Sport

JT Daniels zieht nach West Virginia: Der ehemalige USC Georgia Quarterback wählt Kletterer als nächstes Ziel

Der ehemalige Georgia- und USC-Quarterback J.T. Daniels gab am Mittwoch bekannt, dass er statt nach Missouri und Oregon nach West Virginia ziehen wird. Der ehemalige Fünf-Sterne-Anwärter wurde in der vergangenen Saison als Junior in den Kader von Georgia aufgenommen und wird noch mindestens eine Saison für die Mountaineers spielen können.

„Wenn ich die Liste hoch und runter gehe, habe ich das Gefühl, dass sie überall sehr, sehr gute Sachen haben“, sagte Daniels gegenüber ESPN. „Es sieht so aus, als wäre er großartig für einen Quarterback. Ich habe das Gefühl, dass es ein sehr, sehr, sehr gutes Team gibt, dem ich beitreten und zu dem ich beitragen werde.”

Daniels‘ Karriere begann 2018 als Vollzeit-USC-Neuling, bevor eine Knieverletzung seine zweite Saison zum Scheitern brachte und Kedon Slovis zum Trojans-Quarterback wurde. Nach der Saison 2019 zog Daniels nach Georgia und wurde sofort spielberechtigt. Obwohl er sein Knie zu Beginn seines Stints in Georgia noch rehabilitierte, wurde er am Ende der Saison 2020 Starter für die Bulldogs. Am Ende hat er den Job von Stetson Bennett IV nie vollständig übernommen, der UGA in der vergangenen Saison zu einem nationalen Titel geführt hat, obwohl er das Jahr auf der Tiefenkarte begonnen hatte.

Obwohl er mit Verletzungen kämpfte und zwei Spiele verlor, hat Daniels eine solide Karrierebilanz vorzuweisen. Daniels vollendete 63,8 % dieser Pässe und warf für 32 Touchdowns mit nur 16 Interceptions. Er glaubt, dass er in einer Startposition bei der WVU den Weg weisen wird, wenn die Mountaineers die Saison 6-7 beenden und versuchen, in der vierten Saison von Trainer Neil Brown als Cheftrainer an Dynamik zu gewinnen. Die Mountaineers belegten in der vergangenen Saison mit nur 5,4 Yards pro Spiel den neunten Platz von 10 Big-12-Teams.

Mit der Hinzufügung von Daniels wird die bevorstehende Hinterhofschlägerei zwischen West Virginia und Pitt am 1. September einen deutlichen USC-Touch haben, da der ehemalige Trojaner QB Kedon Slovis als Transfer an der Seitenlinie der Panthers stehen wird.

West Virginia braucht QB

Jarrett Doedge hat die Position am Ende der Saison 2019 gewonnen und verbrachte die letzten beiden Spielzeiten als Starting Quarterback von West Virginia. Aber drei Tage nachdem die WVU im Dezember im Guaranteed Rate Bowl mit 18:6 gegen Minnesota verloren hatte, kündigte Dodge seinen Übergangsplan an. Diese Entscheidung öffnete Platz in der Tiefenkarte und gab sowohl WVU als auch Doege einen Neuanfang. Doedge landete im Westen von Kentucky, und die Kletterer begannen, nach einem Ersatz zu suchen.

Der frühere Drei-Sterne-Kandidat Garrett Green unterstützte Doage in der vergangenen Saison und bleibt auf der Liste, um Daniels herauszufordern. Der echte Vier-Sterne-Neuling Nikko Marchiol und der Drei-Sterne-Redshirt-Neuling Will Crowder sind ebenfalls im QB-Raum, aber diese drei Spieler haben insgesamt 32 Karrierepässe gemacht und stehen wahrscheinlich vor einem steilen Aufstieg, um den erfahrenen Daniels zu besiegen.

Daniels bekommt eine weitere Chance

Als Personalvermittler Nr. 6 im Jahr 2018 gingen viele davon aus, dass er laut 247Sports bereits in der NFL sein würde. Stattdessen geht er in seine fünfte Saison im College Football und hat seit 2018 nicht mehr als fünf Spiele in einer einzigen Saison bestritten.

Er muss motiviert werden, um zu zeigen, dass er noch viel im Tank hat und weniger Hindernissen gegenübersteht als USC und Georgia. Bei den Trojanern warfen ihn eine Knieverletzung und das brillante Spiel von Slovis zurück. In Georgia haben die anhaltenden Folgen einer Knieverletzung im Jahr 2020 seinen Aufstieg in die Startrolle verzögert. Aufgrund eines Magenproblems im Jahr 2021 behielt Bennett den Job dann dauerhaft.

Die Karriere von Daniels verlief nie nach Plan. Als er sich mit dem ehemaligen USC-Offensivkoordinator Graham Harrell wiedervereint, der in seiner ersten Saison als WVU-Offensivkoordinator ist, gibt es viele Gründe zu der Annahme, dass sein neuestes Kapitel im College-Football ein gutes sein könnte.

Bei seinen sieben Starts in Georgia absolvierte Daniels 134 von 190 Pässen für 1.798 Yards, 15 Touchdowns und vier Interceptions. Wenn er diese Effizienz für eine ganze Saison nach West Virginia bringen kann, wird er wieder auf dem Radar der NFL-Scouts sein.

About the author

m-admin

Leave a Comment