Wissenschaft & Technik

Vorläufige Bewertung: Intel Core i7-12700 CPU

Intels Flaggschiff der 12. Generation, Core i7-12700, bietet für Benutzer, die sich nicht um Übertaktung kümmern, eine günstigere Leistung als der teure Core i9.

Die Intel Core CPU-Serie der 12. Generation mit dem Codenamen Alder Lake ändert die Dinge gegenüber den Vorjahren. Die CPUs sehen etwas anders aus, mit einer rechteckigen Form anstelle eines Quadrats wie bei den vorherigen Chips und einem neuen LGA 1700-Steckplatz auf dem Motherboard.

In den vergangenen Jahren überschnitten sich die Upgrades von Generation zu Generation, sodass dieselben Speichermodule, Kühlsysteme und sogar Motherboards mit neuen CPUs verwendet werden konnten. Sowohl die Intel Core-Prozessoren der 10. als auch der 11. Generation verwenden denselben LGA 1200-Sockel, und die CPUs selbst sehen genauso aus wie die 2015er Skylake S-Prozessoren.

Ebenfalls neu bei CPUs der 12. Generation ist die Unterstützung für DDR5-Speicher. Diese Einheiten, die selten im Umlauf waren, bleiben ziemlich teuer. Einige Motherboard-Hersteller produzieren weiterhin Motherboards, die sowohl neuere CPUs als auch älteren DDR4-Speicher unterstützen.
Natürlich können neue Computerbesitzer einfach einsteigen und Intels neue Generation von Prozessoren genießen, nur Upgrades, die diesmal möglicherweise einfacher von Grund auf neu zu beginnen sind. Und vielleicht ist es an der Zeit, genau das zu tun.

Intel wird wahrscheinlich nicht zustimmen, aber in den letzten Jahren ist ihnen das nicht gelungen. Die Desktop-Prozessoren des Unternehmens scheinen mit einem 14-nm-Build-Prozess festgefahren zu sein, während ihr Hauptkonkurrent AMD 2020 auf einen effizienteren 7-nm-Build umgestellt hat. In der 12. Generation übernimmt Intel das, was es den „Intel 7“-Build nennt ist eigentlich ein 10-nm-Prozess.

Der zum Testen bereitgestellte Intel Core i7-12700 hat nicht das Suffix „K“, das in der gesamten Core-Consumer-CPU-Linie des Unternehmens zu finden ist. Dies bedeutet, dass diese Version des i7 nicht zum Übertakten geeignet ist, was den meisten Benutzern recht sein wird, insbesondere denen, die in einer Unternehmensumgebung arbeiten, in der Stabilität wichtiger ist als die Framerate in Call of Duty. Außerdem spart man beim i7-12700K ein paar Euro.

Ich bin ein großer Fan von Asus-Motherboards und ihrer Fähigkeit, entsperrte CPUs ohne mein Zutun ein wenig zu lösen (die Zeiten, in denen ich Zeit hatte, CPUs innerhalb eines Zolls ihres Lebens zu kochen, sind vorbei). Ich habe das gleiche ASUS TUF Gaming Z690-Plus WiFi D4 verwendet, mit dem ich die entsperrten i5 und i9 mit demselben DDR4-Speicher und CPU-Kühler getestet habe.

Der Intel Core i7-12700 wurde mit vielen Benchmarking-Suiten getestet, die einen Nutzungsmix aus einfachen Office-Anwendungen, Video- und Fotobearbeitung, 3D-Rendering und Gaming simulieren. Die Ergebnisse wurden mit denen des zuvor getesteten Core i5-12600K und Core i9-12800K verglichen, wobei die Ergebnisse eines Core i9-10900K als Empfindlichkeitstest einbezogen wurden. Die Leistung sowohl des Core i5 als auch des Core i9 wurde durch die automatische Übertaktungs-KI des Asus-Mainboards leicht verbessert. Der Core i5 konnte, da er eine gesperrte CPU hatte, nicht den gleichen Schub erhalten.

Die Ergebnisse von FutureMark PC Mark zeigen, dass der i5 in Bezug auf die Leistung dort liegt, wo er für erweiterte Tests und Anwendungstests zwischen dem i5 und dem i9 liegen sollte. Der Express-Test und der Haupt-PC-Mark-Test platzierten den i7 unter dem i5. Der i7 hat auch den i9-Prozessor der 10. Generation deutlich übertroffen. Auch Crossmark, das eigentlich Open-Source-Office-Software für seine Benchmarks verwendet, platziert den i5 über die gesamte Bandbreite der Tests unterhalb des i5-12700K.

Der UL Procyon, der vollständige MS Office- und Adobe-Softwareinstallationen zum Benchmarking von Office- und Kreativanwendungen verwendet, hatte die i7-Leistung erwartungsgemäß fast genau zwischen i5 und i9 – mit Ausnahme des Videobearbeitungstests, bei dem der i7 erneut besiegt wurde durch den i5. Glücklicherweise gab es keine Überraschungen bei den Ergebnissen des Performance Tests 10.1 mit dem i7 in der richtigen Position zwischen dem i5 und dem i9. Die Ergebnisse des 3D Mark CPU und die der Cinebench R.23 Multicore- und Singlecore-Tests lieferten eine Erklärung für die Schwächen des i5 in den PC Mark-, Crossmark- und UL Procyon-Tests.

