Sport

Pirates und Brian Reynolds einigen sich auf einen Zweijahresvertrag, um ein Schiedsverfahren zu vermeiden

Piraten und Mittelfeldspieler Brian Reynolds stimmte einem Zweijahresvertrag zu, um ein Schiedsverfahren zu vermeiden, so Jeff Passan von ESPN (zu Twitter verlinken). Der Deal deckt die Kampagnen 2022-2023 ab und wirkt sich nicht auf das Vertragskontrollfenster des Teams aus. Reynolds ist Kunde von CAA Sports.

Laut Jason McKee von der Pittsburgh Post-Gazette ist das eine Garantie von 13,5 Millionen Dollar (auf Twitter). Er wird in den nächsten beiden Spielzeiten jeweils ein entsprechendes Gehalt von 6,75 Millionen US-Dollar erhalten. fügt hinzu Rob Birtemfel von Athletic.

McKee schrieb letzte Woche, dass die Pirates einen Zweijahresvertrag mit Reynolds abschließen wollen. Wie er bemerkte, ist Bucs ein File-and-Sud-Team, was bedeutet, dass sie sich weigern, Vereinbarungen mit Spielern für ein Jahr auszuhandeln, nachdem die Frist für den Austausch von Schiedsdaten abgelaufen ist. Dies ist eine ziemlich gängige Praxis in der Liga, obwohl einige Teams es selbst eingerichtet haben.

Um einen Präzedenzfall zu schaffen, werden sie die Verhandlungen nicht über den Ausschreibungstag hinaus fortsetzen, da behauptet wird, dass Teams Spieler davon abhalten können, Gebote mit mehr einzureichen, in der Hoffnung, weitere Diskussionen von einem höheren Ausgangspunkt aus zu festigen. Wenn das Team und der Spieler zu einer Anhörung gehen, wählt der Schiedsrichter eine der gewünschten Zahlen der Seite, anstatt einen Mittelpunkt zu wählen. Dies ermutigt beide, angemessene Löhne im Einklang mit etablierten Präzedenzfällen zu beantragen, da eine Abweichung in die eine oder andere Richtung bei einer Anhörung weniger wahrscheinlich als fair befunden wird.

Andererseits ist es nicht ideal, mit einem Starspieler wie Reynolds zu Anhörungen zu gehen. Der 27-Jährige hat in der Vergangenheit behauptet, dass ihn das Verfahren nicht aus der Ruhe bringen werde, räumte aber auch ein, dass das anfänglich kontradiktorische Schlichtungsverfahren manchmal “chaotisch” werden kann (Link über Mackey). Die Unterzeichnung eines Zweijahresvertrags nach dem Anmeldetag ermöglicht es den Pirates zu behaupten, dass sie nicht gegen ihre „Anmelde- und Rechtsstreitigkeits“-Richtlinie verstoßen haben, und gleichzeitig die Gelegenheit zu vermeiden, einen ihrer besten Spieler zu verärgern.

Aus Sicht von Reynolds wird er sich in den nächsten Jahren ein garantiertes Einkommen sichern, ohne seinen Weg zum freien Willen zu verzögern. Er wird auch in dieser Saison mehr Geld verdienen, als selbst wenn er die Anhörung gewonnen hätte. Reynolds Camp beantragte ein Gehalt von 4,9 Millionen Dollar; Das Team antwortete mit 4,25 Millionen US-Dollar. In diesem Jahr wird Pittsburgh die von Reynolds gewünschte Marke übertreffen, um die Möglichkeit auszuschließen, dass er 2023 mit einer weiteren großen Saison einen bemerkenswerten Aufstieg bekommt.

Beide Parteien sind sicherlich froh, Anhörungen für die nächsten zwei Jahre zu vermeiden, aber die heutigen Nachrichten haben Reynolds langfristigen Status bei der Organisation nicht sonderlich beeinflusst. Dies war seine erste von vier Saisons, in denen er sich als Super-Two-Qualifikant für einen Fork qualifiziert hatte. Sofern nicht irgendwann in der Zukunft eine andere Einigung erzielt wird, wird er in den Nebensaisons 2023-24 und 2024-25 erneut ein Schiedsverfahren durchlaufen.

Reynolds ist bis 2025 unter Kontrolle, wenn er 30 Jahre alt wird. Berichten zufolge lehnte er ein Verlängerungsangebot der Bucs bis zur Saison 2021 ab und sagte beim Frühjahrstraining, dass die Organisation ihn dieses Jahr nicht ernsthaft wegen eines langfristigen Vertrags angesprochen habe. Birtemfel Tweets Beide Seiten haben bereits in der Vergangenheit verschiedene mögliche Vertragsgestaltungen diskutiert. Es versteht sich von selbst, dass sie sich irgendwann erneut um einen langfristigen Vertragsabschluss bemühen werden.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment