Sport

Daniel Vogelbach störte beim Sieg der Mets über die National das Grand-Slam-Turnier

WASHINGTON. Fair oder nicht, ein Großteil der Tinte, die über die Mets Trade Deadline-Strategie verschüttet wurde, konzentrierte sich weniger auf das, was das Team erreicht hat, als auf das, was es nicht erreicht hat. Die Mets haben keinen Fänger oder einen linkshändigen Helfer erworben. Sie kopierten nicht die helleren Bewegungen der Braves, Phillies, Padres und anderer Rivalen der National League.

General Manager Billy Eppler betonte jedoch, dass das Front Office “unseren Club besser gemacht” habe, indem es die Situation mit Daniel Vogelbach, Tyler Naquin, Darin Roof und Mikal Givens verbessert habe. Um dies zu beweisen, holte Vogelbach am Mittwoch beim 9:5-Sieg des Teams gegen die Nationalmannschaft einen Grand Slam und reiht sich in die Erinnerungen ein.was-Liste der Spieler, deren erster langer Ball für die Mets ein Slam war.

„Es ist immer gut, Homeruns zu schlagen“, sagte Vogelbach.

Mets, dessen erster Homerun ein Grand Slam war
• Daniel Vogelbach bei den Nationals, 3. August 2022.
• Adrian Gonzalez bei den Nationals, 8. April 2018.
• Justin Ruggiano bei den Giants, 18. August 2016.
• Taylor Teagarden gegen Brewers, 10. Juni 2014.
• Collin Cowgill gegen Padres, 1. April 2013
• Angel Pagan gegen Cardinals, 5. August 2009.
• Omir Santos – Marline, 27. April 2009
• José Reyes bei den Angels, 15. Juni 2003.
• Dave Marshall bei den Giants, 28. April 1970.
• Jack Hamilton gegen Cardinals, 20. Mai 1967.
• Carl Willey gegen Astros, 15. Juli 1963.

Bei Vogelbach und Ruf haben die Metzer das Gefühl, einen starken Zug ausgewiesener Schlagmänner für einen Verein aufgebaut zu haben, der in den ersten vier Monaten der Saison nur mickrige Beiträge von DH erhalten hat. Vor der Vogelbach-Akquisition belegte Mets laut OPS den dritten Platz im unteren Drittel der großen DH-Hersteller. Seitdem hat Vogelbach die Mets dank eines Starts, bei dem er in 34 Spielen 16 Mal die Basis erreichte, ins mittlere Drittel gehoben.

Er betrat das Spiel am Mittwoch bei den National Park Sports .905 OPS gegen einen rechten Pitching. Das Dach hatte im Vergleich zu Linkshändern einen OPS von .886. Die Mets hoffen, dass diese beiden Spieler zusammen die Leistung eines typischen Spielers mit einem OPS nahe diesem Breitengrad erreichen können – sozusagen wie Pete Alonso oder Juan Soto.

Es mag ein Wunschtraum sein zu glauben, dass Vogelbach und Ruf den Mets einen Superstar auf der DH-Position geben können, aber so weit, so gut. Vogelbachs Grand Slam war sein dritter seiner Karriere, als er einen 97 mph Fastball traf, den Jordan Weems über den rechten Feldzaun warf.

„Wenn man sich ihre Erfolgsbilanz ansieht und warum sie erworben wurden, ist es ziemlich offensichtlich, was wir erwarten“, sagte Manager Buck Showalter über Vogelbach und Ruf. „Wir hatten ein paar gute Sachen, aber nicht so viel, wie wir gerne hätten. Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, dies zu verbessern, und wir glauben, dass diese beiden Jungs auf beiden Seiten der Platte eine wirklich gute Erfolgsbilanz vorweisen können. Es ist eine echte Herausforderung für das andere Team.”

Zu Beginn der Saison schienen die Mets so gut gerüstet wie jedes andere Team, um die Vorteile des vielseitigen DH zu nutzen, wobei Robinson Cano, Dominic Smith und JD Davis alle eine solide Erfolgsbilanz als Hitter vorweisen konnten. Andere Mannschaften in der National League hatten diesen Vorteil nicht. Aber am Ende schnitt Cano so schlecht ab, dass die Mets ihn Anfang Mai für einen Einsatz nominierten, Smith kurz darauf abstieg und Davis nicht in der Lage war, an seine bisherige Leistung als rechte Hälfte des Zuges anzuknüpfen.

„Es geht darum, die Chancen zu nutzen, die man bekommt“, sagte Roof, der den größten Teil seiner Karriere in Zügen in Philadelphia und San Francisco verbrachte. “Es ist sehr wichtig, bereit zu sein, besonders wenn man früh im Spiel zwei oder drei Schläger oder spät im Spiel einen oder zwei hat.”

In seinen ersten zwei Wochen in Flushing hat Vogelbach seinen Wert bewiesen, obwohl er hauptsächlich an Einzelspielen und Ausflügen beteiligt war. Fogelbachs Setup war so leicht, dass Max Scherzer anfing, ihn im Club zu ärgern und den 6-Fuß- und 270-Pfund-Schläger einen Schlag ins Gesicht nannte.

Dann, am Mittwoch, wie Showalter es ausdrückte, „Vogie war ein großer Erfolg für uns“, was nicht nur die Erzählung von Scherzers Witz änderte, sondern auch die Abfahrtssituation, von der der Metz glaubt, dass sie für die Strecke endgültig behoben ist.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment