Geschäft

Bitcoin, Ethereum Preisverfall: Was tun mit Ihrer Krypto?

Bitcoin und andere Kryptos sind auf den niedrigsten Preis seit 2020 gefallen, und es gibt Grund zu der Annahme, dass sie noch weiter fallen könnten.

Jeder Morgen scheint Krypto-Besitzern neue Schmerzen zu bereiten, wenn sie aufwachen, um Binance, Coinbase und andere Trading-Apps zu öffnen, um von einem Meer aus Rot begrüßt zu werden.

Am Donnerstagmorgen erreichte der Preis vieler wichtiger Kryptowährungen den niedrigsten Stand seit Ende 2020, einschließlich Bitcoin, der auf 40.602,04 $ fiel.

Bitcoin war noch am 29. März über 63.000 $ wert und im November letzten Jahres fast 90.000 $.

Die zweitbeliebteste Münze, Ethereum, erging es nicht besser und fiel über Nacht auf bis zu 2.909,78 $ – meilenweit von ihrem Höchststand über 6.300 $ während desselben Höchststands im November 2021 entfernt.

„Krypto ist tot“

Der Krypto-Marktcrash hat enorme Verluste in den Geldbörsen der Besitzer verursacht – aber es gibt Prognosen, dass es noch schlimmer kommen könnte.

Seit 2014 gab es vier vorherige große Bitcoin-Crashs, und jedes Mal erreichte der Preis den gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt.

Diesmal liegt er bei etwa 29.000 $, was darauf hindeutet, dass der Preis um weitere 25-30 % fallen könnte, bevor die Blutung aufhört.

Ross Clark vom Spectator ging so weit, „Crypto is Dead“ zu erklären.

„Das Warnzeichen für Kryptowährungen ist nicht so sehr, dass sie abgestürzt sind … sondern dass sie langweilig geworden sind“, schrieb Clark.

„Bitcoin hat schon viele Abstürze erlitten, aber Bottom-Feeder stürmten schnell in den Markt und schickten den Preis zurück. Diesmal gibt es nur wenige Anzeichen für enthusiastische Spekulationen.

„Viele glaubten, dass sich Bitcoin und andere Kryptowährungen als Inflationsschutz erweisen könnten. Diese Hoffnungen wurden enttäuscht. Während die meisten Währungen gegenüber realen Vermögenswerten abgewertet wurden, verloren Kryptowährungen schneller an Wert“, fügte er hinzu.

Was sollten Sie also tun?

Während unzählige Besitzer in den letzten Tagen ihre Kryptos entsorgt haben, um den Schaden zu begrenzen, müssen andere noch abdrücken.

Finanzberater sagen, dass jetzt nicht die Zeit ist, in Panik zu geraten, aber es ist an der Zeit, Ihr Portfolio neu auszugleichen und den Verkauf von Coins in Betracht zu ziehen, die möglicherweise keinen langfristigen Wert haben.

„Bärenmärkte sind normalerweise eine großartige Zeit, um Coins zu sammeln, an die Sie langfristig glauben“, sagte Gritt Trakulhoon, Senior Crypto Analyst bei der Investment-App Titan, gegenüber Bloomberg. “Es ist ein harter Markt, das ist sicher, aber es ist ein guter Zeitpunkt, um Strategien zu entwickeln.”

Trakulhood prognostiziert, dass sich 90 % der Coins vom aktuellen Crash „nicht erholen“ werden.

„An diesem Punkt ist es besser, sich etwas mehr auf Coins zu konzentrieren, von denen Sie fest überzeugt sind, als sich auf Altcoins zu konzentrieren, die Sie nicht wirklich verstehen“, sagte er.

„Sie werden einfach sterben – aber diejenigen, die überleben, werden aufblühen.“

Diejenigen, die den Dip kaufen möchten, sollten Vorsicht walten lassen.

Oleg Giberstein, Mitbegründer der automatisierten Krypto-Handelsplattform Coinrule, sagte gegenüber Forbes, dass der Markt bis zu zwei Jahre lang schwierig bleiben und sich in dieser Zeit verschlechtern könnte.

„Viele Erstinvestoren haben sich verbrannt, als sie versuchten, fallende Messer zu fangen“, sagte er.

Auch Stablecoins sind nicht stabil

Einer der größten Schocks in dieser Woche kam von der erhöhten Volatilität sogenannter Stablecoins.

Terra UST, eine Kryptowährung, deren Wert angeblich an den Dollar gekoppelt ist, verlor diese Woche die Hälfte ihres Wertes und verbreitete Panik in der bereits fiebrigen Welt der Krypto-Assets.

Es wird erwartet, dass Terra UST etwa 1 $ pro Münze hinterherhinken wird, aber an einem Punkt wurde es am Mittwoch nur bei 30 Cent gehandelt, bevor es sich auf etwa 75 Cent erholte.

Sogenannte Stablecoins wie Terra sollen weniger volatil sein als Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum.

Ihre Bindung an traditionelle Währungen soll Anlegern mehr Gewissheit und Sicherheit bieten.

Aber Terra und mehrere andere Stablecoins werden nicht durch Einnahmequellen unterstützt, sondern verlassen sich auf Algorithmen, um Gelder schnell zwischen Kryptowährungen zu verschieben, wenn sie im Wert steigen oder fallen.

Luna Foundation Guard, die Terra unterstützt, sagte am Montag, sie habe Kryptowährungen im Gegenwert von 1,5 Milliarden US-Dollar eingesetzt, um die Münze zu stabilisieren.

Der Gründer der Münze, Do Kwon, sagte am Dienstag auf Twitter, dass er einen Wiederherstellungsplan vorlegen werde.

Aber Terra brach weiter ein, möglicherweise in einen breiteren Ausverkauf von Kryptowährungen verwickelt, bei dem Bitcoin diese Woche auf den niedrigsten Wert seit letztem Juli abstürzte.

US-Finanzministerin Janet Yellen sagte am Dienstag vor einem Senatsausschuss, die Terra-Episode verdeutliche, „dass es Risiken für die Finanzstabilität gibt und wir einen angemessenen Rahmen brauchen“.

Anto Paroian vom Hedgefonds ARK36, der auf Krypto-Assets spezialisiert ist, sagte, eine langfristige Regulierung wäre ein „Nettovorteil für den Krypto-Raum“.

„Aber wenn Stablecoin-Emittenten so streng reguliert werden wie Banken, könnte dies einen der innovativsten, erfolgreichsten und wichtigsten Sektoren des Kryptomarktes ersticken“, fügte er hinzu.

— mit AFP

.

About the author

m-admin

Leave a Comment