Geschäft

Bitcoin-Preis in Gefahr, da Experte warnt, dass der Krypto-Winter zu einem „Polarwirbel“ geworden ist

Der Krypto-Winter ist gerade noch kälter geworden, hat ein Experte gewarnt, und ein weiteres Blutbad steht bevor.

Der Krypto-Winter ist gerade noch kälter geworden, hat ein Experte gewarnt.

Statt nur im Winter ist die Kryptowährung jetzt in einem „polaren Wirbel“ gefangen, sagte ein leitender Angestellter einer der größten Banken der Welt in einem unverblümten Eingeständnis.

Das ganze Jahr über war die Kryptowährung auf einem Bärenmarkt.

Am vergangenen Wochenende kam es jedoch noch schlimmer, als die Anleger in Panik gerieten, nachdem die US-Notenbank den Zinssatz um 75 Basispunkte angehoben hatte.

Dies löste Ängste vor einer globalen Rezession aus und Krypto-Investoren zogen sich schnell zurück, was zu einem massiven Ausverkauf und einem drastischen Preisverfall bei einigen der weltweit führenden Blockchains führte.

Auf ihrem Tiefststand fiel die Kryptowährung Nummer eins, Bitcoin, am Sonntagmorgen auf 17.601,58 $ (25.300 AUD), obwohl sie sich zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels leicht erholt hatte und um die 20.000 $ schwankte.

Das ist ein massiver Rückgang, wenn man bedenkt, dass Bitcoin Anfang letzten Monats laut CoinMarketCap bei 36.141,33 US-Dollar (52.000 AUD) gehandelt wurde.

Tatsächlich stellt sein niedrigster Preis in den letzten Wochen einen Wertverlust von satten 74 % seit dem Allzeithoch von BTC im November dar, als es fast 69.000 US-Dollar (99.000 AUD) pro Münze erreichte.

Tatsächlich wurden alle Gewinne von Bitcoin in den letzten zwei Jahren der Pandemie so gut wie zunichte gemacht – BTC war seit Oktober 2020 nicht mehr so ​​niedrig.

Obwohl Kryptowährungen mehrere Winter und Preisschwankungen überstanden haben, behauptet der Bankprofi, dass dieser angesichts der weit verbreiteten Verwendung von Blockchain der extremste war.

Bleiben Sie mit den neuesten Kryptowährungen auf Flash auf dem Laufenden. Mehr als 25 Nachrichtenkanäle an einem Ort. Neu bei Flash? Testen Sie 1 Monat kostenlos. Angebot endet am 31. Oktober 2022 >

Irfan Ahmad von State Street Digital im asiatisch-pazifischen Raum sagte gegenüber der Australian Financial Review: „Dies ist das erste Mal, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen ein derart inflationäres Umfeld durchlaufen haben.

„Dies ist der vierte Krypto-Winter und angesichts der breiteren Akzeptanz der schwerste – wir nennen es einen Polarwirbel.“

Ahmad glaubt jedoch, dass einige der bekanntesten digitalen Token wie Bitcoin und Ethereum den Winter überleben werden.

„Aber wenn es um eine Anlageklasse geht, denken wir [crypto] ist hier, um zu bleiben“, sagte er der Veröffentlichung.

“Auf dem Markt wird es eine Entwicklung von Spielern und Protokollen geben.”

Die Kryptowährung hat in den letzten Wochen – und insbesondere in den letzten Tagen – einen Tribut erlitten, da die Angst vor einer globalen Rezession inmitten einer galoppierenden Inflation und Zinserhöhungen der Zentralbank wächst.

Die Daten zeigten, dass die Inflationsrate in den Vereinigten Staaten einen neuen Höchststand erreicht hatte – mit 8,6 % im Mai, dem schlechtesten seit 1981.

Die US-Notenbank erhöhte ihren Leitzins um 75 Basispunkte, um die steigende Inflation zu bekämpfen.

Die Kryptowährung ist eng an den traditionellen Aktienmarkt angelehnt und in der vergangenen Woche sind Märkte wie der Dow Jones gefallen und in eine Baisse geraten.

Lesen Sie verwandte Themen:Kryptowährung

.

About the author

m-admin

Leave a Comment