Wissenschaft & Technik

Das Stummschalten Ihres Mikrofons hindert Hightech nicht daran, Ihren Ton aufzunehmen

Jedes Mal, wenn Sie eine Videokonferenzanwendung verwenden, senden Sie Ihre Audiodaten an das Hosting-Unternehmen. Und das bedeutet laut einer neuen Studie alles Ihrer Audiodaten. Dazu gehören Sprache und Hintergrundgeräusche, unabhängig davon, ob Sie senden oder stumm schalten.

Forscher der University of Wisconsin-Madison untersuchten „viele beliebte Anwendungen“, um zu bestimmen, inwieweit Videokonferenzanwendungen Daten aufzeichnen, während Benutzer die „Stumm“-Taste in der Software verwenden.

Laut einer Pressemitteilung der Universität waren ihre Ergebnisse erheblich:

Sie verwendeten Tools zur binären Laufzeitanalyse, um rohes Audio in gängigen Videokonferenzanwendungen zu erkennen, wenn das Audio von der Anwendung zum Audiotreiber des Computers und dann zum Netzwerk geleitet wurde, während die Anwendung stummgeschaltet war.

Sie fanden heraus, dass alle von ihnen getesteten Anwendungen bei aktivierter Stummschaltung gelegentlich rohe Audiodaten sammelten, wobei eine beliebte Anwendung Informationen sammelte und Daten mit der gleichen Rate an ihren Server lieferte, unabhängig davon, ob das Mikrofon stummgeschaltet ist oder nicht.

Da diese Forschungsergebnisse unveröffentlicht bleiben, können wir die getesteten spezifischen Anwendungen leider nicht bestätigen. Also können wir sie vorerst nicht benennen und sie beschämen.

Allerdings wird die Wirksamkeit dieser Arbeit nicht unbedingt in Frage gestellt, da sie auf dem Symposium on Enhancing Protection Technologies 2022 angenommen wurde – wir müssen nur abwarten, wer abgelehnt wird, wenn die Zeitung im Juni erscheint.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir nicht einige Schlussfolgerungen ziehen können. Laut den Forschern könnten diese Daten verwendet werden, um wichtige Informationen zu extrahieren. Und mit ein wenig maschinellem Lernen können diese Informationen ein unglaublich lebendiges Bild der Realität eines Benutzers zeichnen – auch wenn Ihr Mikrofon in der App stummgeschaltet ist.

Das Forschungsteam konnte feststellen, welcher Ton während des Tests gesendet wurde, und durch Extrapolation dieser Daten vorhersagen, welche Rückschlüsse die große Technologie ziehen könnte.

Natürlich verwendet großartige Technologie KI, um alles zu analysieren. Also bauten die Forscher ihre eigenen Algorithmen, um die Daten zu untersuchen. Was sie fanden, war erstaunlich.

Nach der Zusammenfassung der unveröffentlichten Arbeit:

Unter Verwendung des Netzwerkverkehrs, den wir auf dem Weg zum Telemetrieserver blockieren, wenden wir einen Hintergrundaktivitäts-Aktivitätsklassifikator der Idee an und demonstrieren die Fähigkeit, die aktuelle Hintergrundaktivität während eines Meetings abzuleiten – Kochen, Putzen, Tippen usw. Wir haben eine Makrogenauigkeit von 81,9 % bei der Lokalisierung von sechs häufigen Hintergrundaktivitäten mithilfe abgefangener ausgehender Telemetriepakete erreicht, wenn ein Benutzer stummgeschaltet ist.

Mit anderen Worten: Studenten der University of Wisconsin-Madison konnten Modelle für maschinelles Lernen erstellen, die in der Lage sind, mit einer Genauigkeit von über 80 % festzustellen, was ein Benutzer einer Telefonkonferenz tat, während sein Mikrofon stummgeschaltet war.

Datei unten: Stellen Sie sich vor, was Google oder Microsoft mit ihren riesigen Modellen künstlicher Intelligenz anstellen könnten. Ja!

Nervenrezeption: Sollten Sie sich Sorgen machen? Ja. Absolut. Sollten Sie aufhören, diese Apps zu verwenden? Nein, denn das ist nicht wirklich eine Wahl für jedermann.

Unsere wirkliche Sorge ist, dass die Big Tech entweder nicht daran interessiert ist, ob Benutzer wissen, dass sie aufgezeichnet werden, selbst wenn sie stummgeschaltet sind, oder dass sie diesen Benutzern nie aufgehört haben, daran zu glauben Ich werde Pflege. In jedem Fall zeigt es ein besorgniserregendes Maß an Ablenkung von der Benutzererfahrung.

Das unausgesprochene Mantra der Hochtechnologie lautet „Daten um jeden Preis“, und es beweist nur, wie durstig das Biest ist. Es gibt keinen triftigen Grund, Benutzer nicht explizit in großen Buchstaben darauf hinzuweisen, dass die Stummschalttaste ihren Audiofluss zum Server nicht unterbricht.

Glücklicherweise haben Sie Optionen. Wenn Sie Ihren Audiostream wirklich stummschalten möchten, müssen Sie ihn zweimal stummschalten. Wenn Sie das Glück haben, ein Headset mit einer natürlichen Stummschalttaste zu haben, verwenden Sie diese, um Ihr Headset stumm zu schalten, und verwenden Sie dann die Taste in der App als zusätzliche Stummschaltstufe.

Wenn Ihr Headset keine physische Stummschalttaste hat oder Sie ein eingebautes Mikrofon für die Kommunikation verwenden, müssen Sie das System stummschalten, indem Sie Ihr Mikrofon in den Systemeinstellungen Ihres Betriebssystems schließen und die Anwendung stummschalten.

Am Ende ist nicht klar, was genau die große Technologie mit diesen Daten macht. Der Umfang der Studie umfasste keine High-Tech-Exploration – und wir werden dieses Stück aktualisieren, wenn Zoom, Microsoft oder Google uns mit einer Erklärung kontaktieren.

Aber was auch immer passiert, die Tatsache, dass es unter solchen gesammelt wird verführerisch Bedingungen sind sehr besorgniserregend.

Benutzer zu zwingen, Betriebssystemmenüs aufzurufen, um sicherzustellen, dass sie ein wenig Privatsphäre erreichen, ist eine Anti-Benutzer-Richtlinie. Und darüber hinaus zeigt es, wie viel sensibler unsere Audiodaten sein können als unsere Videodaten.

Wie der Hauptautor der Studie, Kassem Fawaz, in der Pressemitteilung der Universität sagte:

Mit einer Kamera können Sie sie ausschalten oder sogar Ihre Hand darauf legen, und egal was Sie tun, niemand kann Sie sehen. Ich glaube nicht, dass es für Mikrofone existiert.

Vergiss nicht, Double Mute zu machen, Jungs. Sie werden wahrscheinlich vergessen zu verdoppeln Stummschaltung entfernen von Zeit zu Zeit, aber eine Entschädigung hindert Google, Microsoft und alle anderen daran, ihre Maschinen auf die Geräusche Ihrer privaten Umgebung zu trainieren.

About the author

m-admin

Leave a Comment