Geschäft

Die Krypto-Börse bemüht sich um Rechtshilfe, um kritische Anbieter zu bezahlen

Die zusammengebrochene Krypto-Börse FTX hat im Rahmen der Vorbereitungen für den Verkauf und eine mögliche Unternehmensumstrukturierung eine strategische Überprüfung ihrer globalen Vermögenswerte eingeleitet.

Die Überprüfung wurde am Samstag angekündigt, nachdem FTX und 101 verbundene Unternehmen, darunter Alameda Research, Rechtsmittel beantragt hatten, um bei der Bezahlung kritischer Anbieter zu helfen.

Die Börse und ihre Tochtergesellschaften meldeten am 11. November in einer der größten Krypto-Implosionen Insolvenz an, wodurch schätzungsweise EINE Million Kunden und Investoren Milliardenverluste hinnehmen mussten.

Bankman-Fried trat auch als CEO zurück und wurde durch den Restrukturierungsexperten John Ray ersetzt.

In einem Gerichtsantrag beantragte FTX die Erlaubnis, 9,3 Millionen US-Dollar an Lieferantenforderungen und bis zu 17,5 Millionen US-Dollar nach der endgültigen Bestellung zu zahlen.

FTX sagt, wenn die Klage vom Gericht abgelehnt wird, wird dies dem Unternehmen „unmittelbaren und irreparablen Schaden“ zufügen.

„Basierend auf unserer Überprüfung letzte Woche freuen wir uns zu erfahren, dass viele der regulierten oder lizenzierten Tochtergesellschaften von FTX innerhalb und außerhalb der Vereinigten Staaten über solide Bilanzen, verantwortungsvolles Management und wertvolle Franchises verfügen“, sagte CEO John Ray.

„Ich bitte alle unsere Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden, Aufsichtsbehörden und Regierungsvertreter respektvoll, Geduld mit uns zu haben, während wir die Vorkehrungen treffen, die uns aufgrund von Versagen der Corporate Governance bei FTX verhindert haben, bevor wir unsere Fälle nach Kapitel 11 einreichen. “

Der Schritt erfolgt, nachdem der frühere CEO Sam Bankman-Fried sich Berichten zufolge im vergangenen Jahr einen Glücksfall in Höhe von 300 Millionen US-Dollar verschafft hatte, als die Börse eine Mittelbeschaffung von 420 Millionen US-Dollar von 69 verschiedenen Investoren sicherte.

Von der Gesamtsumme gingen 300 Millionen US-Dollar an Herrn Bankman-Fried, nachdem er einen Teil seiner persönlichen Beteiligung an FTX verkauft hatte, unter Berufung auf Finanzunterlagen und mit der Transaktion vertraute Personen, berichtete das Wall Street Journal.

Der TagIch sagte, er könne nicht feststellen, was Herr Bankman-Fried mit den 300 Millionen Dollar gemacht habe – obwohl ein Jahresabschluss von 2021 besagte, dass das Unternehmen die Mittel für die „Betriebsmöglichkeit“ im Namen einer „verbundenen Partei“ einbehalte.

Damals wurde FTX mit 25 Milliarden US-Dollar bewertet – eine Bewertung, die letzte Woche vollständig verflogen ist, als die Plattform abrupt Insolvenz anmeldete.

Auch das Privatvermögen von Herrn Bankman-Fried brach innerhalb weniger Tage von 16 Milliarden Dollar auf null ein.

Mr. Bankman-Frieds Umgang mit Finanzen wird nach der Bekanntgabe des Konkurses von FTX letzte Woche unter die Lupe genommen.

Der ehemalige CEO leitete 10 Milliarden US-Dollar an Geldern von FTX-Kunden an Alameda Research – sein Schwesterunternehmen für den Handel mit Kryptowährungen – und rund 1 Milliarde US-Dollar bleibt unauffindbar.

Der Hauptsitz der dem Untergang geweihten bahamaischen Kryptofirma steht ebenfalls unter Beschuss wegen Spekulationen über das Sexualleben der Führungskräfte und angebliche Drogenabhängigkeit.

Herr Bankman-Fried und seine frühere Partnerin Caroline Ellison waren Berichten zufolge Teil einer 10-köpfigen Gruppe, die FTX und sein Schwester-Kryptowährungshandelsunternehmen Alameda Research von einem „Luxus-Penthouse“ auf den Bahamas aus leitete New York Post Berichte.

Frau Ellison, CEO von Alameda Research, gab in einem Tweet vom April 2021 den „regelmäßigen Amphetaminkonsum“ zu, während Herr Bankman-Fried offen über seine Experimente mit Adderall und anderen Stimulanzien sprach.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment