Geschäft

Die Nachfrage nach First Business Class lässt Jumbo-Jets stark steigen

Der globale Flugverkehr hat sich stark von seinem durch die Pandemie verursachten Zusammenbruch erholt, und die Fluggesellschaften kämpfen darum, genügend Kapazitäten bereitzustellen oder, vereinfacht gesagt, genügend Sitzplätze in den Himmel zu bringen – insbesondere für Premium-Tickets auf Flügen Rückprall .

Der Anstieg hat für einige Fluggesellschaften zu einem überraschenden Engpass geführt, die feststellen, dass viele ihrer Flugzeuge der nächsten Generation, die mit genügend Business- und First-Class-Schlafwagen ausgestattet sind, entweder verspätet geliefert werden (insbesondere die Boeing 777-9 sehr verspätet) oder noch warten Verordnung. die Genehmigung.

Fluggesellschaften waren daher gezwungen, ein ehrwürdiges Flugzeugmodell wiederzubeleben, das schon vor dem Ausbruch von Covid-19 verschrottet schien: den viermotorigen Dinosaurier.

Die Fluggesellschaften wurden von der postpandemischen Nachfrage nach Business Class und First Class überrascht.

Die Fluggesellschaften wurden von der postpandemischen Nachfrage nach Business Class und First Class überrascht.

Lufthansa bringt jetzt zehn ihrer fast zwei Jahrzehnte alten Airbus A340 zurück, um den Appetit auf erstklassige Sitzplätze vor der Hauptsommersaison im Norden zu stillen.

Fünf sind bereits Mitte 2022 mit Sitz in München in den Himmel zurückgekehrt, und Lufthansa rechnete damals damit, dass sie in den Ruhestand gehen – oder betreffend-in den Ruhestand – Mitte dieses Jahres.

Stattdessen werden sie am Frankfurter Drehkreuz des Star Alliance-Mitglieds von fünf weiteren A340 begleitet, um das Premium-Schlafwagenangebot zu erweitern.

Lufthansa hat festgestellt, dass ihrer aktuellen Flotte ein Möbelstück in ausreichender Zahl fehlt: die lukrativen First-Class-Schlafwagen, die für mehr als 7.000 US-Dollar verkauft werden können und von der wachsenden Nachfrage wohlhabender Passagiere profitiert haben.

Der A340 der ersten Klasse der Lufthansa ist nicht auf dem neuesten Stand der Technik, aber er verkauft sich immer noch.

Der A340 der ersten Klasse der Lufthansa ist nicht auf dem neuesten Stand der Technik, aber er verkauft sich immer noch.

Zu den 297 Sitzen der A340-600, die wiederbelebt werden sollen, gehören zunächst acht, die gleiche Anzahl wie bei der A380, sowie 44 Business-Class- und 32 Premium-Economy-Sitze.

Während die A380 der Lufthansa auch First Class anbieten, könnten nach neuesten Überlegungen der Lufthansa nur drei dieser Doppeldecker zurückgebracht werden.

Die Boeing 747-8 der Fluggesellschaft sind ebenfalls Teil der Klasse, ebenso wie eine neue Charge von Airbus A350-900, obwohl die Auslieferung nicht vor Ende des Jahres erwartet wird.

Thai Airways, die im Jahr 2021 angekündigt hatte, ihre gesamte Flotte von Airbus A380 und Boeing 747 auslaufen zu lassen, strebt nun eine Rückkehr des A380 im Jahr 2024 an.

Es kommt, nachdem sich die Fluggesellschaft entschieden hat, Anfang dieses Jahres fast ein halbes Dutzend anderer Flugzeuge, die ursprünglich in den Verkauf gingen – drei Airbus A330 und zwei Boeing 777-200ER – zurückzubringen, um die Flüge in einem Kontext von Hoch schneller wieder auf Kurs zu bringen Anforderung.

„Es ist jetzt nicht so einfach, der Markt verändert sich – um neue oder gebrauchte Widebody- oder Narrowbody-Leasing zu bekommen“, bemerkte Piyasvasti Amranand, Vorsitzender von Thai Airways, im November.

Die Rückkehr der A380 von Etihad wird den Passagieren und den Buchhaltern der Fluggesellschaft helfen, besser zu schlafen.

Die Rückkehr der A380 von Etihad wird den Passagieren und den Buchhaltern der Fluggesellschaft helfen, besser zu schlafen.

Qatar Airways, Etihad Airways, Korean Air Lines, Singapore Airlines und Qantas sind weitere Fluggesellschaften, die eifrig ihre geerdeten A380 entstauben.

Auf dem Höhepunkt der Pandemie parkte Qantas sein Dutzend Doppeldecker-A380 in der kalifornischen Wüste und sagte, sie würden mindestens drei Jahre lang nicht benötigt: Jetzt holt es die meisten von ihnen zurück, von denen sechs bereits im Einsatz sind.

