Sport

Patrick Beverley rächt sich unter Tränen im NBA-Play-in an den Clippers

Für Patrick Beverley, Point Guard der Timberwolves, war der Play-in-Sieg am Dienstag gegen die Clippers persönlich.

Beverley, der vier Jahre bei Los Angeles verbracht hat, bevor er letzten August zu den Grizzlies wechselte, war es zu Tränen gerührt nach einer späten Niederlage bei einem 109-104-Sieg, der das T’Wolves-Ticket für die Playoffs ausschaltete. Dies ist Minnesotas erster Auftritt in den Playoffs seit 2018.

Unmittelbar nach dem Sieg sprang Beverly auf den Torschützentisch in der Nähe der Bank der Clippers und begann zu feiern, indem sie vor Los Angeles in die heimische Menge brüllte. Anschließend warf er sein Trikot in die Menge und rannte über den Platz.

„Bring sie nach Hause“, sagte Beverly über das, was er zu seinen ehemaligen Teamkollegen gesagt hatte, als er nach der Vorschrift feierte.

„Langer Flug nach Los Angeles. Nehmen Sie sie mit nach Hause. Bei mir geht es tiefer. Ich habe dieser Organisation mein Blut, meinen Schweiß und meine Tränen gegeben. Ihr kennt diese Geschichte.”

Der Point Guard, der in seinem ersten Jahr im Team zu einem der stärksten Spieler Minnesotas wurde, umarmte seine Mutter Lisa auf dem Platz. Sein Sprung in die Tabelle der besten Torschützen ähnelte dem, den die T-Wolves-Legende Kevin Garnett tat, nachdem er sie 2004 zu den Western Conference Finals geführt hatte.

Die Feier ging in der Umkleidekabine weiter, wo Beverley, der im Februar von den Timberwolves erneuert wurde, sein ehemaliges Team beschimpfte.

„Schwachknipser. Schlagt die Ärsche der Motherfucker“, sagte Beverly live auf Instagram.

Bei der Pressekonferenz nach dem Spiel war Beverley emotional und erklärte, was der Sieg für ihn bedeutet.

„Blut, Schweiß und Tränen, nur um ‚Er ist anfällig für Verletzungen‘ abzuschreiben. Er verkaufte.’ Das, das, das, das. In der Lage zu sein, hierher zu kommen und mit ihnen zu spielen und ihnen in den Arsch zu treten, keine anderen Gefühle, Mann. Keine anderen Gefühle“, sagte Beverly nach dem Spiel.

„Alter, ich wollte das so sehr. Es ist nur das i-Tüpfelchen, das i-Tüpfelchen. Play-in, um sie schlagen zu können … ein weiteres Tor durchgestrichen. Ich habe dir gesagt, dass wir in die Playoffs gehen. Die meisten von euch sahen mich an, als wäre ich verrückt, als ich das zum ersten Mal sagte. Ich habe dir verdammt noch mal alles erzählt.

Nach dem Spiel twitterte Beverly „Ich habe dir alles gesagt“ mit einem Haufen Wolfs- und Herz-Emojis. „Wir feiern, weil MINNESOTA ES VERDIENT. VIEL SCHMERZ IN DEN LETZTEN JAHREN. FREUDE SICH FÜR UNS“, Er schrieb in einem separaten Tweet.

Patrick Beverley und Anthony Edwards feiern den Sieg über Clippers
Patrick Beverley und Anthony Edwards feiern den Sieg über Clippers
Getty Images

Clippers-Stürmer Paul George war kein Fan von Beverlys Eskapaden, über die er in der Pressekonferenz nach dem Spiel sprach.

„Sie haben Jungs, die etwas selbstbewusster sind. Weißt du, seine Energie und seine Persönlichkeit ließen nach, sie hatten Auswirkungen auf diesen Kader“, sagte George, der bei der Niederlage 34 Punkte für Los Angeles erzielte. Die Clippers spielen nun am Mittwoch um den achten Samen gegen den Play-in-Sieger Spurs-Pelicans.

„Ich weiß, dass es Teil des Spiels war. Ich würde Pat nicht seine Eskapaden machen lassen und versuchen, mich zu verärgern. Ich wusste, es war alles für die Show. Das ist für die Masse. Zieht die Menge an. Ich mag das. Ich mag das. Ich vermisse das. Er hat es auf unserer Seite getan, weil es ansteckend ist. Ich denke, wenn er in diesem Modus ist, setzt es das Team in Brand, setzt die Arena in Brand. Sie brauchen diese energischen Typen.”

Patrick Beverley feiert den Sieg nach einem Foul
Patrick Beverley feiert den Sieg nach einem Foul
Getty Images

Beverly machte es sich jedoch zur Aufgabe, sein ehemaliges Team zu verärgern.

„Ich habe es dir gesagt, Ant“, sagte er zu Anthony Edwards, einem Erstrunden-Pick von 2020 aus Minnesota, der beim Sieg 30 Punkte verlor. „Sie haben mir nicht geglaubt. Wir sind in den Playoffs, Baby. Sie sahen mich an, als wäre ich verrückt. Sie sagten: “Pat, du bist verrückt!”

Minnesota spielt am Samstag im ersten Spiel der Playoff-Serie der ersten Runde gegen die zweitplatzierten Grizzlies.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment