Sport

Kollision im Tunnel zwischen Manchester City und Atlético Madrid führt zu Polizeieinsatz

Die Polizei musste eingreifen, nachdem ein feuriges Ende des 0:0-Unentschieden von Atlético Madrid gegen Manchester City im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League zu einer Tunnelkonfrontation nach dem Spiel führte.

City trifft im Halbfinale auf Real Madrid, nachdem es am Mittwoch gegen Wanda Metropolitano gegen Atléticos großen Aufschwung gegen Ende der zweiten Halbzeit insgesamt mit 1:0 gewonnen hat.

Die Spannungen spitzten sich in der 91. Minute zu, als Atlético-Verteidiger Felipe vom Platz gestellt wurde, weil er Phil Foden herausgefordert hatte, was eine Schlägerei auf der Seitenlinie auslöste, die sich nach dem Abpfiff in den Tunnel fortsetzte.

– Dawson: Manchester City stand aufrecht, als Atlético versuchte, sie einzuschüchtern
– ESPN+ Viewer’s Guide: La Liga, Bundesliga, MLS, FA Cup und mehr.

– Kein ESPN? Erhalten Sie sofortigen Zugriff

Fernsehaufnahmen zeigten Stefan Savic, der versuchte, Jack Grealish zu konfrontieren, der zuvor abgebildet war, wie er dem City-Spieler in einem Nahkampf nach Felipes roter Karte an den Haaren zog. Die eingewechselte Sima Vrsaljko musste vom Atlético-Trainerstab festgehalten werden, und Kyle Walker wurde von Torhüter Ederson festgehalten, bevor die Polizei eintraf, um die Ordnung wiederherzustellen.

„Das Spiel kann dich sauer machen, wenn du Druck auf sie ausübst und Chancen erschaffst und sie verlieren, indem sie Zeit verschwenden“, sagte Atlético-Kapitän Koke, als er nach der roten Karte und dem anschließenden Kampf gefragt wurde. „Das ist Fußball. Dafür werden wir oft kritisiert, mal sehen, was die Leute heute darüber denken.”

Atlético-Spieler waren empört darüber, dass sie dachten, City würde versuchen, die Zeit zu verkürzen, als sie im Hinspiel eine 1: 0-Führung verteidigten.

„In so einem engen Spiel kann das passieren“, sagte Atlético-Torhüter Jan Oblak. „Die Leute kamen von der Bank, viele Nerven, es ist normal, dass es einen Schubs gibt und einige böse Worte fallen. Was im Spiel passiert, bleibt dort. Es war gut für City, es war ein bisschen Zeitverschwendung.”

City-Verteidiger Aymeric Laporte schlug jedoch zurück und sagte: „Diejenigen, die Zeit verschwendet haben, sind ihre Mannschaft, die in absurde Kämpfe verwickelt ist.

„Wir wissen bereits, was sie sind, und sie tun immer dasselbe. Es ist immer hässlich, diese Kämpfe zu sehen, es wird viel Aufhebens um Kleinigkeiten gemacht. Ich denke, es war schlecht für sie, weil sie in ihrem besten Moment im Spiel waren.”

Josep Guardiola lehnte es ab, Fragen zur Zeitverschwendung zu beantworten, aber City-Mittelfeldspieler Rodri gab zu, dass es Zeiten gibt, in denen dies erforderlich ist.

„Wenn Sie hinten eingesperrt sind und noch fünf bis zehn Minuten übrig sind, müssen wir mit anderen Waffen spielen“, sagte Rodri.

„Ich bin nicht dafür, dies während des gesamten Spiels zu tun, aber manchmal. Was auf dem Feld bleibt, bleibt dort. Es ist ein Spiel mit viel Druck und ich weiß nicht wirklich, was mit Felipe passiert ist, aber es ist unglücklich.” “

Sowohl Oblak als auch Trainer Diego Simeone sagten, sie hätten nicht gesehen, was im Tunnel passiert sei, als sie nach dem Spiel auf dem Platz blieben, um den Atlético-Fans für ihre Unterstützung zu danken.

„Ich habe es nicht gesehen. Ich war bei den Spielern, ich habe den Fans applaudiert”, sagte Simeone auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. „Als ich die Treppe hochging [in the tunnel]es war niemand dort.”

Simeone dementierte, dass er in der Nachspielzeit der Bank von City und seinem Rivalen Guardiola ironisch applaudierte und sagte: „Ich habe nicht der gegnerischen Bank applaudiert, ich habe unseren Fans applaudiert“ – schien sich aber dennoch über Guardiolas Äußerungen über Atléticos Abwehr zu ärgern“. Taktik nach dem ersten Spiel.

„Oft sind Leute mit großem Vokabular sehr schlau und schaffen es, dich respektlos zu loben“, sagte Simeone. „Aber diejenigen von uns, die vielleicht einen kleineren Wortschatz haben, wir sind nicht so dumm.

„Fußball hat viele Facetten. Ich werde nicht meine Meinung darüber äußern, wie sich der Gegner verhalten hat. Wir werden uns auf uns selbst konzentrieren, gegen das möglicherweise beste Team der Welt spielen und erkennen, dass wir mithalten können. Ich bin glücklich, das Einzige, was mich glücklich macht, ist zu gewinnen.”

.

About the author

m-admin

Leave a Comment