Einige der anormalen Ergebnisse können auf die fehlenden Übertaktungsfunktionen des Core i7-12700 und den geringen KI-Übertaktungsschub des entsperrten i5 zurückzuführen sein. Aber das ist nicht die ganze Geschichte, und auch nicht die Bedenken, die aufkommen können. Es zeigt jedoch, warum Sie wirklich die richtige CPU für Ihren Verwendungszweck auswählen müssen.

Neu bei dieser 12. Generation von Intel-Desktop-CPUs ist die Einführung von effizienten Kernen und Leistungskernen. Effiziente Kerne übernehmen die häufigsten, aber nicht weniger wichtigen Reinigungsaufgaben, während Leistungskerne die eigentliche Ware produzieren. Der Intel i7-12700 hat 12 Kerne und 20 Threads. Das sind acht Leistungskerne und vier effektive Kerne. Die Leistungskerne haben eine Basisfrequenz von 3,60 GHz und eine maximale Verstärkung von 5,0 GHz. Die 16 Kerne und 24 Threads des i9-12900K und die 10 Kerne und 16 Threads des i5-12600K. Overclock AI erhöhte die Frequenz von ein bis zwei Kernen des entsperrten i5 auf die gleichen 5,0 GHz wie beim gesperrten i7.

Der CPU-Benchmark 3D Mark Profile steuert die Leistung von Funktionen mit einem einzelnen Thread, zwei Threads, vier Threads, acht Threads und der maximalen Anzahl von Threads. Aus den Ergebnissen kann man die sinkenden Erträge erkennen, da weniger Threads verwendet werden, selbst mit dem verbesserten i9. Ähnlich verdeutlicht wird dies anhand des 3D-Leistungsbenchmarks Cinebench R.23. Die Ergebnisse eines Kernels für i5, i7 und i9 sind im Wesentlichen gleich (zufälligerweise waren die Ergebnisse eines Kernels i5 und i7 GENAU gleich). Aber für den Multi-Core-Referenzpunkt wurden die Ergebnisse entsprechend mit der Anzahl der verfügbaren Kerne skaliert.

Während das Grunzen des i9 dafür sorgt, dass die CPU auch mit wenigen aktiven Kernen immer noch besser abschneidet als ihre Geschwister, kann das nicht von i5 und i7 behauptet werden, die bei einfachen Anwendungen im Wesentlichen die CPU selbst ausführen (in meinem Fall es wurde noch schlimmer als die heimtückische Übertaktung, die das Asus-Board dem i5 gab). Je mehr Kerne verwendet werden, desto größer wird natürlich die Leistungslücke zwischen den beiden Chips, wobei der i7 tatsächlich von selbst herauskommt und den i5 im Staub lässt.

Das Obige betont, wofür genau Sie mit Intel-Desktop-Prozessoren bezahlen. Der i5, gesperrt oder entsperrt, ist für preisbewusste Leute gedacht, kann aber weiterhin problemlos Spiele und Office-Programme sowie Bildbearbeitungsprogramme ausführen. Andererseits ist der i9 für kreative Arbeiten und Anwendungen gedacht, die viel Zahlenanalyse erfordern, wie zum Beispiel 3D-Rendering. Es läuft auch spektakuläre Spiele, aber es ist ein bisschen übertrieben.
Der Core i7-12700 bietet eine leistungsstarke Leistungsbalance ohne einen so hohen Preis im Vergleich zum i9. Es läuft auch kühler, bis zu 71 Grad unter 100% Dauertests im Vergleich zu den 81 Grad des i9 und daher sparsamer für weniger aggressiven Einsatz.

Aber was ist mit dem Mangel an Übertaktungsfunktionen? Nun, all das Übertakten, sogar die von Asus-Motherboards angebotene Übertaktungs-KI. Obwohl es wahrscheinlich nicht zu Flammen auf dem Computer kommt, wie es eine fehlerhafte Übertaktung eines Enthusiasten könnte, kann selbst eine leichte Übertaktung zu Systeminstabilität führen. Es mag kein Problem mitten in einem Fortnite-Spiel geben, aber niemand möchte einen blauen Todesbildschirm, wenn er einen kritischen Missionsbericht erstellt.

So wie es keinen Sinn macht, für CPU-Leistung (und die daraus resultierende Stromrechnung) zu bezahlen, die Sie nicht nutzen, macht es keinen Sinn, für eine entsperrte CPU mit dem Suffix „K“ zu bezahlen, wenn Sie sie nicht benötigen, insbesondere wenn Sie identifizieren mehrere Computer.

Wenn der Core i5 jedermanns CPU und der i9 der dynamische Rockstar ist, ist der Intel Core i7-12700 das nette Kind, vernünftig, aber bereit, bei Bedarf zu feiern. Abgesehen von Unternehmensanwendungen wäre der Core i7-12700K aber dennoch die CPU meiner Wahl, falls der nette Junge das Bedürfnis verspürt, sich mal so richtig austoben zu müssen.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment