Geschäft

Elon Musk bietet an, Twitter zu kaufen

Elon Musk Angebote zum Kauf Twitternur wenige Tage nach der Du bist hier Der CEO sagte, er werde nicht länger dem Vorstand des Social-Media-Unternehmens beitreten.

Twitter Inc sagte am Donnerstag in einem Zulassungsantrag, dass Musk, der derzeit etwas mehr als 9 % seiner Aktien besitzt und der größte Anteilseigner des Unternehmens ist, dem Unternehmen am Mittwoch ein Schreiben mit einem Angebot zum Kauf der restlichen Aktien von Twitter übermittelt hat. die er noch nicht hat.

Musk hat 54,20 US-Dollar (72,80 US-Dollar) pro Twitter-Aktie angeboten. Dies würde das Unternehmen mit 43,4 Milliarden US-Dollar (58,31 Milliarden US-Dollar) bewerten.

Er nannte die Auszeichnung sein bestes und letztes Angebot, obwohl der Milliardär keine Details zur Finanzierung nannte. Das Angebot ist freibleibend und unterliegt Finanzierungs- und sonstigen Bedingungen.

„Ich habe in Twitter investiert, weil ich an sein Potenzial glaube, die Plattform für freie Meinungsäußerung auf der ganzen Welt zu sein, und ich glaube, dass freie Meinungsäußerung ein gesellschaftliches Muss für eine funktionierende Demokratie ist“, sagt Musk in der Akte.

„Seitdem ich meine Investition getätigt habe, ist mir jedoch klar, dass das Unternehmen in seiner derzeitigen Form nicht gedeihen oder diesem gesellschaftlichen Imperativ dienen wird. Twitter muss in ein Privatunternehmen umgewandelt werden.“

Das Übernahmeangebot von Musk ist nur die neueste Entwicklung in seiner Beziehung zu Twitter. Der Milliardär gab in den letzten Wochen in Zulassungsanträgen bekannt, dass er ab dem 31. Januar Aktien in fast täglichen Chargen gekauft hat. Nur die Investmentfonds und ETFs der Vanguard Group kontrollieren mehr Twitter-Aktien.

Musk war in den letzten Wochen ein ausgesprochener Kritiker von Twitter, hauptsächlich aufgrund seiner Überzeugung, dass es gegen die Grundsätze der Redefreiheit verstößt. Die Social-Media-Plattform hat Anhänger von Donald Trump und anderen rechtsextremen politischen Persönlichkeiten verärgert, deren Konten wegen Verstoßes gegen ihre Inhaltsstandards in Bezug auf Gewalt, Hass oder schädliche Fehlinformationen gesperrt wurden. Musk hat auch eine Vorgeschichte von eigenen Tweets, die rechtliche Probleme verursachten.

Tesla-CEO Elon Musk nimmt am 22. März 2022 an der Eröffnung des Tesla-Werks Berlin Brandenburg in Grünheide, Deutschland, teil. (AP)

Musk sagte letzte Woche, er habe Twitter mitgeteilt, dass er fünf Tage nach seiner Einladung nicht in den Vorstand eintreten werde. Er erklärte nicht warum, aber die Entscheidung fiel mit einer Flut von inzwischen gelöschten Tweets von Musk zusammen, in denen wichtige Änderungen für das Unternehmen vorgeschlagen wurden, wie das Entfernen von Anzeigen – seiner Haupteinnahmequelle – und die Umwandlung seines Hauptsitzes in San Francisco in ein Obdachloses Schutz. Musk ließ auf Twitter ein paar Hinweise zu seinem Denken fallen, wie z. B. das „Gefällt mir“ eines Tweets, der die Ereignisse zusammenfasste, als Musk von „dem größten Interessenvertreter der Meinungsfreiheit“ zu „man sagte, er solle nett spielen und nicht frei sprechen“ wurde.

Nachdem Musk seine Teilnahme angekündigt hatte, gewährte Twitter Musk schnell einen Sitz im Board of Directors unter der Bedingung, dass er laut einer Akte nicht mehr als 14,9 % der ausstehenden Aktien des Unternehmens besitzt. Doch Musk stieg aus dem Deal aus.

Musks 81 Millionen Twitter-Follower machen ihn zu einer der beliebtesten Figuren auf der Plattform und konkurrieren mit Popstars wie Ariana Grande und Lady Gaga. Aber seine produktiven Tweets haben ihn gelegentlich in Schwierigkeiten mit der SEC und anderen gebracht.

Im Jahr 2018 einigten sich Musk und Tesla darauf, 40 Millionen US-Dollar (53,77 Millionen US-Dollar) an Bußgeldern zu zahlen und Musk seine Tweets von einem Unternehmensanwalt freigeben zu lassen, nachdem er getwittert hatte, dass er das Geld habe, um Tesla für 420 US-Dollar (564 US-Dollar) privat zu nehmen. pro Anteil. Das ist nicht passiert, aber der Tweet ließ den Aktienkurs von Tesla in die Höhe schnellen. Musks jüngstes Problem mit der SEC könnte seine Verzögerung sein, die Regulierungsbehörden über seinen wachsenden Twitter-Anteil zu informieren.

Das Twitter-Logo. (AP)

Musk hat sich selbst als „Absolutisten der Redefreiheit“ bezeichnet und sagte, er glaube nicht, dass Twitter die Prinzipien der Redefreiheit aufrechterhalte – eine Ansicht, die von Donald Trump-Anhängern und einer Reihe anderer rechtsgerichteter politischer Persönlichkeiten geteilt wird, deren Konten wegen Verstoßes gegen die von Twitter gesperrt wurden inhaltliche Regeln.

Die Aktien von Twitter stiegen um 11 %, bevor der Markt öffnete. Die Aktie liegt immer noch unter ihrem 52-Wochen-Hoch von rund 73 US-Dollar (98 US-Dollar). Die Aktien von Tesla, dem von Musk geführten Elektrofahrzeughersteller, fielen um etwa 0,9 %.

About the author

m-admin

Leave a Comment