Sport

Freddie Rincon: Der frühere kolumbianische Kapitän stirbt bei einem Autounfall

Rincón, 55, wurde am Montag nach einem Autounfall in den frühen Morgenstunden ins Krankenhaus eingeliefert, berichtete CNN en Español unter Berufung auf lokale Medien.

Fünf Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, an dem ein Van mit vier Passagieren, darunter ein ehemaliger Spieler, und ein Bus beteiligt waren, sagte der stellvertretende Mobilitätsminister von Cali, Edwing Candelo, gegenüber der Zeitung El Pais Cali.

Die Imbanaco Cali Clinic sagte, dass „trotz der besten Bemühungen unseres medizinischen und Support-Teams der Patient Freddy Eusebio Rincón Valencia heute, am 13. April 2022, verstorben ist“.

„Es wird nie eine Möglichkeit geben, auszudrücken, was uns das wirklich bedeutet. Wir laden das ganze Land ein, sich voller Freude an ihn zu erinnern für all das, was er mit seinem sportlichen Erfolg zum Leben erweckt hat“, fügte das Krankenhaus hinzu.

„Schmerzhafter Verlust“

Rincon nahm an drei Weltmeisterschaften teil – 1990, 1994 und 1998 – und erzielte in 84 Spielen für Kolumbien 17 Tore.

Der kolumbianische Fußballverband würdigte ihn mit den Worten in einer Erklärung: “Dies ist ein großer Verlust für seine Familie und Freunde und gleichzeitig ein bedauerlicher Verlust für unseren Sport, wo wir ihn vermissen und mit großer Sorgfalt an ihn denken werden.” Dankbarkeit, Respekt und Bewunderung.”

„Wir senden seiner Familie Kraft, Unterstützung und unser Beileid, in der Hoffnung, dass sie diesen traurigen und schmerzhaften Verlust ertragen können“, heißt es in der Erklärung.

Real Madrid, für das Rincón von 1995 bis 1996 spielte, würdigte ihn ebenfalls und drückte “seiner ganzen Familie, seinen Teamkollegen und Managern, seinen Vereinen und all seinen Lieben sein Beileid, seine Sorge und seine Zuneigung aus”.

1966 in Buenaventura im Westen Kolumbiens geboren, war er in den 1990er Jahren einer der Schlüsselfiguren der goldenen Generation seines Landes.

Ein Bild des ehemaligen kolumbianischen Star-Mittelfeldspielers Freddy Rincon wird auf die Leinwand projiziert und lautet „Rincon, wir sind bei dir“.  Während des ersten Fußballspiels der Gruppenphase der Copa Libertadores zwischen Brasiliens Corinthians und Kolumbiens Deportivo Cali in der Corinthians Arena in Sao Paulo, Brasilien, am 13. April 2022.

Bemerkenswert ist, dass er bei der Weltmeisterschaft 1990 im Mailänder San Siro-Stadion gegen Westdeutschland traf. Sein Tor kam spät im Spiel, um ein 1: 1-Unentschieden zu sichern, und sicherte Kolumbien nach 28 Jahren Abwesenheit einen Platz im Achtelfinale. aus dem Turnier.

Rincón erzielte 1993 auch zwei Tore beim berühmten 5:0-Sieg gegen Argentinien in Buenos Aires.

In Kolumbien spielte er für Santa Fe und America de Cali, mit denen er drei Trophäen gewann.

1994 wechselte Rincon zum brasilianischen Klub Palmeiras, danach wechselte er nach Europa. Er spielte für den italienischen Klub Napoli, bevor er zum spanischen Giganten Real Madrid wechselte und der erste Kolumbianer wurde, der für einen La Liga-Klub spielte.

Rincón kehrte 1996 nach Brasilien zurück, wo er mit Corinthians drei lokale Titel und die Klub-Weltmeisterschaft gewann.

2004 trat er als Spieler zurück und trainierte später Drittligisten in Brasilien. Er war 2010 Assistent des ehemaligen brasilianischen Trainers Wanderlei Luxemburgo bei Atlético Mineiro und 2019 Jorge Luis Pinto bei Millonarios de Colombia.

Matthias Grez steuerte die Berichterstattung bei.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment