Sport

Juan Soto-Gerüchte: Samstag – MLB-Handelsgerüchte

Die Passatwinde wirbeln um Juan Soto herum, da immer noch nicht klar ist, ob die Nationals sich vor Handelsschluss am Dienstag um 17:00 Uhr mit dem Superstar-Outfielder befassen werden. Der Markt ändert sich weiterhin stündlich, basierend auf anderen Trades und natürlich den unzähligen privaten Diskussionen zwischen Baseball-Front-Office-Führungskräften, und dennoch ragt Soto (MLBTRs Top-Trading-Kandidat für die Deadline-Saison) über allem auf. Natürlich werden einige Clubs alle Möglichkeiten für den Erwerb von Soto ausloten wollen, aber zu lange zu warten könnte diese Seite für andere Handelsoptionen mit leeren Händen stehen lassen, wenn Soto woanders hinzieht.

Die Padres werden von vielen als einer der besten Konkurrenten für Soto angesehen, und sie scheinen bereit zu sein, auf das riesige Paket potenzieller Kunden zu verzichten, das nötig wäre, um Washingtons Aufmerksamkeit zu erregen. Entsprechend John Morosi vom MLB-NetzwerkDie Padres sind ‘bereit zu diskutierenNamen wie CJ Abrams, Robert Hassel III und Adrian Morejon mit Nationals. Alle drei sind oder waren in den letzten Jahren wichtige Spieler auf den Top-100-Prospect-Listen, obwohl Morejon aufgrund seines MLB-Hintergrunds von den meisten Prospect-Listen “gestrichen” wurde und MLB Pipeline auch Abrams von ihrer Liste entfernte, weil er 43rds erreichte große Ligen. Spiele früher in der Saison.

Da die Nationals bekanntermaßen auf jüngere, überschaubare Spieler abzielen, die entweder bereits in den Majors spielen oder kurz vor ihrem Debüt in der Major League stehen, scheint das Padres-Trio genau das Richtige zu sein. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die Nuts noch mehr von der obersten Stufe des Farmsystems von San Diego (oder von der aktiven Liste) wollen, um sich von Soto zu trennen, und die Padres müssen möglicherweise ihr Angebot erhöhen, um die anderen Bewerber zu übertreffen.

Die Cardinals haben zum Beispiel auch einen Pool an jungen Talenten und wurden auch als einer der Favoriten genannt, um Soto zu erhalten. Dylan Carlson ist ein Name auf Washingtons Radar als Derrick Gould von St. Louis Post-Dispatch schreibt, dass die Nats den Außenfeldspieler „lieben“.

Carlson ist erst 23 Jahre alt und hat sich bei der Show bereits hervorgetan, indem er überdurchschnittliche Torchancen und eine starke Verteidigung zeigte (sowohl als Center als auch als rechter Feldspieler). Die Nationals könnten Carlson als ihren nächsten Eckpfeiler auf dem Feld betrachten, da das Team bereits ziemlich zuversichtlich wäre, dass er sofort etwas bewirken kann, während Spieler wie Abrams, Hassel oder Morejon sich auf dem Feld noch nicht bewährt haben eben.

Auf dem Papier scheinen die Cardinals genug Tiefe zu haben, um Carlson im Rahmen des Soto-Deals zu bewegen, aber das würde die Karten ohne einen zuverlässigen Mittelfeldspieler verlassen. Harrison Bader steht immer noch auf der 10-Tage-Verletztenliste mit Plantarfasziitis und der Rückschlag wird seinen Aufenthalt um mindestens ein paar Wochen verlängern, sagte Manager Oliver Marmol gegenüber Gould und anderen Reportern. Bader wird noch ein oder zwei Wochen lang nicht einmal aus dem defensiven rechten Schuh herauskommen, also muss St. Louis, während Carlson das Zentrum geschickt füllte, möglicherweise auch drehen, um einen Mittelfeldspieler in einem anderen Trade zu landen, wenn Carlson bewegt wird. Eine spontane Kombination von Lars Nutbaar und Tommy Edman im Zentrum wäre beispielsweise nicht ideal für einen potenziellen Gegner.

Wie bereits erwähnt, könnten andere Deals die Dinge für mehrere Teams drastisch ändern, und es sieht so aus, als wären die beiden anderen potenziellen Bewerber von Soto nicht mehr beteiligt. Die Rays wären so etwas wie ein Überraschungsteam gewesen, um Soto zu bekommen, aber die Forderungen der Bürger waren:über ihre Toleranz hinausJoel Sherman von der New York Post schreibt. Also verließ The Flight die Blockbuster-Route und landete stattdessen heute früher David Peralta von Diamondbacks. Die gestrige Unterzeichnung von Luis Castillo scheint auch die Mariners aus dem Wettbewerb um Soto ausgeschlossen zu haben, da Seattle einen Großteil seines potenziellen Kapitals ausgab, um Castillo von den Reds zu holen.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment