Geschäft

AEMO sagt, dass Keans Batterieplan der Schlüssel ist, um die Lichter nach dem Eraring Coal Shutdown eingeschaltet zu lassen

„Geplante Projekte, darunter 1.700 MW Wind- und Solarstromerzeugung im Netzmaßstab, sowie Übertragungsentwicklungen verbessern die Nutzungsprognose (nicht versorgte Energie) in New South Wales bis zum Ende des Jahres. Zuverlässigkeitsstandard 2025-26“, sie bemerkte.

Die Übertragungsprojekte waren von entscheidender Bedeutung, da sie die Kapazität zur Übertragung von Elektrizität aus den Regionen in die Gebiete von Sydney, Newcastle und Wollongong erhöhen würden. Zusätzliche Investitionen in Erzeugung und Speicherung ohne zusätzliche Investitionen in die Übertragung hätten nur begrenzte Auswirkungen.

„Die Zuverlässigkeit von NSW wird sich nach Abschluss der Übertragungsprojekte Sydney Ring (Juli 2027) und HumeLink (2026) weiter verbessern, die es ermöglichen, dass mehr südliche NSW-Erzeugungskapazitäten wie Snowy 2.0 in Zeiten von Versorgungsengpässen Sydney, Newcastle und Wollongong erreichen . “, sagte York.

Keans langfristiger Plan ist es, bis 2030 mindestens 12 GW Wind-, Solar- und Speicherenergie zu bauen, da er weiß, dass vier der verbleibenden fünf kohlebefeuerten Generatoren wahrscheinlich innerhalb eines Jahrzehnts abgeschaltet werden, vielleicht sogar alle. Und es beschleunigt jetzt den Bau von REZs.

An Projekten wird es nicht mangeln. Der REZ-Prozess hat bereits bis zu zehnmal mehr Kapazität als für jede Zone benötigt angezogen, und es werden Schritte unternommen, um die Kapazität durch verbesserte Übertragungsvorschläge zu erhöhen.

Eines der Dinge, die er nach der Schließung von Eraring ankündigte, ist die neue Waratah Super Battery, die an der Central Coast aufgestellt werden wird.

AEMO sagt, wenn diese Waratah-Batterie wie geplant gebaut wird, könnten zusätzliche 880 MW zweistündiger Speicherung erforderlich sein, die durch die von AGL in Liddell angekündigte 500-MW-Batterie oder die 700-MW-Batterie von Origin in Eraring selbst gedeckt werden könnten .

Eine weitere Alternative wäre die Hinzufügung von 2.000 MW verfügbarer Windkapazität in den Hauptlastzentren an der Ostküste während der Spitzenzeiten.

Sie warnt jedoch davor, dass jegliche Verzögerungen bei den Plänen für die erneuerbare Infrastruktur von NSW, die sich auf Langzeitspeicherung konzentrieren, zusätzliche 90 MW 4-Stunden-Speichertiefe oder 130 MW 2-Stunden-Speichertiefe oder etwa 360 MW Winderzeugung erfordern würden. die während der Hauptveranstaltungen für das Gebiet Sydney-Newcastle-Wollongong zugänglich ist.

Die AEMO gibt an, dass sie im nächsten ESOO, das im August veröffentlicht wird, eine detailliertere Bewertung vornehmen wird. Er warnt davor, dass er weitere Maßnahmen ergreifen kann, wenn angekündigte Projekte wie die Waratah-Batterie und Übertragungsprojekte den Status “Verpflichtet” nicht erreichen.

„Wenn nicht genügend neue Erzeugungs- oder Übertragungskapazität die Kriterien erfüllt, um vor der Veröffentlichung von ESOO 2022 als zugesagt zu gelten, muss die AEMO zu diesem Zeitpunkt ein T-3-Zuverlässigkeitsinstrument aufstellen“, stellt er fest.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass in Queensland, Südaustralien und Victoria die Zuverlässigkeit durch geplante Produktion und Lagerung und die Verfügbarkeit von überregionaler Unterstützung voraussichtlich verbessert wird.

Aber es stellt auch fest, basierend auf seiner vorherigen Einschätzung, dass Victorian USE ohne weitere Investitionen von 2028 bis 2029 über oder nahe dem Zuverlässigkeitsstandard liegen sollte, nachdem das Kraftwerk Yallourn stillgelegt wurde.

Victoria hat jedoch Pläne für eine weitere Auktion für erneuerbare Energien, die Schaffung mehrerer eigener REZs, in Gang gesetzt und sich das Ziel gesetzt, dass die erste Offshore-Windenergie bis 2028 geliefert wird.

About the author

m-admin

Leave a Comment