Geschäft

2023 BMW X7 Facelift enthüllt, für Australien bestätigt

Der überarbeitete BMW X7 profitiert von der neuesten Technologie der Marke, verbesserter Sicherheitstechnik, einer neuen Motorenpalette und einem mutigen neuen Look, der sich auf die Flaggschiffmodelle von BMW, einschließlich der BMW Limousine, der 7er Reihe, auswirken wird.


das BMW X7 2023 wurde vor einem für das vierte Quartal 2022 (Oktober bis Dezember) geplanten Start in Australien bekannt gegeben.

Die Hauptaktualisierungen des vier Jahre alten Luxus-SUV-Flaggschiffs von BMW sind eine völlig neue Frontschürze, die erstmals eine geteilte Scheinwerferbaugruppe vorstellt – mit Tagfahrlicht oben und Hauptfahrlicht unten, die adaptive Matrix-LED-Technologie bietet – und „Iconic Glow“-Beleuchtung in den „Nieren“-Grills des X7.

Diese neue geteilte Scheinwerferblende wird auf die Flaggschiffmodelle von BMW übertragen, nämlich auf die 7er-Limousine der nächsten Generation, die nächste Woche vorgestellt werden soll. Modelle des großen SUV X5 und darunter behalten ihre aktuellen einteiligen Scheinwerferanordnungen bei.



Neue LED-Rücklicht-Signaturen mit 3D-Effekt erscheinen beim überarbeiteten X7 und ergänzen andere Designverbesserungen, darunter neu gestaltete vordere und hintere untere Stoßfänger, die Hinzufügung von 23-Zoll-Leichtmetallrädern und neuen Farblackierungen, einschließlich M Marina Bay Blue Metallic und Sparkling Copper Grey Metallic .

Im Inneren übernimmt der überarbeitete X7 die neueste Infotainment-Technologie iDrive 8 von BMW und kombiniert ein digitales 12,3-Zoll-Kombiinstrument und einen zentralen 14,9-Zoll-Touchscreen in einer einzigen gebogenen Glasscheibe.

Es bietet drahtloses Apple CarPlay und Android Auto sowie Augmented-Reality-Navigation, einen persönlichen Assistenten, 5G-Konnektivität und Unterstützung für digitale Schlüssel über die iPhones der Besitzer.



Die untere Instrumententafel wurde mit dünneren Luftdüsen und einer Umgebungslichtleiste vor dem Beifahrer – je nach Variante mit “X7” – oder “M” -Schriftzug – sowie einem neu gestalteten Schalthebel neu gestaltet.

Zur Standardausstattung in Europa gehören beheizbare Komfort-Vordersitze, Merino-Lederpolsterung (mit veganer Verkleidung in anderen Regionen erhältlich), beleuchtetes Panorama-Glasschiebedach, Vier-Zonen-Klimatisierung und ein Audiosystem mit 10 Lautsprechern.

Unter der Motorhaube werden weltweit drei neue Motoren verfügbar sein – obwohl nur zwei zum Start in Australien erhältlich sein werden, der Diesel xDrive40d und der V8-Benziner M60i, die die aktuellen Varianten xDrive30d und M50i ersetzen.



Der xDrive30d-Diesel wurde für das Facelift 2023 durch einen xDrive40d ersetzt, der von einer verbesserten Version des 3,0-Liter-Reihensechszylinders seines Vorgängers mit Turbolader (Codename B57) mit einer Leistung von 250 kW/700 Nm (bis zu 55 kW/80 Nm) angetrieben wird. Der Sprint von 0 auf 100 km/h soll in 6,1 Sekunden möglich sein.

Das ehemalige Flaggschiff X7 M50i wurde zum M60i und ersetzte den „N63“-V8 des scheidenden Autos durch den neuen 4,4-Liter-Twin-Turbo „S68“-V8 von BMW – entwickelt für BMW M und bestimmt, um in der nächsten Super-M5-Limousine zum Einsatz zu kommen. Die Leistung bleibt jedoch trotz der Namensänderung bei 390 kW/750 Nm.

Das Performance-Flaggschiff soll eine Sprintzeit von 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h erreichen.



In Übersee ist ein xDrive40i-Benzinmodell erhältlich, das eine aktualisierte Version des 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Turbomotors „B58“ von BMW auf den Markt bringt, der jetzt 280 kW und 520 Nm (bis zu 30 kW/70 Nm) entwickelt. Das reicht für einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 5,8 Sekunden.

Alle Motoren übertragen den Antrieb auf alle vier Räder über überarbeitete Achtgang-Automatikgetriebe, die 48-Volt-Mild-Hybrid-Systeme enthalten – eine Premiere für ein BMW-Modell in Australien, obwohl solche Systeme bereits im Ausland angeboten werden –, die eine Leistung von 9 kW/ 200 Nm Schub unter schwerer Last.

Die adaptive Luftfederung ist serienmäßig unter der Haut, wobei der X7 M60i serienmäßig von einer Hinterradlenkung und aktiven 48-Volt-Stabilisatoren profitiert (obwohl bei Reihensechszylinder-Modellen optional).



Die Sicherheitssuite erhielt ebenfalls Upgrades, mit Updates für 2023, darunter Kreuzungsunterstützung für das autonome Notbremssystem, ein Seitenausstiegswarnsystem, ein Rückfahrassistent, der die letzten 200 Meter, die in einem heiklen Raum zurückgelegt wurden, speichern und wiedergeben kann, und ein Anhängermanöver. System für niedrige Geschwindigkeiten ausgelegt.

Die Produktion des BMW X7 2023 soll voraussichtlich im Juli beginnen, bevor die ersten Exemplare im vierten Quartal 2022 (Oktober bis Dezember) in den australischen Showrooms ankommen.

Die australische Baureihe wird mit den Varianten xDrive40d und M60i auf den Markt kommen und die aktuellen Modelle xDrive30d und M50i ersetzen.

Alex Misoyannis

Alex Misoyannis schreibt seit 2017 über Autos, als er seine eigene Website Redline startete. Er hat 2018 zu Drive beigetragen, bevor er 2019 zu CarAdvice kam und 2020 regelmäßig mitwirkender Journalist im Presseteam wurde. Autos haben in Alex ‘Leben eine zentrale Rolle gespielt, egal ob es darum geht, in jungen Jahren durch Autozeitschriften zu blättern oder damit aufzuwachsen Leistung. Fahrzeuge in einer autobegeisterten Familie.

Erfahren Sie mehr über Alex Misoyannis IconLink

About the author

m-admin

Leave a Comment