Sport

Junge USWNT-Spieler schlagen Usbekistan, aber sind sie bereit für stärkere Mannschaften? Schwer zu sagen

Ah, Usbekistan. Ich muss zugeben, als ich für ESPN das zweite der beiden Freundschaftsspiele der US-Frauenmannschaft gegen Usbekistan anrief, begann ich mich 30 Minuten, nachdem die USA sechs Tore erzielt hatten, zu fragen, warum Usbekistan zu diesen beiden Spielen zugesagt hatte. – Gaming-Drabbing.

Wachstumsmentalität, ich verstehe. Du musst am besten spielen, um der Beste zu sein. Ja. Es scheint nur so, als könnte man manchmal eine Lektion auf weniger aufdringliche und weniger traumatische Weise lernen, richtig? Usbekistan, das auf Platz 48 der Weltrangliste steht, ist das Team mit dem niedrigsten Rang, dem die USWNT seit sieben Monaten gegenübersteht. An erster Stelle stehen die USA.

Wenn ich versuche zusammenzufassen, was wir in diesem Schaufenster der Internationals im April über die USWNT gelernt haben, sage ich immer wieder: „Ja, aber …“

In zwei Spielen gegen Usbekistan erzielte das US-Team 18 Tore. Beeindruckend, wirklich.

Ja aber…

In den USA erzielten neun verschiedene Spieler diese 18 Tore.

Ja aber…

Die Front Three mit Mel Pugh, Katarina Macario und Sophia Smith sind kreativ, dynamisch und verdammt witzig. Die amerikanische Starting Five sah oft glatt aus wie Seide.

Ja aber…

Die Außenverteidigerinnen Emily Fox und Sofia Huerta machten einen beeindruckenden Eindruck und gingen selbstbewusst nach vorne. U-Boote kamen und machten Eindruck.

Ja, aber… es war Usbekistan. Hier liegt das Problem. Sie wollen nicht 38 Nullschüsse Ihres Gegners machen (wie in einem Gänseei, nada, kein einziger Schuss – nicht einmal am Tor vorbei), wie es in Spiel 2 der Fall war, als die USWNT mit 9:0 gewann.

Sie müssen diesen jungen amerikanischen Spielern Zeit, Minuten, Selbstvertrauen, Chemie – all das – geben, aber wenn es um Mannschaften wie Usbekistan, Island, Neuseeland und die Tschechische Republik geht (USWNT-Rivalen bisher im Jahr 2022), ist das schwierig messen, welche Art von Wachstum stattfindet.

Natürlich kann man Selbstvertrauen und Chemie abhaken, aber dieses Gegnerniveau verrät einem nicht genug, um voll einzuschätzen, was technisch und taktisch verbessert werden muss. Es setzt diese jungen Spieler nicht diesen kritischen Momenten der Widrigkeiten aus, in denen Sie Ihren Weg finden, einen Weg finden, sich aufeinander stützen und schließlich erkennen müssen, dass Sie in diesen Momenten überleben und vor allem gedeihen können.

Und ja, um Fairness gegenüber US Soccer zu sein, ich verstehe, wie schwierig es derzeit ist, Mannschaften zu planen. Die COVID-19-Pandemie richtet weiterhin Verwüstungen an und erfordert bei der Rückkehr in einige Länder verlängerte Quarantänen. Die WM-Qualifikation im April bedeutete, dass alle wettbewerbsfähigen europäischen Teams in diesem Zeitfenster nicht verfügbar waren. Der Euro Anfang Juli macht auch das Juni-Fenster der FIFA schwer planbar.

Aber alles, was ich weiß, ist, dass diese Gegner stärker sein müssen (da entschied ich mich für den Weltfrieden), um die Leistung dieser Spieler voll und ganz zu würdigen. Aus diesem Grund werden Vlatko Andonovski und seine Mitarbeiter im April, Mai und Juni die National Women’s Soccer League und andere professionelle Ligen auf der ganzen Welt so genau verfolgen. Dies gibt ihnen eine bessere Vorstellung davon, wo sich diese Spieler befinden.

Nun zur Debatte zwischen jungen Spielern und erfahrenen Spielern: Es ist schwer vorherzusagen, wie diese Kombination im Sommer aussehen wird. Wenn jemand es versucht, kaufe ich nicht, was sie verkaufen, wegen der obigen Tirade und weil wir den Rest von April, Mai und Juni nicht gesehen haben – alles große Monate für Veteranen, die versuchen, wieder in die Herde zu kommen.

Alex Morgan, Kristen Press, Tobin Heath, Megan Rapino und Becky Sauerbrunn müssen sich in den kommenden Monaten beweisen, damit Vlatko diesen Schritt machen kann. Und, wie Vlatko immer wieder betonte: “Jeder muss sich das Recht verdienen, für seine Vereinsmannschaften zurück ins US-Team berufen zu werden.”

Vergessen Sie nicht die mittlere Gruppe von Spielern. Wir haben aufgrund von Schwangerschaften (Krystal Dunn, Julie Ertz und Casey Krueger) oder Verletzungen (Sam Muis) kurzfristig nicht über sie gesprochen. Für die WM- und Olympia-Qualifikation in Mexiko in diesem Sommer stehen sie vielleicht nicht zur Verfügung, aber 2023 wird diese Gruppe sehr relevant sein.

Du hast es also. Der April hat sich sicherlich als gut für Teamarbeit und Vertrauen erwiesen (danke Usbekistan), aber Mai und Juni werden wirklich die Antworten bringen. Und hoffentlich (Daumen drücken Emoji einfügen) haben wir das beste US-Spiel im Juni.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment