Geschäft

Garuda versucht, First Class und die meisten internationalen Strecken zu streichen

Die gestrandete Fluggesellschaft Garuda Indonesia könnte den Verkauf erster Klasse einstellen und sich von den meisten internationalen Strecken zurückziehen, da sie sich auf lokale Flüge konzentriert.

Die öffentliche Fluggesellschaft wird sich auf Business-, Premium-Economy- und Economy-Sitze konzentrieren, da sie für den Markt besser geeignet sind, sagte Staatsunternehmensminister Erick Thohir in einem Interview am Donnerstag.

Er wiederholte, dass Garuda die meisten internationalen Strecken stoppen werde, um die Kosten zu senken, mit Ausnahme einiger weniger, darunter Pilgerflüge nach Saudi-Arabien.

„Garuda hatte in der Vergangenheit das falsche Geschäftsmodell, mit Mietkosten, die weit über dem Branchendurchschnitt lagen, also müssen wir das ändern“, sagte Thohir. Internationale Flüge können weiterhin über ein Codeshare-Abkommen mit anderen Fluggesellschaften bedient werden, fügte er hinzu.

Die Fluggesellschaft überarbeitet ihren Betrieb, um das Ziel zu erreichen, im Jahr 2023 zum Betriebsgewinn zurückzukehren und gleichzeitig Schulden in Höhe von 9,5 Milliarden US-Dollar umzustrukturieren.

Vier erstklassige Suiten krönen Garudas Flaggschiff Boeing 777-300ER.

Vier erstklassige Suiten krönen Garudas Flaggschiff Boeing 777-300ER.

Garuda, das seinen Verlust im ersten Quartal reduzierte, plant, seine Flotte von 30 auf 120 zu vergrößern und allmählich wieder zu seiner Größe vor der Pandemie zurückzukehren.

Garuda werde die zusätzlichen Flugzeuge von einem oder zwei von Airbus oder Boeing benannten Leasinggebern erwerben, sagte Thohir und fügte hinzu, er sei zuversichtlich, dass er aufgrund des riesigen Airline-Marktes keine Probleme haben werde, Geschäfte mit dem Land abzuschließen. Er sagte voraus, dass insgesamt bis zu 1.800 Flugzeuge benötigt werden, um den gesamten Archipel zu bedienen.

Das SkyTeam-Mitglied ist auch bereit, einen Deal für 49 Boeing 737 Max-Flugzeuge, die noch ausgeliefert werden müssen, neu zu verhandeln, indem es entweder den Umfang der Bestellung reduziert oder Lieferungen zurückschiebt. Die stellvertretende Ministerin für Staatsunternehmen Kartika Wirjoatmodjo stellte Mitte des Jahres fest.

Die Entscheidung, den Max nicht mehr zu erhalten, begann Anfang 2019 nach zwei Stürzen – der erste davon geschah in Indonesien –, die dazu führten, dass das Modell weltweit eingestellt wurde.

„Boeing wollte, dass wir uns weiterhin für den Kauf von Max einsetzen“, sagte Wirjoatmodjo, der sich Anfang des Jahres mit Vertretern von Boeing getroffen hatte.

„Wir wollen, dass sie, genau wie Airbus, neu verhandeln, indem sie Auslieferungen verschieben oder 737 Max-Bestellungen reduzieren. Das wollen sie nicht. Ob es uns gefällt oder nicht, wir müssen dies möglicherweise vor einem US-Gericht klären. Wir müssen tun Kapitel 15.“

Die Gläubiger von Garuda, zu denen Flugzeugleasingunternehmen gehörten, genehmigten Anfang dieses Jahres einen Plan zur Umstrukturierung der Verbindlichkeiten im Wert von 142 Billionen Rupien (9,5 Milliarden US-Dollar). Der Deal hat dem Unternehmen einen größeren finanziellen Spielraum verschafft, da es versucht, von einer Erholung des Flugverkehrs zu profitieren.

Garuda verzeichnete zuletzt 2019 vor der Pandemie einen Betriebsgewinn.

Zusätzliche Berichterstattung von David Flynn

Dieser Artikel wird unter Lizenz von Bloomberg Media veröffentlicht: Der Originalartikel kann hier eingesehen werden

About the author

m-admin

Leave a Comment