Wissenschaft & Technik

Samsung Galaxy S23 Evolution eines ziemlich guten Telefons

Das Samsung Galaxy S23 evolution, das am 1. Februar erscheint, ist genau das – Prozessor der nächsten Generation, Kamerasensor und möglicherweise schnellerer RAM und Speicher. Es ist Intels Moore’s Law in Aktion.

Es ist auch eine Evolution, keine Revolution, denn laut den Leaks wird es ähnlich aussehen, etwas mehr kosten und keinen zwingenden Grund haben, von der S21- oder S22-Serie aufzurüsten. In dieser Hinsicht unterscheidet es sich nicht von der Evolution von Apples Erzrivalen iPhone seit dem iPhone X – tick (neu), tack (kleines Tech-Update), tack, tack und wahrscheinlich noch ein paar mehr.

Um fair zu Samsung (und Apple) zu sein, ist es ziemlich schwer, das Glaspanel-Format als die beste und billigste Möglichkeit zu schlagen, mehr Funktionen bereitzustellen. Genau aus diesem Grund treibt Samsung sein Flip and Fold voran, da die Formfaktoren etwas mehr Innovation zulassen.

Was sagen die Leaker für die Entwicklung des Samsung Galaxy S23 voraus?

  • System-on-a-Chip reicht für alle Varianten von Qualcomm SD8 Gen 1 bis SD8 Gen 2
  • Die zusätzliche Leistung verleiht Samsung mehr kamerainterne KI-Nachbearbeitungsfunktionen, wie z. B. Nachtografie (und Verbesserung des Nachtmodus), HDR-Video, geringeres Rauschen und einen erhöhten Dynamikbereich.
  • Das SD8 Gen 2 Modem unterstützt Satelliten-SOS-Notrufe, aber wir bezweifeln, dass es in Australien aktiviert wird.
  • Das Ultra (Flaggschiff) wird über die 200-Megapixel-Hauptkamera von Samsung verfügen. Hoffentlich wird es die neue ISOCELL HPX statt der 200 MP HP1 sein, die auf dem schönen Edge 30 Ultra zu sehen ist. Warum; Weil beide auf 50 MP gehalten werden und viel Rechenleistung benötigen, um die Konkurrenten mit niedrigeren MP zu schlagen.
  • Das übliche Erscheinungsbild für S23 (Standard), S23 (Plus) und S23 (Ultra) wird unterschiedliche Bildschirmgrößen und Kamerasensoren haben. Es gibt keinen versteckten Selfie-Sensor unter dem Glas. Die Rückfahrkamerasensoren können anstelle eines Kamerahöckers bündig montiert sein.
  • Die Basismodelle des 6,1-Zoll-S23 und 6,6-Zoll-Plus verfügen über 8/128 GB und das 6,8-Zoll-S23 Ultra über 12/256 GB. Ram sollte der neuste und schnellste LPDDR5 sein.
  • Hoffentlich sind alle Displays 10-Bit, 1,07 Milliarden Farben anstelle der veralteten 8-Bit/16,7 Millionen Farben der S22-Serie. Samsung scheint zu glauben, dass es beim Farbumfang nur um die Nissen geht.
  • Gleiche Akkukapazität oder ein leichtes Upgrade und kein Wort über die Ladeleistung, obwohl Samsung bekannt ist, dass es bei 25 W oder weniger bleiben wird – weit übertroffen von seinen Konkurrenten. Ein Gerücht für das Ultra ist ein 45W für Ultra, das ein spezielles Samsung-Ladegerät erfordert
  • Die Farben sind Botanic Green, Cotton Flower, Mystic Lilac und Phantom Black
  • Und wenn Samsung seiner vorherigen Form folgt, wird es einen erheblichen Vorbestellungsanreiz und großzügige Trade-In-Angebote geben.

CyberShacks Ansicht – Samsung Galaxy S23 Evolution

Als Smartphone-Kommentator kann ich sehen, dass Samsung mit seinem S21 und S22 die Grenzen der Evolution ziemlich gut verschoben hat. Alles, was übrig bleibt, ist, die Spezifikationen zu aktualisieren und wie Apple so viel Werkzeug und Fertigungsinfrastruktur wie möglich wiederzuverwenden, um die Kosten niedrig zu halten.

Eigentlich. Bei den Fortschritten bei Smartphones geht es jetzt mehr um:

  • UI und welchen Mehrwert Samsung gegenüber der Marke X bietet, denn ehrlich gesagt ist Android 13 Android 13 auf jedem Telefon
  • Garantien, bei denen Samsung hartnäckig 12 Monate hat und andere zwei Jahre oder mehr
  • Betriebssystem-Upgrades und Sicherheitspatches. Entsprechen die meisten Flaggschiffe jetzt der Politik von Samsung? Siehe Was sind die offiziellen Richtlinien für Android-Betriebssysteme und Sicherheitsupdates? (Treiber) – wir wollen regelmäßige Sicherheitsupdates – nicht vierteljährlich oder mehr.
  • Schnelleres Laden – Motorola Edge 30 Ultra hat 125 W, OPPO hat SuperVOOC 80 (und wird es für die FindX6-Serie erhöhen)
  • Zusätzliche NPUs und andere Co-Prozessoren. Google hat den Titan-Sicherheitschip, OPPO hat den MariSilicon X-Fotochip und Samsung hat den Knox-Sicherheitschip. Es gibt Platz für neue Audioprozessoren, eine verbesserte Position und stärkere Telefonantennensysteme.
  • IP-Schutzklassen – alles, was Sie tun können, ist IP67 zu verbessern
  • Was können Sie noch entfernen (Down-Engineering)? Wir haben Micro-SD, 3,5 mm, verloren und werden möglicherweise bald USB-C zugunsten des kabellosen Ladens verlieren. Das S23 (wie das S22) hat eine PMMA-Kunststoffrückseite.

Unabhängig davon wird die S23-Serie von Samsung von den IT-Medien – mich eingeschlossen – gut aufgenommen und gesucht.

Samsung-Newsroom

About the author

m-admin

Leave a Comment