In der Zwischenzeit frischt Emirates 67 ältere A380 mit neuer Innenausstattung und Premium-Economy-Abteilen auf.

Alle zurückkehrenden A380 von Singapore Airlines wurden mit den neuesten First-Class-Suiten aufgerüstet.

Alle zurückkehrenden A380 von Singapore Airlines wurden mit den neuesten First-Class-Suiten aufgerüstet.

„Fluggesellschaften haben die Pandemie genutzt, um große vierstrahlige Jets auslaufen zu lassen, in der Hoffnung, dass neue Flugzeuglieferungen diese Fähigkeit durch kleinere, agilere Flugzeuge ersetzen werden, die für Punkt-zu-Punkt-Dienste geeignet sind“, sagt Anne Correa, Senior Vice President für Prognose und Modellierung. im Aviation MBA.

Vierstrahlige Flugzeuge haben lange Zeit die interkontinentalen Flugrouten der Welt dominiert und sind in der Lage, direktere Routen über Ozeane oder Bergketten zu nehmen, die sich als zu lang für ihre kleineren Geschwister erwiesen.

Neuere Generationen von zweistrahligen Jumbo-Jets, vor allem die Boeing 777 und später der 787 Dreamliner und der Airbus A350, können die gleichen Flugrouten mit weniger Treibstoffverbrauch bewältigen und, weil sie einfacher zu warten sind und weniger Sitze enthalten, schneller umkehren kleinere Flughäfen.

Der Betrieb größerer Jets ermöglicht es den Fluggesellschaften auch, die Kapazität zu erhöhen, ohne die Frequenzen zu erhöhen, ein Bonus für Fluggesellschaften, die Schwierigkeiten haben, ihre Reihen wieder aufzubauen, nachdem sie während der Pandemie Tausende von Arbeitnehmern entlassen haben.

Die A380 von Qatar Airways erweitern das Premium-Angebot mit First Class sowie einer Lounge und Bar auf dem Oberdeck.

Die A380 von Qatar Airways erweitern das Premium-Angebot mit First Class sowie einer Lounge und Bar auf dem Oberdeck.

Und das Beladen vorne im Flugzeug ist lukrativer, als sich auf Busreisende zu verlassen, von denen viele upgraden, um die Vorteile des Premium-Reisens zu genießen, vom schnellen Boarding bis zu einem Glas Champagner.

Laut American Express Global Business Travel hat eine wachsende Zahl von Urlaubsreisenden, die in die Business Class aufsteigen, die Tarife auf einigen Strecken erhöht, insbesondere auf großen Transatlantikreisen wie New York nach Paris oder New York nach London.

„Wenn wir auf 2023 blicken, können wir insbesondere auf Strecken mit einer starken Freizeitkomponente davon ausgehen, dass wir einiges davon weiterhin sehen werden, bis die Kapazität die Nachfrage wirklich einholt“, sagt Jeremy Quek, Principal Global Air Practice. Berater bei Amex GBT.

Die neue First Class von Lufthansa, entwickelt für die Boeing 777-9, feiert jetzt ihr Debüt im Airbus A350.

Die neue First Class von Lufthansa, entwickelt für die Boeing 777-9, feiert jetzt ihr Debüt im Airbus A350.

Da immer mehr Reisende an die Spitze des Flugzeugs drängen, spüren die Fluggesellschaften die Prise Lieferverzögerungen. Lufthansa fehlt es vor allem an Widebody-Kapazität.

Das Unternehmen hat 20 Boeing 777X der nächsten Generation bestellt, die die 747 Buckelwale ersetzen sollen, aber dieses Modell ist fünf Jahre hinter dem Zeitplan zurückgeblieben, wobei sich die Auslieferung bis 2025 verzögert.

Die Verfügbarkeit anderer Großraumflugzeuge für Langstrecken ist ebenfalls begrenzt, da sich Boeing von einem langen Lieferstopp für seinen 787 Dreamliner erholt, während Mängel behoben wurden.

Doch für Fans der majestätischen Vierstrahler, die auf ein dauerhaftes Revival der Flugzeuge hoffen, dürfte dieses Jahr nur einen kurzen Freudentaumel bringen.

Die Modelle werden alle im Wesentlichen nicht mehr hergestellt und waren bereits vor der Pandemie auf 11 % einer weltweiten Flotte von rund 4.500 Großraumflugzeugen gesunken. Bis Ende letzten Jahres war der Anteil laut Daten des Luftfahrtanalyseunternehmens Cirium auf nur noch 6 % gesunken.

Zusätzliche Berichterstattung von David Flynn

Dieser Artikel wird unter Lizenz von Bloomberg Media veröffentlicht: Der Originalartikel kann hier eingesehen werden

About the author

m-admin

Leave a Comment