Wissenschaft & Technik

Gewinner und Verlierer: Motorola – Nachrichten von GSMArena.com

Dieses Jahr war für Motorola besonders ereignisreich, das Unternehmen brachte mehr als 30 Smartphones auf den Markt, die fast alle Preissegmente abdecken. Es hat sogar das Flaggschiff Motorola Razr aktualisiert, um auch auf dem faltbaren Markt mitzumischen.

Aber wie immer bei großen Technologieunternehmen sehen wir einige gute und einige schlechte Entscheidungen. Wir haben das Beste und Schlechteste von Motorola für 2022 zusammengefasst.

Gewinner: Motorola Razr 2022

Die ersten beiden Streifzüge von Motorola in den faltbaren Markt hatten einige großartige Ideen, blieben aber letztendlich etwas hinter den Erwartungen zurück. Das erste Razr im Jahr 2019 und die aktualisierte Version im Jahr 2020 waren beide etwas enttäuschend.

Im Gegensatz dazu ist das 2022 Razr eine Lektion, die wir gelernt haben. Ein echtes Flaggschiff-SoC mit größeren und besseren Bildschirmen, einem leistungsfähigeren Kamera-Setup, einem größeren Akku mit schnellerem Aufladen und einem Satz Stereolautsprecher. Besonders gut hat uns gefallen, wie dünn der Faltbildschirm im Vergleich zu anderen Lösungen auf dem Markt ist.

Gewinner und Verlierer: Motorola

Sicher, es ist vielleicht nicht das billigste Telefon da draußen, und es war auch nicht sofort ausverkauft. Die faltbare Zukunft ist immer noch die Zukunft, aber jeder, der die Chance hatte, mit dem Razr 2022 zu spielen, war zweifellos davon überzeugt, dass wir früher oder später dorthin gelangen werden.

Verlierer: Moto G-Serie

Obwohl Motorola auf der Rückseite erfolgreicher Mittelklasse-Telefone ins Rampenlicht zurückgekehrt ist, war das Unternehmen mit der diesjährigen Version seiner beliebtesten Linie etwas zu konservativ. Es ist noch nicht lange her, dass wir die Moto Gs als wohl preiswertestes Mittelklassemodell empfehlen konnten, und jetzt kommt jede Empfehlung mit einer langen Liste von Voraussetzungen.

Gewinner und Verlierer: Motorola

Es scheint, dass in der Phase des Produktdesigns mehrere falsche Entscheidungen getroffen wurden, was dazu führte, dass die Mehrheit der Moto G-Telefone hinter der Konkurrenz zurückblieb. IPS-LCD-Bildschirme sind die Standardwahl, während viele Konkurrenten auf OLED umgestiegen sind. Das Kameraerlebnis ist oft mit erheblichen Kompromissen verbunden.

Oft bedeutet die Wahl des SoCs keine 4K-Aufzeichnung. Und nicht zuletzt fehlen einige Features, die man bei Motorola-Edge-Smartphones mit ähnlicher Hardware findet. Marktsegmentierung ist schön und gut, aber sie macht nur Sinn, wenn Sie am Ende immer noch ein Konkurrenzprodukt haben.

Gewinner und Verlierer: Motorola

Verstehen Sie uns nicht falsch – Moto G-Telefone haben immer noch eine solide Akkulaufzeit und eine gute Leistung, sodass kein vollständiger Neustart erforderlich ist, um wieder an die Spitze zu kommen, aber eine Kurskorrektur ist immer noch erforderlich.

Gewinner: Motorola Edge-Serie

Motorola macht bei seinem Flaggschiff sicherlich nicht die gleichen Fehler wie bei der Moto-G-Serie, das Unternehmen scheut keine Kosten und versucht, mit seinen Edge-Smartphones das bestmögliche Erlebnis zu liefern.

Gewinner und Verlierer: Motorola

Aus diesem Grund macht die Edge-Familie als Alternative zu anderen High-End-Smartphones Sinn. Sie haben großartige Bildschirme, schöne Designs, ein großartiges Kameraerlebnis selbst mit dem preisgünstigen Edge 30 Neo, schnelles Aufladen und eine nette Reihe von Softwarefunktionen. Und dazu gehört auch der „Ready For“-Modus, der eine großartige Alternative zu Samsungs stark unterschätztem DeX-Modus darstellt.

Verlierer: Motorola-Software-Updates

Für ein Unternehmen, das fast nacktes Android auf seinen Telefonen installiert, wird es immer langsamer, auf die neueste Android-Version zu aktualisieren. Sogar Flaggschiff-Handys von Motorola wie die Edge- und Razr-Serien laufen immer noch mit Android 12, und die erste Charge von Handys, die Android 13 erhalten, wird „Anfang 2023“ erscheinen.

Gewinner und Verlierer: Motorola

Und die Liste der Telefone mit Android 13 ist gar nicht so lang. Die meisten Geräte stammen aus dem Jahr 2022 und die Moto-G-Serie aus dem Jahr 2021 wird komplett übersehen.

Gewinner: Der US-Markt

Obwohl Motorola keine der beliebtesten Marken der Welt ist, tötet es sie sicher von innen. Der US-Markt ist in Bezug auf aktuelle Marken sehr begrenzt und an erschwinglichen Smartphones völlig ausgehungert.

Gewinner und Verlierer: Motorola

Und deshalb gedeiht Motorola dort. Das Unternehmen bietet im Zusammenhang mit dem US-Markt ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, das vielen seiner in China ansässigen Konkurrenten fehlt. Nicht, dass Motorola nicht im Besitz von China ist, aber Sie verstehen, worauf es ankommt.

Tatsächlich bietet Motorola oft US-exklusive Modelle an, die wir gerne in Europa oder Asien hätten.

Mit Blick auf 2023 hoffen wir, dass Motorola versucht, wettbewerbsfähigere Mittelklasse-Telefone anzubieten und das Problem mit Software-Updates zu lösen.

About the author

m-admin

Leave a Comment