeit gegen Zinserhöhungen immun. Dies sind in der Regel kurzfristige Hypotheken mit festem Zinssatz, und die Hälfte dieser Darlehen läuft dieses Jahr aus.

CBA Feste Hypothekenablaufdaten
CBA-Festzinshypothekenlaufzeit(ABC)

„Daher steht eine erhebliche Straffung bevor, unabhängig davon, wie die RBA den Leitzins anhebt.“

.

About the author

m-admin

Leave a Comment