Unterhaltung

Liebe zum riesigen Außenposten der Welt

„Wie lange bin ich schon so beunruhigt?

in diesem Zahn stecken

Ich wartete, ich stand auf meinem Ast

Ich war der verbotene Apfel, nimm ihn und zahn ihn

Du hast mir dieses Gift gegeben

Ich kann diesen Weg jetzt nicht zurückgehen

Keine Liebe für einen gequetschten Anhänger

Ich sagte, aber mein Herz ist bei der Polizeiwache”

Der letzte Song von Mabel Matiz, „Patrol“, war unser Leben wert und steckte uns in dieser Zeit, in der das Leben auf uns wartete, in den Zähnen fest. Was für eine gute Sache. Das ist eines der Dinge, die ich heutzutage sehe und höre, nicht in der aufgezwungenen Bedeutung des Wortes, sondern wirklich „schön“, das am meisten an Schönheit erinnert, das Schönheit hervorruft.

Das Lied verband sich schnell mit einer Nahaufnahme in meinem Kopf und verstärkte sowohl den „Papierschnitt“-Effekt als auch das Gefühl von Schönheit, das es erzeugte. Lassen Sie mich zuerst darüber sprechen.

Vor zwei Tagen war ich bei Sonnenuntergang auf der Fähre Kadıköy-Beşiktaş. An diesem schwülen Tag wehte eine atemberaubende Brise, draußen muss es schön gewesen sein. Als ich ausging, sah ich kurz ein junges Paar vor mir sitzen. Ihr Anblick vor dem Sonnenuntergang war wie eine Szene aus einem guten Film. Sie waren 18-19 Jahre alt. Sie müssen ganz am Anfang der Liebe gewesen sein, vielleicht in den ersten Wochen. (Michelle Gurevich beschreibt es brillant in ihrem wunderschönen Lied mit diesen Worten: „Wir tanzten in der Nacht, als wir uns trafen/Jetzt brauchen wir Tanzstunden.“) Sie kümmerten sich wirklich nicht um die Außenwelt, nicht in Worten. Sie konnten ihre Augen nicht voneinander lassen. Das lange lockige Haar des Jungen vermischte sich mit dem glatten schwarzen Haar des Mädchens und ließ sie wie märchenhafte Kreaturen aussehen. Es gab kleine, minimale, aber anhaltende Küsse, Blicke und Gelächter. Niemand liebte oder wollte den anderen weniger. Es gab kein Dodge-Chase-Spiel, keine Spiele im Allgemeinen. Unter normalen Umständen, wenn eine Person so etwas miterlebt, schaut sie sofort weg und fühlt sich in diesem privaten Moment wie ein Exzess. Aber es gab etwas, das diese Szene wie einen Piep aussehen ließ: Es gab nichts darin, was unnatürlich, “schmutzig” oder schnüffelnd oder andere Augen ausschließend war. Die Sonne ging unter, die Fähre fuhr vor, zwei wunderschöne Kinder zeigten einander ihre Liebe. Alles war genau so, wie es sein sollte. Trotzdem richtete ich meine Aufmerksamkeit bald auf eine Probemenge des Dampfers. Gelangweilte, gelangweilte Gesichter, endlose Selfies, Paare, die übereinander stolpern, sich ab und zu ein wenig feindselig anschauen, während sie Seite an Seite stehen, den nächsten Schritt zählen, Menschen, die andere anstarren, viele Gesichter, die sich sehr ähnlich sehen zueinander, die meisten von ihnen mürrisch. Es war wie der Unterschied zwischen der erstickenden Mittelmäßigkeit und dem „Gewöhnlichen“, zwei Liebenden, die fröhlich im Sonnenuntergang spielen. Für mich war es das Sauberste in der ganzen Menge und per Konvention das Schmutzigste.

Wo Gleichheit ist, ist Liebe. Für einen Moment wollte ich diese jungen Menschen, die in diesem schmutzigen und schrecklichen Zeitalter lieben, ohne zu unterdrücken, zu dominieren, zu beschneiden, tausend Strategien umzudrehen, sich anderen Augen zu offenbaren oder andere zu meiden, von der hässlichen Landschaft trennen, beschützen und verstecken Leben. Denn wahre, uneigennützige, direkte, gegenseitige Liebe ist sowohl die größte Stärke als auch das Zerbrechlichste und Verletzlichste angesichts des Schmutzes dieser Welt.

Was mich, die ich in solchen Dingen sensibel bin, nicht davon abhielt, dieses Paar bei Sonnenuntergang auch nur kurz zu beobachten, war klar. Wahre, gleiche Liebe ist in keiner Weise pornografisch und fühlt sich auch nicht wie ein Piep an. Es ist traditionelle Unmoral, die vorgibt, moralistisch zu sein, die Sinnlichkeit und Liebe im Grunde von der darin enthaltenen Freude, Lebensfreude und Spontaneität trennt und sie in Unterdrückung/Unterdrückung, Demütigung und verschiedenen toxischen Geschlechterbindungen gefangen hält. Während sie versucht, die gleichen und natürlichen Aspekte der Liebe zu vertuschen, die die natürlichste und schönste Sache der Welt ist, trennt sie die Sinnlichkeit davon und verkauft sie an die unterdrückten Köpfe innerhalb von vier Wänden, um die dunkelsten und primitivsten Seiten der Liebe anzusprechen Geist. Während das Natürliche verschlossen ist, wird heimlich das Bösartige, Ungleiche, Ausbeutungsbereite bedient, was sowohl die Liebe als auch die Sexualität schmutzig macht. Es gibt nichts Schmutziges an jeglicher Art von Liebe, die auf Zustimmung und Gleichberechtigung basiert.

Davor haben sie Angst. Sie wollen das Leben in eine riesige Polizeistation voller Dominanz und Heuchelei verwandeln, indem sie alles verbieten, was auf Leben, Enthusiasmus, Freude, Gleichheit basiert.

Einen Tag nachdem ich diese Szene gesehen hatte, hörte ich mir „Patrol“ von Mabel Matiz an. Das Gefühl, das der Song und das Video in mir auslösten, war ähnlich. In der heutigen Welt, in der das menschliche Leben, die Freude und der Atem durch Verbote erstickt werden, die Erinnerung an Schönheit, das Gefühl von “Nostalgie im Moment”.

Kurz nachdem der Clip veröffentlicht wurde, erreichte er die Top-Spots auf YouTube. Der mit äußerst minimalistischen Motiven über die Liebe zwischen zwei Männern ausgeschmückte Clip wurde zur Zielscheibe von LGBTI+-Gegnern. Dann sagte RTÜK-Mitglied İlhan Taşçı, dass der Vorstand alle Musikkanäle nacheinander anrief und sie bat, das Lied nicht zu „senden“. „Sie können nicht herauskommen und sagen ‚Wir haben es verboten’, damit sie je nach Situation ein Comeback machen können. Er ist gegen alles und denkt, was nicht wie er selbst ist …“, kommentierte er.

Es besteht kein Zweifel, dass der Clip noch mehr angesehen wird, weil er verboten wurde. Der Song hingegen wird schon beim Hören zum Hit. Ich kann für dieses Lied auch die Definition beschreiben, die ich in einer meiner Geschichten für Menschen getroffen habe: „Menschen sind zweigeteilt: diejenigen, die direkt an ihrem Blut beteiligt sind, diejenigen, die wie Wasser vorbeiziehen. Er war von der Art, die sich wie Gift mit dem Blut vermischte.“ Es ist ein verdammtes Lied. Mit seiner Musik, seinem Musikvideo, seinen dünnen und starken Worten darüber, dass sich die Welt in eine riesige Polizeistation für „unerwünschte“ Liebe verwandelt, gegen die befreiende Seite der Liebe und Liebe, die das Leben größer macht, als es ist. Wenn die visuelle Ästhetik des Videos, die an die Clips der 90er Jahre erinnert, mit seinem Thema kombiniert wird, das heute als großes Beispiel für Mut gelten kann, wird der Song automatisch nostalgisch; Nostalgie im wörtlichen Sinne des Wortes, “Schmerz einer alten Wunde”. Nostalgie für die Liebe, die in diesem Land nie so frei leben konnte, wie sie hätte sein sollen, und mit dem Tag für Tag zunehmenden Konservatismus, Rassismus und Homophobie wird sie nicht einmal eine Grauzone finden, ohne die dieser Clip veröffentlicht werden kann Verbot.

Es gibt sehr wenig Nacktheit in dem Clip, fast keinen Kontakt. Stattdessen eine Art sinnliche Erotik, ganz einfach, minimal verwoben mit blühenden Blumen, Wassertropfen, Bildern zweier Männer. Der vielleicht nackteste Teil sowohl des Songs als auch des Videos ist, dass es die Menschen direkt zu ihrem eigenen Herzen schickt. Das ist das Gefürchtetste unserer Zeit. Die Verbindung von Herzen, nicht nur von Skins.

Ich habe deinen Namen nicht genannt, sie haben es hart ausgedrückt

Sie schnitzten das Grab der Liebe

Der siebenjährige Himmel fällt auf die Fenster

Warum sind deine Hände an der Wand?

Wo Gleichheit ist, da ist Liebe und Zuneigung. Keine Art von Liebe, die auf Gleichheit und Zustimmung basiert, ist unrein. Der Wunsch, etwas so Natürliches wie Sonnenuntergänge und den Wasserfluss in einer riesigen Polizeistation einzusperren, die sowohl die Liebe als auch das Leben verschmutzt. Grüße an den aufrichtigen Mut von Mabel Matiz, die in einer Zeit wie dieser die Liebe beim Namen nannte und die Herzen aller berührte, die wirklich in den Song eintauchen konnten.

Wie gut er in seiner Beschreibung des Interesses und der Unterstützung, die der Song erhielt, sagte: „Wir haben mehr Geschichten zu erzählen. Alles über Menschen und das Leben hat einen Platz in meinen Liedern und meiner Musik gefunden; Es wird ab sofort weiterhin einen Platz finden. Weiterhin alle Zustände der Liebe, der Liebe und der Menschlichkeit auszudrücken und hartnäckig Händchen zu halten…

Händchen halten trotz derer, die versuchen, alles Wahre, Menschliche am Leben in einer riesigen Polizeistation einzusperren…

About the author

m-admin

Leave a Comment