Sport

13. Glück: Die Serie der Mariners traf die Top-Ten-Bäcker dank eines Overtime-Sieges gegen die Rangers.

Arlington, Texas. Zwei Tage lang saß J.P. Crawford da und schmachtete, starrte auf seinen geschwollenen Zeigefinger und verfluchte die Baseballgötter dafür, dass sie es zugelassen hatten, dass ihn solch ein Ärger vom Spielen abhielt.

Wie ein Kind, das nicht in ein Sandbox-Team aufgenommen wurde, ärgern ihn nur wenige Dinge im Leben mehr als die Art und Weise, wie seine Teamkollegen ohne ihn Baseball spielen.

Der dritte Beobachtungstag vom Unterstand ist nicht zu erwarten. Sein Finger fühlt sich gut genug an, um zu spielen, auch wenn dies nicht der Fall ist.

Am Samstag kehrte der emotionale Anführer des Teams auf und neben dem Feld in den Kader zurück und half den Mariners, ihre Siegesserie fortzusetzen, die sich einem historischen Niveau für das Franchise nähert.

„Ich habe gespielt, egal was“, sagte er.

Konfrontiert mit dem Linkshänder Brett Martin, schlug Crawford einen Single kurz hinter Rangers First Baseman Nathaniel Lowe im oberen Teil des 10. Innings, um Sam Haggerty von der dritten Base für den Startschuss zu treffen.

Nachdem Andres Munoz, Eric Swanson, Paul Sewald und Diego Castillo bereits aufgeschlagen waren, wandte sich Mariners-Manager Scott Serve an Rechtshänder Matt Festa, um das Spiel zu beenden.

Wie bei der 13-Spiele-Siegesserie traf Festa im richtigen Moment. Mit einem Autorunner auf dem zweiten Platz am Ende des 10. eliminierte Festa John Heim, Cole Calhoun und Elier Hernandez, um einen 3: 2-Sieg für die Mariners zu sichern und seine erste Karriere zu retten.

„Jeder macht seinen Job“, sagte Crawford. „Nichts anderes zählt für uns, nichts anderes. Es ist nur ein Sieg. Das denken derzeit alle. Es interessiert niemanden, ob sie 0 von 4 oder 0 von 5 gewinnen, wenn wir gewinnen, sind alle glücklich.“

Servais konnte nicht anders, als zu kichern, bevor er über den jüngsten Sieg sprach.

„Unser Team weiß einfach, was zum richtigen Zeitpunkt zu tun ist“, sagte Servais. „Und es ist seltsam, denn das ist etwas, worin wir im Mai nicht sehr gut geworden sind. Er hat sich zu unseren Gunsten gewendet.”

Die Mariners erreichten den 10. Platz und waren 1 von 12 mit Läufern in der Torposition, wodurch 11 Läufer gestrandet waren.

Da Carlos Santana automatisch Zweiter werden sollte, nachdem er als Letzter herausgekommen war, setzte Servé Haggerty als Notläufer ein.

Bevor Haggerty zur zweiten Basis ging, näherte er sich Serva im Unterstand. Haggerty beobachtete, wie Martin Dylan Moore auf der zweiten Base bearbeitete, und war zuversichtlich, dass er die dritte Base stehlen konnte, nachdem er ein oder zwei Dinge über die Auslieferung von Martin gelernt hatte.

„Er behält das Spiel genau im Auge und obwohl Martin sehr schnell ist, hat er etwas erwischt, das ihm erlauben könnte, mit dem richtigen Timing einen guten Sprung zu machen“, sagte Servais. „Obwohl er zu diesem Zeitpunkt nicht im Spiel ist, achtet er auf das Inning, bevor er weiß, dass er möglicherweise im Spiel ist. Natürlich ist er hier.”

Diene dem vertrauenswürdigen Haggerty.

„Ich sagte: ‚Umarmungen, wenn du es fühlst, nimm es. Tu nicht so, als hättest du Angst. Du musst spielen, um zu gewinnen”, erinnerte sich Servais. „Das machen wir. Er hat großartige Arbeit geleistet. Ohne Angst. Das ist wirklich nötig. Wenn du in dieser Liga ängstlich spielst, wird es nicht gut enden.”

Mit einem Beinahe-Anlauf, als ein unaufmerksamer Martin seinen vierten Pitch des Innings aufstellte, gewann Haggerty leicht den dritten Platz. Heim hatte nicht einmal einen Wurf. Während diese 90 Fuß nicht nach viel klingen mögen, zwangen sie die Rangers, ihr Infield zu verschieben, um auf der Platte zu spielen, was eine weitere Druckebene auf ein Team ausübte, das in One-Run-Spielen 5-20 spielt.

“Es hat das gesamte Innenfeld verändert, mehr Löcher geöffnet und wir haben eine weitere Gelegenheit und müssen uns nicht die Zeit nehmen, es zu überholen”, sagte Crawford. “Es war ein großartiges Stück.”

Aus diesem Grund konnte Crawfords Bodenball an Lowe vorbeikommen.

Die Mariners hätten auf Platz 10 keine Chance gehabt, wenn die Siegesserie auf dem neunten Platz geendet hätte. Mit einem Unentschieden von 2 überholte Castillo Adolis Garcia, um den Aufschlag zu beginnen. Aber die Mariners hatten eine Pause, als Garcia versuchte, den zweiten zu stehlen, und Nathaniel Lowe einen kaputten Liner traf, den Moore, der Ty France auf der ersten Base ersetzt hatte, mit einem leichten Sprung in der Luft ergriff.

Moore ging für ein Double Play zur ersten Base. Wenn dieser Ball außerhalb seiner Reichweite ist, wird Garcia wahrscheinlich im Spiel ein Tor erzielen, um das Spiel zu gewinnen. Stattdessen schlug Castillo Taveras aus, um das Spielfeld zu beenden.

Die Mariners bekamen einen abgekürzten Start von Logan Gilbert, was beabsichtigt war. Nachdem sie sich in den letzten Spielen ein wenig müde von der starken Rechtskurve gefühlt und die hohe Arbeitsbelastung von 106 Innings vor dem Spiel zur Kenntnis genommen hatten, beschlossen die Mariners, seinen letzten Start vor der All-Star-Pause zu verkürzen.

„Heute werden wir ihn wahrscheinlich genau im Auge behalten“, sagte Servais vor dem Spiel. „Er hat bereits eine Menge Innings geworfen. Er war sehr konstant und wirklich gut. Aber ihr wisst, dass die Pause naht … seid nicht überrascht, wenn sie heute etwas früher als gewöhnlich herauskommt. Ich werde es nicht zu 110 Stellplätzen bringen. Das erzähle ich dir gleich.”

Servais erlaubte Gilbert, 85 Pässe in fünf Innings zu durchlaufen, bevor er ihn vom Platz schickte. Er erlaubte einen Lauf auf vier Walk-Hits und vier Strikeouts.

Sein einziger erlaubter Lauf kam im zweiten Inning. Er erlaubte Lowe, zu Beginn des Spiels einen Doppelpack zu erzielen, der ein Tor bei einem Einzel von Haim in die Mitte erzielte.

Die Mariners reagierten mit zwei Läufen von Rangers-Starter Spencer Howard zu Beginn des dritten Innings. Frankreich verdoppelte mit einem Out, seinem zweiten von drei Treffern. Mit zwei Outs schlug Santana, der nach einem Ausflug zu den Mariners zurückgekehrt war, um zu sehen, was nach dem Brand von seinem Haus in Florida übrig war, einen Fastball tief in die Sitze in der rechten Mitte für seinen achten Homer der Saison.

Der Stand von 2:1 hielt bis zum siebten Inning.

Der Rechtshänder Swanson unterlag dem Lead-Double Leodie Taveras, der bei Hernandez ‘Single zum Center traf, um die Punktzahl auf 2 auszugleichen.

Boxkonto

About the author

m-admin

Leave a Comment