Unterhaltung

Ein neuer Brief von Mehmet Âkif Ersoy ist draußen

Ein weiteres interessantes Werk, das versteigert wurde, ist Tevfik Fikrets (1867-1915) Rübabs Antwort, die das Verspaar „Servet-i Fünûn Familie – i Literatur ist Fikrets wie hale-i nur“ in seiner eigenen Handschrift enthält. In der Antwort auf Rübab, die erstmals 1911 als kleines Büchlein mit 9 Seiten veröffentlicht wurde, drückte Tevfik Fikret seine Genugtuung über die Wertschätzung von Servet-Fünûn und jungen Menschen aus, für die er sich jahrelang eingesetzt hatte, und betonte, dass es Hoffnung gebe für die Zukunft. Rübabs Antwort war sofort nach Erscheinen ausverkauft und Tevfik Fikret freute sich wie ein Kind, dass sein Werk an einem Tag ausverkauft war. Beşir Ayvazoğlu spricht in seiner biografischen Arbeit zu Tevfik Fikret ausführlich über das Verlagsabenteuer von Rübab’ın Answer. Rübabs Antwort, in der ein bisher unbekanntes Couplet von Tevfik Fikret geschrieben ist, wird sowohl die Literaturwelt als auch Sammler begeistern.

ÂKİF’S BRIEF WIRD VERSTEIGERT

Istanbul Auction begrüßt Sammler und Kunstliebhaber mit der vierten der traditionellen Memories and Signatures Auction. Die Auktion, die am 23. Juni online stattfindet, umfasst mehr als 550 Werke in einer großen Auswahl an signierten Büchern, Briefen, Fotografien, Zeitschriften, Manuskripten, Dokumenten und Aufzeichnungen. In Memories and Signatures, wo signierte Bücher und Briefe hervorstechen, ziehen Handschriften von Dichtern und Autoren von Mehmet Âkif bis Tevfik Fikret, von Sait Faik bis Recaizade Mahmut Ekrem die Aufmerksamkeit auf sich.
Unter den Werken der Auktion sticht auch der unveröffentlichte Brief von Mehmet Akif vom 7. Juli 1934 an seinen engen Freund, Oud-Virtuosen, Komponisten und Maler Şerif Muhiddin Targan, hervor. Vor dem Inhalt des Briefes wäre es angebracht, die Freundschaft von Şerif Muhiddin und Mehmet Âkif zu erwähnen. In dem Buch mit dem Titel Şerif Muhiddin Targan: Modernisierung, Individualisierung und Virtuosität, geschrieben von Bilen Işıktaş über Şerif Muhiddin Targan, werden auch die Freundschaft, die Korrespondenz und das künstlerische Verständnis von Şerif Muhiddin und Mehmet Âkif diskutiert. Şerif Muhiddin Targan (1892-1967) ist der Sohn von Şerif Ali Haydar Pasha, dem letzten Emir von Mekka des Osmanischen Reiches. Es war İsmail Hakkı İzmirli, der Mehmet Âkif Şerif Muhiddin vorstellte. İsmail Hakkı Bey gibt Muhiddin Bey und Abdülmecid Bey, den Söhnen von Şerif Ali Haydar Pasha, Privatunterricht im Herrenhaus von Şerifler in Çamlıca. Einmal war Mehmet Âkif zusammen mit İsmail Hakkı Bey in der Villa zu Gast. Mehmet Âkif, der sich dort die Oud-Aufführung von Şerif Muhiddin anhörte, war sehr beeindruckt. Einer der Stammgäste der wöchentlichen Musiktreffen, die Şerif Muhiddin in der Villa in Çamlıca veranstaltet, ist jetzt Mehmet Âkif. Akif war fasziniert von seiner Tugend und Weisheit, besonders von seiner Musik. Ihre Freundschaft dauerte bis zu seinem Tod im Jahr 1936. Die beiden Freunde korrespondierten häufig. Einige dieser Briefe sind auch in verschiedenen Werken veröffentlicht worden.

Sheriff Muhiddin

KOMMUNIKATION VON ZWEI FREUNDEN

Âkif, Safahats siebtes Buch, “Gölgeler’i Şarkın Tek Dahi-i San’ati Şerif Muhiddin Bey, A Memoir”, das 1933 in Kairo veröffentlicht wurde und 42 Gedichte enthält, von denen die meisten das Gefühl der traurigen Tage vermitteln der Ausbürgerung. Er widmete seine Worte Şerif Muhiddin Bey. Diese Widmung ist ein literarisches Zeichen der Freundschaft zwischen Âkif und Şerif Muhiddin. Das Gedicht mit dem Titel „Artist“, das in Shadows enthalten war und zu Akifs Leben veröffentlicht wurde, und sein Gedicht mit dem Titel „The Only Genius of the Orient“, eines der Gedichte außerhalb von Safahat, erzählen im Wesentlichen von Şerif Muhiddin und seiner Kunst. Auch Şerif Muhiddin Bey widmete Akif sein Hüzzam Saz Semai, das er 1924 vollendete, als demütige Widmung an meinen Lehrer, den großen Dichter Mehmet Âkif. Wenn wir darauf achten, sieht man, dass die Werke, die diese beiden Freunde einander widmen, nicht mit einem ästhetischen, didaktischen und formalen Anliegen oder Zweck geschrieben sind, sondern mit einer bestimmten Essenz von innerem Leben und Geist.

In dem Brief, der mit der Adresse von Şerif Muhiddin Bey begann, der meine Liebe, meine einzige gute Quelle ist, aus der Feder von Âkif, zusammen mit Zeilen über Malerei, Musik und Poesie, İsmail Hakkı İzmirli, Abdülhak Hamid, İbnülemin Mahmud Kemal , Şerif Cafer Paşa, Mithat Cemal, Babanzâde Ahmet Naim Namen wie Şerif Fazıl Bey werden genannt. In Anbetracht des Inhalts des Briefes, der genannten Namen und Orte, sollte Mehmet Akif in Ägypten und Şerif Muhiddin Bey in Istanbul sein. In seinem Brief wunderte sich Akif über die Gedanken von Abdülhak Hamid, den er „den großen Meister“ nannte, über das Gedicht „Künstler“ in den Schatten und sagte: „Ich weiß nicht, wie ich meine Dankbarkeit für die ehrenvollen Komplimente ausdrücken soll der große Meister Abdulhak Hamid. Ich küsse deine gesegneten Hände mit Kemal-i tazim und tahassur. Möge der allmächtige Allah ihr Wohlergehen immer gewähren. Wohnen sie wieder in Maçka Palas? Ich frage mich, ob sie im siebten über ein Stück gestolpert sind, das ihnen gefiel Buch, das ich die Kühnheit hatte, es ihnen vorzustellen? Ich würde besonders gern Ihre Meinung zu dem Artisan-Gedicht hören.“ sagt.Die erste Seite des Briefes, den Mehmet Akif am 7. Juli 1934 an Şerif Muhiddin Targan schrieb

AUF DEN BILDERN

In den folgenden Teilen des Briefes fragte er Şerif Muhiddin: „Fahren Sie mit Malern und Schriftstellern fort? Haben Sie schon einmal ein neues Bild gemalt? Können Sie sich vorstellen, bald ein Konzert zu geben? Wie fanden es die Kunstkenner, die den neuen Semiis lauschten?“ Âkif stellt verschiedene Fragen und sagt: „Wenn ich gute Nachrichten darüber bekomme, freue ich mich natürlich sehr.“ Diese Zeilen sind sehr wichtig, da sie zeigen, dass Âkif Şerif Muhiddins Werke über Malerei und Musik eng verfolgt hat. In seinem Brief, den er nicht von einem seiner engen Freunde, Âkif Babanzade Ahmed Naim Bey, hören konnte, erklärt er: „Ich kann keine detaillierten Informationen über Naim Beys Gesundheit erhalten, er tut mir sehr leid“. Tatsächlich verstarb Naim Bey am 13. August, etwa einen Monat, nachdem der Brief geschrieben worden war, und Mehmet Âkif drückt seine Trauer aus, indem er sagt: „Die Nachricht von Naims Tod lastete auf mir wie ein Berg.“
Mehmet Âkif beendet seinen Brief an Şerif Muhiddin in einem leserlichen und aufrichtigen Stil, indem er das Datum des 7. Juli 1934 setzt.

ABASIYANIKS BUCH

Ein weiteres bemerkenswertes Werk in Memories and Signatures ist Sarnıç, das zweite Geschichtenbuch von Sait Faik Abasıyanık (1906-1954), das 1939 von der Çığır-Buchhandlung veröffentlicht wurde. Das Werk hat einen Sammlerwert, da es osmanische und türkische Arrangements in Sait Faiks eigener Handschrift enthält.

FOTOS ERINNERN

Fotos berühmter Namen wie Atatürk, İsmet İnönü, Ahmet Rıza, Goltz Pasha, Edhem Nejat, Rıza Tevfik, Reşad Ekrem Koçu, Feyhaman Duran, Ümit Yaşar Oğuzcan, Tahirül Mevlevi, Necip Fazıl und İbnülemin Mahmud Kemal sowie verschiedene signierte Dokumente sind ebenfalls vorhanden die Auktion. Es ist darin zu sehen.


QUELLE: NEUANFANG

Ayşe Colpan Tan
Haber7.com – Herausgeber

Nachrichten 7 - Ayşe Colpan Tan

.

About the author

m-admin

Leave a Comment