Wissenschaft & Technik

Der neue LG M3 ist ein drahtloser OLED-Fernseher ohne Kabel

Stellen Sie sich einen Fernseher ohne lästige Kabel vor, der einfach auf seinen Ständer oder an die Wand gestellt und dank einer mitgelieferten drahtlosen Empfängerbox, die alle angeschlossenen Peripheriegeräte gruppiert, ferngesteuert wird. Genau das ist eines der beeindruckendsten neuen Produkte, die auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) vorgestellt wurden, die am 8. Januar zu Ende ging. Dieses neue Konzept des drahtlosen und kabellosen Fernsehens namens M3 wird vom Hersteller LG vorgestellt.

Es ist ein 97-Zoll-OLED-Fernseher mit einer Technologie namens Zero Connect. Es arbeitet mit einer Begleitbox zusammen, die Audio- und Videosignale bis zu 4K und 120 Hz übertragen kann.

Dadurch wird die TV-Umgebung deutlich übersichtlicher als zuvor, da die Box bis zu vier Meter entfernt aufgestellt werden kann und trotzdem einwandfrei funktioniert. An diese Box werden die verschiedenen Peripheriegeräte angeschlossen, mit denen Benutzer bestimmte Arten von Inhalten ansehen oder Spiele spielen können: Set-Top-Boxen, Festplatten, Blu-ray-Player, Spielekonsolen usw. an eine Soundbar, wieder drahtlos.

Dafür hat LG einen Algorithmus entwickelt, der den optimalen Übertragungsweg ermittelt und sich in Echtzeit an die Situation anpasst. Das bedeutet, dass das Signal nicht beeinträchtigt wird, wenn jemand zwischen Fernseher und Box geht. Schließlich ist diese Box mit Spracherkennung ausgestattet, was bedeutet, dass Benutzer alle angeschlossenen Geräte ein- und ausschalten können, ohne aufstehen zu müssen.

Während LG auf der CES auch seine Palette an neuen OLED-Fernsehern vorstellt, wurden noch keine Informationen über den kommerziellen Start des M3 veröffentlicht. Beachten Sie, dass diese Idee nicht ganz neu ist, da Samsung diese Art der Einrichtung bereits über One Connect anbietet. Aber im Fall von LG gibt es kein Kabel zwischen der Empfängerbox und dem Fernseher.

Ebenso ist die Idee eines komplett kabellosen Fernsehers, also ganz ohne Netzkabel, für Marken schon lange von Interesse. Vor zwei Jahren präsentierte ein russisches Startup auf der CES eine neue Technologie auf Basis der Magnetresonanz-Energieübertragung. Dieses Projekt war jedoch nur von kurzer Dauer. Dieses Jahr ist das Startup Displace an der Reihe, eine eigene Lösung vorzustellen, mit einem Fernseher, der nach dem Aufladen fast einen Monat lang laufen soll.

Weitere Details hier.

Diese Geschichte wurde über AFP Relaxnews veröffentlicht

About the author

m-admin

Leave a Comment