Wissenschaft & Technik

Schlechte technische Leistung von Pokemon Scarlet und Violet, analysiert von Digital Foundry

Pokémon Scharlachrot und Violett markieren die neunte Hauptveröffentlichung in der Reihe, wobei die Titel für ihr neues Open-World-Gameplay und die Freiheit der Erkundung weithin gelobt werden. Die Diskussionen rund um das Spiel werden jedoch in unserer ausführlicher beschrieben Pokémon Scharlachrot und Violett Review haben sie sich auch stark auf die Fülle von technischen Problemen, Fehlern und Framerate-Einbrüchen konzentriert, die die Spiele in jeder Hinsicht hervorstechen lassen.

Die technischen Performance-Experten von Digital Foundry sind tiefer in das Spiel eingestiegen und haben eine eingehende Analyse von mehreren bereitgestellt Pokemon Violets optische und technische Rückschläge. Während sich diese Analyse auf konzentrierte Pokémon Violett, heißt es: „Alle technischen Details sollten gleichermaßen gelten Rot Auch.’

Lesen Sie: Pokemon Scarlet and Violet Review – Ein glänzender, terastalisierter Edelstein

Die Analyse begann mit einem Hinweis auf das schlechte visuelle Design und die schlechte Qualität der präsentierten Elemente Pokémon Violett. Das Weltdesign wird als langweilig beschrieben, durchsetzt mit Umgebungselementen, die grundlegende Geometrie und grob platzierte Texturen verwenden. Dies ist besonders präsent bei Bodentexturen und Wänden, die mit 2D-Kunstwerken mit niedriger Auflösung bemalt sind, wodurch die Welt laut Digital Foundry insgesamt „hässlich“ und „billig“ aussieht.

frameborder=”0″ allow=”Accelerometer; Autoplay; Clipboard-Write; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Picture-in-Picture” allowfullscreen>

Die Verwendung von rollenden Bildern für Zwischensequenzen im Gegensatz zu vorcodierten Videos und die unangemessene Verwendung von Tiefenschärfeeffekten tragen zu diesem “billigen” und “polierten” Gefühl bei, und Digital Foundry findet dies besonders ärgerlich, da viel Zeit in Anspruch genommen wird damit verbracht, durch die textbasierten Ereignisse zu navigieren.

Die Probleme der Ziehentfernungen werden ebenfalls angesprochen, da einer der Hauptfehler des Spiels darin besteht, dass Pokemon und andere NPCs zufällig in relativ geringem Abstand zum Spieler auftauchen, wobei Entitäten im Wesentlichen verschwinden, sobald sich der Spieler vorwärts und rückwärts bewegt. NPCs sind auch deutlich zu sehen, wie sie sich mit reduzierten Frameraten in normalerweise angemessenen Abständen vom Spieler bewegen, was Digital Foundry bei einem Viertel bis einem Fünfzehntel der vorhergesagten Geschwindigkeit im normalen Spiel beobachtete. Digital Foundry kam zu dem Schluss, dass dies getan wurde, um die CPU-Anforderungen zu reduzieren.

Das Spiel leidet auch unter ständigen Bildrateneinbrüchen und Stottern, da es mit einer dynamischen Auflösung von 720p-1080p im angedockten Nintendo Switch-Modus und 576p-720p im Handheld-Modus läuft. Die Bildqualität ist im Tether-Modus „fragwürdig“, da die Kombination aus langen Sichtlinien ohne Kontrast und begrenzter Nachbearbeitung die Pixelerkennung „sehr offensichtlich“ macht. Das Handheld-Spiel soll etwas besser abschneiden, ist aber nicht besonders sauber, vor allem wenn die Auflösung sinkt.

Die Analyse erwähnte ein paar Dinge, für die sie gut funktionieren Pokémon Violett, Er gab an, dass einige der kleineren Innenumgebungen anständig detaillierte Elemente aufwiesen und ein “visuelles Highlight” des Spiels waren. Die Charakterdesigns wurden auch als „attraktiv“ und „einzigartig“ beschrieben, insbesondere für die NPCs, die für die Haupterzählung von zentraler Bedeutung sind. Es wird auch kurz erwähnt, dass große offene Zonen, Städte und Siedlungen alle ohne Ladebildschirme oder visuelle Hindernisse präsentiert werden, was ein Fortschritt ist Pokémon-Legenden: Arceus, Dazu gehörten mehr “begrenzte Freiflächen”.

Lesen Sie: Pokemon Scarlet und Violet verkaufen sich in drei Tagen über 10 Millionen Mal

Gemessen daran Pokémon-Legenden: Arceus und ein Starttitel für Nintendo Switch Die Legende von Zelda: Breath of the Wild, Pokémon Scharlachrot und Violett im Vergleich dazu als “lächerlich einfach” beschrieben. Pokémon-Legenden: Arceus Es bietet eine viel kohärentere visuelle Ästhetik und sieht Schatten und NPCs aus einer viel größeren Entfernung kommen und mit guten Animationsraten laufen. Umgebungselemente sind auch detaillierter mit hochwertigeren Texturen.

Das wurde festgestellt Pokémon Scharlachrot und Violett könnte ein zu ehrgeiziger Titel für die Hardware sein, auf der er läuft – Digital Foundry beschreibt die Nintendo Switch als ein relativ schwaches System, gepaart mit einem Speicherpool mit geringer Bandbreite. Im Vergleich zur Nintendo Switch ist das Herunterladen von Titeln mit größeren und dichteren Open-World-Umgebungen wie z Sterbendes Licht und Xenoblade-Chroniken 3Wir können sehen, dass die Hardware in Kombination mit fortschrittlichen Spiel-Engines zu einigen beeindruckenden Leistungen fähig ist.

Beim Abwägen aller vorgestellten technischen Probleme und Fehler Pokémon Scharlachrot und Violett, Digital Foundry kam zu dem Schluss, dass der Titel “weit unter den technischen Standards” liegt, und erklärte:

„Die proprietäre Technologie von Game Freak ist für eine Auffrischung fällig, wenn nicht für einen vollständigen Ersatz, insbesondere wenn es um ambitioniertere und offene Titel geht.“

Sie können sich die vollständige technische Aufschlüsselung ansehen Pokémon Scharlachrot und Violett auf dem YouTube-Kanal von Digital Foundry.

About the author

m-admin

Leave a Comment