Wissenschaft & Technik

Extrem tragbarer Projektor, der gut mit Apple zusammenspielt

Wie wichtig sind Branding und Marketing in der Consumer Technology? Ich würde sehr stark argumentieren, wenn man bedenkt, dass iPhones in Teilen der Welt in gewisser Weise Statussymbole sind und dass eine einfache neue Farbe Apple-Produkte für Monate oder Jahre viel von den Medien und Fans anziehen wird. Das Smartphone-Unternehmen Samsung versucht seit langem, dieses Branding-Level auf Apple-Ebene zu verfolgen (und ich würde sagen, das Galaxy Z Flip 3 ist dort als Symbol für „cool“ angekommen) und tut es jetzt mit traditionellem Weniger beeindruckende Produkte. wie die Scheinwerfer bei diesem neuen Produkt namens “The Freestyle”.

XDA-VIDEOPROGRAMMIERER DES TAGES

Der erste tragbare Projektor des südkoreanischen Technologieriesen hat im Vergleich zu bestehenden Produkten, die bereits auf dem Markt sind, keine technisch rohe Leistung, ist aber vollgepackt mit “lustigen” Funktionen (wie AirPlay-Unterstützung und Smartphone-Bildschirmspiegelung) und wird von einer Kampagne unterstützt, die den Projektor als vermarktet eine Unterhaltungs-/Partymaschine für unterwegs für jung und modern (im Bulletin heißt es direkt, dass sich der Beamer an „Gen Z und Millennials“ richtet). Der Projektor ist sogar in einer Vielzahl von Farben erhältlich und hat einen leicht anstößigen “coolen” Namen – The Freestyle, wobei “The” der offizielle Teil der Marke und nicht nur ein endgültiger Artikel in der Grammatik ist. Für den Rest dieses Artikels werde ich „the“ für korrekte Grammatik nicht groß schreiben.

Ich bin weder jung noch modern, aber ich arbeite in einem kollaborativen Umfeld, das voll davon ist, wer sie sind, und sie liebten die kleine Größe und das Design von Freestyle. Es ist leicht zu verstehen, warum – wenn die meisten von uns an Scheinwerfer denken, denken wir an sperrige, blockierte Maschinen, die ein kontinuierliches Geräusch erzeugen. Wir denken an die Schulzeit, als unsere Lehrer am Knopf drehen mussten, um den Fokus einzustellen. Samsung Freestyle ist das Gegenteil von all dem – es ist kompakt, es ist leise, wenn es nötig ist, und es kann ohne große Anpassungen auf fast jede Oberfläche übertragen.

Mit 899 US-Dollar ist es auch im Vergleich zu Produkten von XGIMI relativ teuer. Und diejenigen, die sich mit Projektoren besser auskennen, werden Freestyle als unzureichend empfinden. Aber für den Gelegenheitsnutzer, der sich seinen ersten Scheinwerfer kaufen kann oder für Leute, die ihn auf Camping- oder Grillausflüge an den Strand mitnehmen? Sie werden wahrscheinlich sehr glücklich mit The Freestyle sein.

    Samsung Der Freestyle

    Der Projektor von Samsung ist winzig und konzentriert sich mehr auf Portabilität und Benutzerfreundlichkeit, um Erstkäufer anzusprechen.

Freestyle-Projektor von Samsung

Über diese Bewertung: Samsung Hong Kong hat mir Freestyle zum Testen und Testen ausgeliehen. Samsung hat an dieser Überprüfung nicht teilgenommen.


Design und Material

Samsung Freestyle

Auf der Vorderseite des Freestyle-Projektors befinden sich das Projektorobjektiv, kapazitive Tasten für die Ein-/Aus- und Lautstärkeregelung sowie zwei Abstandssensoren.

Mit einer Höhe von etwa 7 Zoll, einer Breite von 4 Zoll und einem Gewicht von nur 1,7 Pfund ist der Freestyle-Projektor klein genug, um in fast jeden Rucksack oder jede Handtasche zu passen. Es hat einen runden Kunststoffrahmen mit einer Aluminiumbasis und einem Kunststoff-Objektivdeckel. Die Basishalterung ermöglicht einstellbare Winkel, einschließlich der Option, gerade nach oben zu zeigen. Allerdings war die Basis meines Testgeräts etwas locker, da Freestyle Probleme hat, in einigen Ecken zu bleiben. Manchmal musste ich ein Objekt unter den Projektor stellen, um ihm zu helfen, in einem bestimmten Winkel zu bleiben.


Kostenloser Samsung-Stil

Freestyle hat keinen internen Akku, benötigt also eine Stromversorgung, kann aber mit einem tragbaren Akku versorgt werden. Es gibt einen 5-Watt-Lautsprecher, der sich um den Rahmen wickelt und den sogenannten „360-Grad-Sound“ hervorbringt, der stabil, aber nicht spektakulär klingt. An der Seite des Projektors befinden sich zwei Anschlüsse – USB-C und micr0HDMI sowie ein Schalter zum Ein- und Ausschalten des Mikrofons. Auf der Vorderseite des Projektors befinden sich das Objektiv, die kapazitiven Tasten für die Ein-/Aus- und Lautstärkeregelung und ein Paar Abstandssensoren zur Oberflächenerkennung. Die Rückseite hat Lüftungsschlitze zur Kühlung und Adapter für weiteres Zubehör wie die beworbene Lampenfassung, die ich nicht ausprobieren konnte.

Das Freestyle-Paket wird mit einer Fernbedienung geliefert, die für jeden Fernseher oder jede TV-Box ein ziemlich normaler Tarif ist. Die einzige ungewöhnliche Ergänzung ist eine Sprachassistententaste, mit der Freestyle auf Bixby oder Amazon Alexa zugreifen kann.

Anschlüsse fehlen ein wenig – während USB-C für die Stromversorgung von Freestyle verwendet wird, möchte ich, dass der Projektor HDMI-Anschlüsse in voller Größe oder einen USB-A-Anschluss enthält, letzteres, damit ich Dateien von einem USB-Stick einfacher abspielen kann.


Freestyle-Software und -Konfiguration

Freestyle läuft mit Tizen OS und die allgemeine Benutzeroberfläche ist Samsung Smart TV sehr ähnlich. Wenn Sie Freestyle zum ersten Mal einrichten, werden Sie aufgefordert, sich bei WLAN und dann bei Ihrem Samsung-Konto anzumelden. All dies können Sie direkt am Projektor mit einer Fernbedienung oder einem Samsung-Telefon tun. Sobald dies erledigt ist, ist Freestyle startbereit. Sie müssen das Objektiv nur auf einer Oberfläche drehen, und Freestyle erledigt den Rest dank seiner automatischen Trapezkorrekturfunktion, auf die ich im nächsten Abschnitt näher eingehen werde.

Freestyle Review hatte bereits NetFlix, YouTube, Spotify und den Samsung Internet Browser installiert. Sie können weitere zu installierende Videoplayer-Anwendungen finden. Ich habe die meisten bekannten Plattformen wie CNN und Amazon Prime gesehen, zusammen mit einigen Videoanwendungen für bestimmte Bereiche wie Hong Kong Now TV.

Ich kann mit Bixby schneller auf der Benutzeroberfläche navigieren, z. B. Freestyle auffordern, NetFlix zu starten, oder sogar Anfragen nach bestimmten Anwendungen wie „Suche nach NBA auf YouTube“.

Die Freestyle-Software unterstützt Apple AirPlay, sodass der Projektor mit nur wenigen Fingertipps meinen MacBook-Bildschirm spiegeln oder Videos von meinem iPhone abspielen konnte, und er unterstützt auch Samsung DeX, was bedeutet, dass ich eine Oberfläche wie Windows direkt von meinem Galaxy Z übertragen konnte Falten 3.

Samsung Dex auf Samsung Freestyle Projektor

Samsung DeX in Aktion, projiziert von Samsung The Freestyle.


Implementierung

Samsung Freestyle

Ich muss zugeben, dass ich weder ein Experte für Leinwand noch ein Fan von Heimkino bin, daher nähere ich mich dieser Kritik aus der Perspektive eines Gelegenheitsbenutzers (an den sich Freestyle fairerweise sowieso richtet). Aber in meinen Augen sah die 1080p-Projektion von Freestyle genauso gut aus wie ich war in einem dunklen Raum mit flacher Oberfläche zum Betrachten. Die Farben sahen stark aus, die Grafiken kontrastierten bei Bedarf gut, und der Projektor verfügt über mehrere erweiterte Einstellungen, um alles von der Farbtemperatur bis zur Bewegungsunschärfe-Kompensation anzupassen, was meiner Meinung nach nur sehr höfliche Fans bemängeln würden.

All dies natürlich, wenn Freestyle unter optimalen dunklen Bedingungen arbeitet. Wenn der Raum sehr hell ist, ist die Gesamthelligkeit des Freestyle moderat. Samsung bewirbt eine Helligkeit von 550 Lumen, was etwas irreführend ist, da Samsung die Art der Lumen nicht angibt. Im Beamerbereich ist das ANSI-Lumen die Grundregel und wird erreicht, indem das Projektionsbild an neun verschiedenen Punkten gemessen und dann die durchschnittliche Helligkeit pro Leinwandgröße gemittelt wird. Es gibt einfachere Möglichkeiten, Yards zu messen, was zu höheren Zahlen führt. Dies hat Samsung getan, da die Freestyle-Helligkeit näher an 240 ANSI-Lumen liegt, wie andere festgestellt haben, was für Scheinwerfer in dieser Preisklasse von 900 US-Dollar niedriger ist. Wenn Sie also Inhalte in einem Raum anzeigen, der nicht dunkel genug ist (wie das Foto unten), wirken die Farben etwas verblasst und Sie verlieren etwas Kontrast. Ich finde nicht, dass der Inhalt schrecklich aussieht, aber es verliert viel Immersion.


Freestyle-Samsung

Wie bereits erwähnt, ist Freestyle sehr einfach zu bedienen, was durch die automatische Keystone-Funktion erreicht wird, was bedeutet, dass der Projektor den Abstand und den Winkel der Oberfläche berechnet und die “Leinwand” automatisch genau richtig einrahmt. Dies ist nicht nur der Winkel und die Größe der Projektion, sondern auch der Fokus und der Weißabgleich. Wenn Sie den Freestyle beispielsweise nur 60 cm von der Wand entfernt halten, projiziert er einen kleinen 30-Zoll-Bildschirm. Wenn Sie den Freestyle auf eine Entfernung von 8 oder 9 Fuß zurücksetzen, erhalten Sie das Äquivalent eines 100-Zoll-Bildschirms, was die maximale Größe darstellt.

Ich finde die Auto-Keystone-Funktion meistens gut, da Freestyle die Aufnahme angepasst hat, wenn ich auf unebenen Oberflächen gesendet habe. Aber manchmal ist der Horizont nicht ganz eben, was zu einer leichten Neigung führt, die ich manuell korrigieren muss.

Wie gesagt, die Lautsprecher sind respektabel, aber nichts Überraschendes. In meinem eigenen Zimmer hatte ich absolut kein Problem damit. Aber ich habe das Gefühl, dass, wenn ich mit einem Dutzend Freunden einen Filmabend auf dem Land veranstalte, diejenigen, die weiter hinten sitzen, Probleme haben würden, die Lautsprecher zu hören, da die maximale Lautstärke nicht die lauteste ist. Die gute Nachricht ist, dass Sie einen Bluetooth-Lautsprecher mit Freestyle koppeln können.

Abgesehen von der Wiedergabe von Videos oder dem Betrachten eines Computermonitors für die Arbeit gibt es trotz der Bemühungen von Samsung nicht viel, was Sie mit Freestyle tun können. Es gibt eine “Umgebungsfunktion”, die tatsächlich grafische oder hervorgehobene Beleuchtung zeichnet, was gut funktioniert, aber sehr künstlich aussieht. Hier ist genügend latente Zeit vorhanden, um die Chance des Spielens auszuschließen. Aber ich denke, ich mag es, nicht, dass andere Projektoren diese Dinge tun können.


Sollten Sie Samsung The Freestyle kaufen?

Mit 900 US-Dollar wird Freestyle hart für diejenigen, die ihr Rampenlicht ernst nehmen. Es gibt Projektoren von chinesischen Marken wie XGIMI und Fengmi im Bereich von 500 bis 600 US-Dollar, die Grafiken mit höheren ANSO-Lumen und Anschlüssen in voller Größe zeichnen. Einige dieser Projektoren haben auch einen eingebauten Akku, sodass Sie sich nicht vollständig auf eine externe Stromquelle verlassen müssen. Um fair zu sein, Freestyle ist tragbarer als alle diese Optionen.

Aber wie ich oben sagte – Branding und Marketing sind sehr wichtig. Die oben genannten Scheinwerfer sind für die Fans, da ich wetten möchte, dass die meisten Gelegenheitsverbraucher noch nie von diesen Marken gehört haben. Aber fast jeder hat von Samsung gehört und Samsung hat einen schönen, vielseitigen Projektor entwickelt, der gut mit den Ökosystemen von Samsung und Apple spielt. Und das könnte gerade ausreichen, um den Durchschnittsverbraucher zu überzeugen, insbesondere die Generation Z und Millennials in den USA, die nach ihrem ersten Projektor suchen.

    Samsung Der Freestyle

    The Freestyle von Samsung ist ein schlanker, ultraportabler Projektor mit einigen intelligenten Funktionen.

About the author

m-admin

Leave a Comment