Sport

Das Management der New York Jets spielt ungewöhnliches Lob für die Draft-Klasse der NFL herunter

FLORHAMPARK, New Jersey. Die New York Jets, die in den letzten zehn Jahren nicht allzu viel richtig gemacht haben, befinden sich vor dem Abschluss des NFL Draft am Samstag in einer ungewöhnlichen Position.

Am empfangenden Ende des allgemeinen Lobes.

Statt einer Verbeugung zuckte Trainer Robert Saleh mit den Schultern.

„Ich war auch an Orten, an denen sich alle über uns lustig gemacht haben“, sagte Saleh und erinnerte sich an seine Zeit als Co-Trainer bei den Seattle Seahawks im Jahr 2012. Wir haben Bruce Irwin, Bobby Wagner und Russell Wilson in den ersten drei Runden geschlagen und wir haben Klasse D bekommen, wenn ich mich recht erinnere.

“Es spielt keine Rolle. Wir müssen diese jungen Menschen entwickeln. Sie müssen kommen und sich zeigen. Wir werden es in etwa drei Jahren wissen.”

Die Jets verließen das Turnier mit sieben Spielern, darunter vier der besten 36 Spieler. Sie verwendeten ihre ursprünglichen Erstrunden-Picks auf Cincinnati-Cornerback Ahmad “Sauce” Gardner und den Ohio State Wide Receiver Garrett Wilson, und sie tauschten am Ende der ersten Runde gegen Florida State Quarterback Jermaine Johnson II. In der zweiten Runde tauschten sie gegen Breece Hall, Läuferin aus dem Bundesstaat Iowa.

Gardner, Wilson und Hall wurden von vielen Entwurfsanalysten als die besten Spieler auf ihren jeweiligen Positionen angesehen.

General Manager Joe Douglas baute 2020 bzw. 2021 zusätzliches Projektkapital durch den Handel mit Safety Jamal Adams und Quarterback Sam Darnold auf. Vor dem Entwurf sagte er, die Jets hätten die Gelegenheit gehabt, “etwas Besonderes” zu machen.

Douglas wollte es nicht so nennen, wenn alles vorbei war, aber er war sichtlich erfreut.

„Beim Draft hat sich einiges geändert, aber wir haben auch unsere Möglichkeiten optimal genutzt, indem wir hochklassige Spieler hinzugewonnen haben“, sagte Douglas, der seinen dritten Draft als General Manager absolvierte. „Letztendlich werden wir sehen, wie sich das in den nächsten Jahren entwickelt.

„Nichts passt perfekt zu einem Draft, aber ich habe das Gefühl, dass die Dinge in den letzten zwei Jahren ihren Lauf genommen haben und wir das Beste aus unseren Möglichkeiten machen.“

Die Jets brauchten einen Zustrom von Talenten, nachdem sie mit 4: 13 ihre elfte Saison in Folge ohne Playoffs beendet hatten, die längste aktive Dürre in der Liga.

Nach vier Top-Picks fügten die Jets in der dritten Runde Tight End Jeremy Ruckert hinzu und beendeten den Draft mit zwei Picks in der vierten Runde, Tackle Max Mitchell und Verteidiger Michael Clemons. Sie begannen mit neun Picks, aber nach dem Handel blieben ihnen sieben Picks, was es ihnen ermöglichte, zu Johnson und Hall zu wechseln.

Eine offene Frage ist der Status des Erstrunden-Picks 2020 Mecha Becton, der sich einer Knieoperation unterzogen hat und aus dem Off-Season-Programm ausgeschieden ist. Seit Monaten wird über ihn spekuliert. Saleh überzeugte Beckton, der mit Gewichtsproblemen zu kämpfen hatte, öffentlich, zum Team zurückzukehren.

“Du willst, dass alle deine Jungs hier sind”, sagte Saleh über den offensiven Tackle. „Es ist freiwillig, aber ich weiß, dass er in Dallas seinen Schwanz ausarbeitet. Wir haben Konten dafür. Wir wissen genau, was er tut und wir wissen, wo er in der Reha ist.”

Saleh blickte in die Fernsehkamera und sagte lächelnd: „Wir möchten, dass du hierher zurückkommst, Kumpel. Wir kümmern uns um Sie.”

Saleh warnte Beckton am Ende der Saison und sagte, er müsse mit George Fant konkurrieren, um seinen linken Tackle-Job zurückzubekommen. Am Samstag war er unverbindlich, als er nach der Rolle von Beckton gefragt wurde, und deutete an, dass es eine Chance gebe, dass sie ihn in den richtigen Griff bringen könnten.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment