Wissenschaft & Technik

ASUS Zenbook 14X OLED-Test

Ich habe gerade eine Woche mit dem ASUS Zenbook 14X OLED-Laptop verbracht und ich muss sagen, gute Sachen ich mache kommen in kleinen Paketen. Aber es war nicht alles Liebe für diese kleine und leistungsstarke Maschine, die scheiße ist, weil ich ihr viel Liebe zu geben hatte.

Ich muss davon ausgehen, dass die Diskussion bei ASUS in Bezug auf die Herstellung dieses Laptops in etwa so lautete: “Versuchen wir, das Rad neu zu entdecken, indem wir es runder machen.” Was meine ich damit? Das Trackpad, sorry, ScreenPad, klingt auf dem Papier großartig, aber in der Ausführung ist es ein bisschen chaotisch. Eine scheinbar kleine Sache hat den Glanz ruiniert, der überall sonst vorhanden ist. Aber tut haben eine Einlösefunktion.

Das ASUS Zenbook 14X OLED

Das Zenbook 14X OLED wird von ASUS als „das weltweit erste 14-Zoll-4K-OLED-HDR-Display“ angepriesen. Der Bildschirm ist brillant, die Farben perfekt, lebendig – wirklich unschlagbar. Der Laptop ist schlank, leicht und kompakt und jetzt verkaufe ich ihn, weil ein Laptop einen Touchscreen haben muss. Es wird vom neuesten Intel Core i7-Prozessor der 11. Generation angetrieben und kann die Last so gut bewältigen. Aber der Elefant im Raum…

Ich hasse das ScreenPad

Zuerst muss ich es aus der Mitte nehmen. Das ScreenPad des Zenbook 14X OLED ist ein interaktiver sekundärer Touchscreen, von dem ASUS glaubt, dass er die Produktivität steigert und einen effizienteren Arbeitsablauf ermöglicht. Enthält eine Sammlung von ASUS-Dienstprogrammen, um diese Produktivität zu steigern. Was es wirklich ist, ist ein schneller Startplatz für einige Anwendungen. Out of the Box ist eine Anwendung für Schlüsselnummern, eine Anwendung zur Eingabe von Handschriften, ein Taschenrechner, Spotify und Filme & TV, um nur einige zu nennen. Wenn Sie die meisten auswählen, wird ein Popup-Fenster auf dem Laptop angezeigt. Mit Ausnahme der Handschrift-App lohnt es sich nicht, vom ScreenPad zu booten. Ich kann sie ganz einfach auf dem Desktop / über das Startmenü finden und ich würde tatsächlich argumentieren, dass diese Funktion meine Produktivität behindert. Windows ist sowieso schon für Shortcuts optimiert.

Zenbook 14X OLED
Bild: Asha Barbaschow / Gizmodo Australien

Das Abschalten von Apps ist relativ einfach, entfernt Apps aber nicht aus der Ansicht, sondern legt eine Art transparenten Rahmen darüber, damit man das ScreenPad als Touchpad nutzen kann. Und wenn Sie das Gerät verlassen, müssen Sie es wieder einschalten (jetzt habe ich den Wecker dreimal eingeschaltet und meinen Finger über das Trackpad gefahren, um das Gerät aufzuwecken). Ich möchte ein Trackpad als Standard und ein ScreenPad als sekundäres, sogar ein typisches vierfaches, verdauungsförderndes, gutes Skript.

Die Verwendung des ScreenPad als Touchpad ist etwas klebrig, aber ansonsten recht reaktionsschnell. Mit klebrig meine ich nicht klebrig, eher wie es sich wirklich klebrig anfühlt. Klebrig wie Kleberückstände. Nein, es gibt keine Rückstände, aber es ist so ist ein zweiter Bildschirm und Sie können es fühlen. Ich kann es nur so beschreiben, dass ich das Gefühl habe, mein entsperrtes Telefon unter die Tastatur zu legen, und ich denke ständig, dass die Beleuchtung eine Nachricht ist. Ich habe das Gefühl, mein Telefon zu scannen, wenn ich das ScreenPad verwende, aber von einer seltsamen oberen Ecke und es bringt meine Finger zum Schwitzen, es ist einfach sehr unangenehm unter meinen Fingern. Und ich muss das ScreenPad verwenden, um etwas auszuwählen, sonst drücke ich die „Maus“-Tasten mit genug Kraft, um ein Loch in eine Wand zu bohren.

Jedoch…..

