Wissenschaft & Technik

Das australische Smart-Helm-Startup Forcite stellt den MK1S vor

Wir sehen es schon seit langem, und mehrere Aftermarket-Hersteller haben Produkte entwickelt, um gewöhnliche Helme in intelligente Kappen zu verwandeln. Doch nun scheint der smarte Helm immer mehr Realität zu werden. Wir haben in der Vergangenheit oft über Forcite-Helme gesprochen. Das australische Startup möchte einen Weg in die Welt der intelligenten, vernetzten Helme ebnen. Jetzt hat das Unternehmen sein Flaggschiffmodell, das MK1S, herausgebracht.

Der MK1S nimmt alles, was Sie über intelligente Helme wissen, und erhöht sie auf elf. Forcite hat jahrelang geforscht und entwickelt und einige der fortschrittlichsten Technologien in diesen intelligenten Helm gesteckt. Es genügt zu sagen, dass kein anderer Helm an das Intelligenzniveau heranreicht, das der MK1S auf den Tisch bringt. Für den Anfang verspricht es großartigen Komfort und aerodynamische Eigenschaften für jeden obersten Regaldeckel. Darüber hinaus verfügt es über integrierte Harman Kardon High-Definition-Lautsprecher sowie eine Reihe anderer intelligenter Technologien, die die Notwendigkeit einer Gegensprechanlage und einer Action-Kamera effektiv eliminieren.

Das australische Smart-Helm-Startup Forcite stellt den MK1S vor
Das australische Smart-Helm-Startup Forcite stellt den MK1S vor

Forcite konnte den MK1S dank Public Equity Crowdfunding Wirklichkeit werden lassen und der neue MK1S kann jetzt auf der unten aufgeführten offiziellen Forcite-Website vorbestellt werden. Der MK1S-Helm taucht etwas tiefer in die Technologie ein und verfügt über das patentierte RAYDAR-System von Forcite, das Formel-1-basierte LED-Technologie mit Audio-Interaktion, Kameraeinstellung in Militärqualität und Lenkradbefestigung kombiniert. Dadurch sind alle Funktionen des Helms leicht zugänglich, ohne die Hände von den Stangen nehmen zu müssen.

Darüber hinaus hat es eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Stunden, wenn alle intelligenten Funktionen außer der Kamera verwendet werden. Forcite stellt fest, dass die Verwendung der Kamera die Akkulaufzeit auf etwa drei oder vier Stunden verkürzt. In Bezug auf die Ladezeit verfügt der Helm über einen USB-C-Ladeanschluss und dauert etwa 90 Minuten, bis er fertig ist. Natürlich verfügt es über eine Bluetooth-Smartphone-Kopplung, ermöglicht das Tätigen und Annehmen von Telefonaten sowie den Zugriff auf die gewohnte Siri- oder Google-Assistant-Funktion Ihres Mobilgeräts. Forcite scheint bis 2023 Bluetooth 5.0 zu enthalten.

Der Forcite MK1S-Helm wird in Sydney nach Maß gefertigt und auf die Größe, Verarbeitung und Anpassungsoptionen jedes Kunden zugeschnitten. Mit 1.299 AUD (umgerechnet etwa 970 USD) ist er keineswegs ein billiger Helm, aber er bietet ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man bedenkt, wie viel Technologie in diesem Helm steckt. Bestellungen werden voraussichtlich im Juni 2022 ausgeliefert.

Das australische Smart-Helm-Startup Forcite stellt den MK1S vor

About the author

m-admin

Leave a Comment