Geschäft

Das Chaos am Flughafen Sydney geht weiter, während sich Reisende und Mitarbeiter auf den geschäftigsten Tag seit zwei Jahren vorbereiten

Am Flughafen Sydney sind Warteschlangen geöffnet, da Reisende und Mitarbeiter den geschäftigsten Tag in den Terminals seit Beginn der Pandemie erleben.

Die Passagiere stehen seit der Eröffnung des Flughafens um 4 Uhr morgens stundenlang an, wobei die Inlandsterminals heute voraussichtlich 82.000 Personen aufnehmen werden.

Zuletzt waren am 6. März 2020 mehr als 80.000 Reisende an einem Tag am Flughafen Sydney.

Der Flughafenchef entschuldigte sich bei den Reisenden, betonte aber, dass „jeder verfügbare Hebel“ genutzt werde, um die Situation zu verbessern, einschließlich des Einsatzes leitender Mitarbeiter zur Verwaltung von Warteschlangen.

Die Menschen stellten sich vor dem Gebäude auf
Die Warteschlange für Virgin-Flüge am Flughafen Sydney heute Morgen. (Twitter: Clinton Maynard )

Ehemalige Qantas-Arbeiter und die Transport Workers Union (TWU) sagen jedoch, die Fluggesellschaften hätten es versäumt, Ostern zu planen, und fordern eine unabhängige Stelle zur Überwachung des Flugbetriebs.

Der frühere Hauptbetreiber der Fluggesellschaft Qantas, Don Dickson, der 20 Jahre lang für das Unternehmen arbeitete, sagte, er habe noch nie so etwas wie das heutige Chaos gesehen.

„Es ist ein trauriger Tag, dies zu sehen … hier gibt es absolut keine Führung.“

Menschen, die in einem Flughafen in Warteschlangen stehen
Passagiere von Jetstar und Virgin mussten am Donnerstagmorgen lange warten.(ABC-News: Kamin Gock)

Craig McKay, ehemaliger Gepäckabfertiger von Qantas, sagte, dass Tausende von Mitarbeitern, die während der Pandemie entlassen wurden, wieder eingestellt werden sollten, um den Druck zu verringern.

„Wir würden gerne arbeiten und diesen Rückstand aufholen … wir hatten Tage, an denen wir unterbesetzt waren, aber das haben wir aufgrund unserer Erfahrung überstanden“, sagte er.

Mann spricht am Mikrofon
Der frühere Qantas-Gepäckabfertiger Craig McKay sagte, er und Tausende andere wollten ihre Jobs zurück.(Lieferumfang: Nine News)

Im Jahr 2021 hat Qantas mehr als 2.000 Arbeitsplätze des Bodenpersonals ausgelagert, hauptsächlich an Swissport, was das Bundesgericht später als Verletzung des fairen Arbeitsrechts befand.

TWU-Nationalsekretär Michael Kaine sagte, dies bedeute, dass Tausende von Facharbeitern in dieser chaotischen Zeit „zu Hause sitzen“.

„Sie sind bereit, willens und in der Lage zu arbeiten. Sie könnten helfen, diese Überlastung zu lindern“, sagte er.

Herr Kaine sagte, er verstehe, dass keiner der 2.000 entlassenen Mitarbeiter eine Stelle bei Swissport bekommen habe.

Ein Mann spricht unscharf mit einem Reporter.
Der nationale Sekretär der Verkehrsgewerkschaft, Michael Kaine, sagte, die Luftfahrtindustrie brauche dringend einen Kulturwandel.(AAP: Mick Tsikas)

Eine vom Flughafen Sydney veröffentlichte Prognose der täglichen Passagierzahlen zeigt, dass morgen voraussichtlich weitere 79.000 Menschen das Terminal für Inlandsflüge füllen werden.

Die Zahlen könnten am Samstag bzw. Sonntag auf 55.000 bzw. 62.000 fallen, bevor sie am Montag auf 72.000 steigen.

Die Fluggesellschaften haben COVID-19 für einen Mangel an Sicherheitspersonal, Bodenabfertigern und anderem Personal verantwortlich gemacht, wobei 20 % der täglichen Abwesenheiten entweder auf COVID-Infektionen oder enge Kontaktregeln zurückzuführen sind.

Die Regierung von NSW hat kürzlich Luftverkehrsdienste in die Liste der kritischen Jobs aufgenommen, die von den COVID-19-Regeln zur Isolierung von engen Kontakten ausgenommen sind.

Anfang dieser Woche sagte Alan Joyce, CEO von Qantas, dass auch unerfahrene Reisende zu Verzögerungen beitrugen, weil sie mit den Sicherheitsprotokollen nicht vertraut seien.

„Passagiere sind eingerostet, um zu reisen“, sagte er dem ABC.

Aber Herr McKay sagte, es habe „nichts mit ungebildeten Reisenden zu tun“ und laufe auf minimales und unerfahrenes Personal hinaus.

Der Geschäftsführer des Flughafens Sydney, Geoff Culbert, sagte, der Wiederaufbau der Belegschaft auf das Niveau vor der Pandemie werde einige Zeit dauern, ein Problem, das durch einen angespannten Arbeitsmarkt noch verschärft wird.

„Die Stellen, die rekrutiert werden, sind qualifizierte und spezialisierte Stellen, und wir werden keine Kompromisse bei der Sicherheit eingehen“, sagte Culbert.

Herr Culbert sagte, die Leute sollten mindestens zwei Stunden vor einem Inlandsflug über Ostern am Flughafen Sydney ankommen.

Fotoporträt von Geoff Culbert, CEO des Flughafens Sydney.
Geoff Culbert, Chef des Flughafens Sydney, sagte, bis zu 20 Prozent der Mitarbeiter seien aus Gründen im Zusammenhang mit COVID-19 arbeitslos.(ABC-Nachrichten: John Gunn)

.

About the author

m-admin

Leave a Comment