Sie können das ScreenPad zu einem sekundären Bildschirm machen. Ja. Ich habe eine Krabbe darauf kriechen sehen:

Mit dem Zenbook 14X OLED versucht ASUS, den Consumer-Bereich wie die Gaming-Serie zu machen (siehe das ASUS Zephyrus Duo 16, das eine größere Version dieses ScreenPads hat). Wie auch immer, ich werde ein paar Krabben tanzen sehen.

Bild: Asha Barbaschow / Gizmodo Australien

Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich sonst noch hier reinstellen könnte, da es zu klein ist, als dass ich darin bequem etwas lesen könnte. Okay, ich habe einiges auf dem ScreenPad repariert. Kommen wir zur Tastatur.

Ich liebe die Tastatur

Ich liebe es. Sie sind so groß und weit voneinander entfernt – es ist überraschend, wenn man bedenkt, dass das Zenbook 14X OLED nur 14 Zoll groß ist. Mein Problem bei der Verwendung von Apples magischer iPad-Tastatur ist das Nur nicht groß genug, dass meine Finger beim Tippen sehr eng zusammenliegen. Während das ASUS Zenbook 14X OLED kein Konkurrent zum iPad ist, kann ich nur denken, dass es so kompakt ist UND einen Touchscreen hat, während es immer noch ein Windows-Gerät ist, das sich auch an ein Chromebook / Tablet / 2-in-1-Konkurrenten anlehnt .

Zenbook 14X OLED
Bild: Asha Barbaschow / Gizmodo Australien

Die einzigen Probleme, die ich bei der Verwendung der Tastatur hatte, waren darauf zurückzuführen, dass ich in den letzten vier Monaten nur ein MacBook verwendet habe. Seit ich widerwillig das Dell XPS 15 9510-Notebook in die Hand genommen habe, ist die einzige Maschine, die ich verwende, ein Mac, und alles, womit ich mich befassen muss, ist, mich wieder mit dem Konzept des Rechtsklickens und der Navigation in einem Windows-Betriebssystem vertraut zu machen. . Und das ist alles für mich. Allerdings gezwungen zu sein, Edge zu verwenden … das ist bei Microsoft.

Auch der Touchscreen gefällt mir

Dies ist ein Trick, den ich hinter mir lassen kann, er macht das Zenbook 14X OLED nur ein bisschen lustiger. Der Bildschirm reagiert und diese Funktion funktioniert sehr gut – insbesondere beim Ausführen einfacher Aufgaben wie Anhalten / Abspielen von YouTube, Starten von Chrome, Schließen eines Fensters. Obwohl ich es mehr benutzt habe, als ich dachte, dass ich es sauber machen würde, weil das Trackpad in den Anwendungsmodus zurückkehren würde und ehrlich gesagt cbf ich den Trackpad-Modus wähle.

Obwohl ich die Tatsache mag, dass es ein Touchscreen ist, fühle ich mich auch schrecklich, wenn ich meine schmutzigen Finger auf den Bildschirm lege. Hinzu kommt, dass der Winkel, den Sie ziehen müssen, nicht ideal für künstliche Nägel ist, ich werde die Scheiße aus dieser Sache herauskratzen.

Oder dieses Ding ist sehr schön

ASUS hat mit dem Zenbook 14X OLED einen sehr, sehr schönen Laptop geschaffen. Die Schale hat eine perfekte Farbe, ist aus perfektem (und leichtem) Material, die Tastatur ist wie oben erwähnt auch perfekt.

Zenbook 14X OLED
Bild: Asha Barbaschow / Gizmodo Australien

Aber Artikulation ist, wo dieses Ding unter seinen Kollegen hervorsticht. Schau, wie weit dieses Ding zurückreicht.

Bild: Asha Barbaschow / Gizmodo Australien
Bild: Asha Barbaschow / Gizmodo Australien

Wenn ich nicht das Gefühl hätte, dass das Zenbook 14X OLED kaputt gehen würde, wenn ich es so offen halte (nicht weil es billig ist, nur weil es sich so anfühlt es sollte nicht tue dies und ich traue mir nicht zu, etwas so Großes zu halten), es wäre ein großartiger neuer Weg zum Laptop. ASUS ‘Folding Boi tut jedoch genau das.

Zenbook 14X OLED
Jacques hält den Fluch wie eine Zeitung. Bild: Asha Barbaschow / Gizmodo Australien

Wir müssen auch sagen, dass die Kurven von ASUS, die stolz auf dieses Ding sein können, an sein neuestes ROG-Telefon erinnern. Es ist eins sehr ASUS-Laptop und das ist in Ordnung, sie machen nette Sachen.

Die Eingeweide des Zenbook 14X OLED

Wie oben erwähnt, verfügt das Zenbook 14X OLED über einen Intel Core i7-Prozessor der 11. Generation, aber auch über eine diskrete Nvidia GeForce MX450-Grafik, bis zu 1 TB M.2 NVMe PCIe SSD. Es gibt eine Menge Anschlüsse (1x USB 3.2 Gen 2 Typ-A, 2x Thunderbolt-4, 1x HDMI 2.0, Audio und Micro-SD-Kartenleser.

Was ist mit Macht?

Ich habe den Prozessor bei Cinebench getestet. Im Single-Core-Test erzielte der Laptop 1.098 Punkte und den 6. Platz, während der Laptop im Multi-Core-Test 4.002 Punkte und den 10. Platz erzielte (wobei er das Microsoft Surface Laptop Studio, das wir letzten Monat getestet haben, um einen Platz im Multi-Core-Test übertraf). Kerntest). Das ist wirklich großartig, was darauf hindeutet, dass dieser Laptop einige mühsame Multitasking-Aufgaben (wie Fotobearbeitung und Videoproduktion) bewältigen kann.

Apropos, das Testen von Chrome-Tabs hat ein bisschen Spaß gemacht. Erst als ich 45 YouTube-Tabs (davon 44 Katzenvideos) und 22 Gizmodo-Artikel geöffnet hatte, war die Verzögerung spürbar. Ich hatte vorher keine Verzögerung bemerkt, da es schwierig war festzustellen, ob das Zenbook 14X OLED unter Druck stand oder ob das ScreenPad einfach nur unbrauchbar war.

Ich habe auch (mit Hilfe von Zac) einen Benchmark gemacht ForzaHorizon 5folgende Ergebnisse:

Zenbook 14X OLED
Bild: Zachariah Kelly / Gizmodo Australien

Der Bildschirm ist perfekt

Das Surface schnitt bei grafikintensiven Anwendungen besser ab als das Zenbook 14X OLED (Spiele, Design), aber sah besser. Das Zenbook 14X OLED ist zwar nicht so leistungsstark wie einige seiner Gaming-Pendants (und schauen Sie, deshalb hat ASUS seine gesamte Gaming-Palette), aber das Zenbook 14X OLED glänzt wirklich im Gaming-Modus, was das Bild betrifft. Das 90 Hz OLED-Display zeigt die Brillanz von HDR und das klare, helle OLED-Display bringt so richtig was her Forza im Leben.

ASUS bewirbt das Display mit einem 100-prozentigen Farbumfang in DCI-P3-Filmqualität, und ich kann es nicht ertragen. Möge meine Kamera ihre extrem lebendigen, extrem genauen Farben liefern. Die OLED-Technologie bietet Ihnen echtes Schwarz für mehr Realismus. Und 4K ist einfach schön.

Bild: Asha Barbaschow / Gizmodo Australien

Urteil

Das ASUS Zenbook 14X OLED hat einen perfekten Bildschirm, der nur mit meinem iPhone 13 Pro Max konkurriert. Es hat eine ausgezeichnete Akkulaufzeit (5,5 Stunden, extrem intensiver Gebrauch), wobei die dahinter stehende Leistung schwere Arbeitslasten ausschließlich mit Akku bewältigt. Der Laptop sieht toll aus, die 14 Zoll haben die perfekte Größe für den Arbeits-/Freizeitalltag, das Gewicht (1,4 kg) ist praktisch, um ihn jeden Tag im Büro herumzutragen, und der Touchscreen fügt der langen Liste einen zusätzlichen Gewinn hinzu. Mit knapp über 2.000 US-Dollar zahlt es sich so aus (und sieht aus), wie Sie es sich wünschen. Der OLED-Block des Zenbook 14X ist lediglich sein ScreenPad. Wenn Sie zusehen möchten, wie Krabben den ganzen Tag verrückt werden, dann ist das in Ordnung. Aber dieser Laptop könnte definitiv darauf verzichten.

Wo kann man ASUS Zenbook 14X OLED kaufen?

Die von mir getestete Maschine hat eine UVP von 2.299 US-Dollar und Sie erhalten sie über ASUS.

About the author

m-admin

Leave a Comment