Geschäft

Pfizer erwirbt für 100 Millionen US-Dollar eine australische App, die behauptet, COVID-19 zu erkennen

Der Pharmariese Pfizer hat ein 100-Millionen-Dollar-Angebot zur Übernahme von a Brisbanebasierend auf einer App, die behauptet, Benutzer filtern zu können COVID-19[feminine] beim Husten in ein Smartphone.

Das an der ASX notierte ResApp Health hat heute den Markt darüber informiert, dass es eine verbindliche Programmumsetzungsurkunde für Pfizer Australia Holdings Pty Limited zum Erwerb von 100 % seiner Aktien unterzeichnet hat.

Die geplante Übernahme bewertet ResApp mit 0,115 US-Dollar pro Aktie, wodurch das gesamte Unternehmen mit rund 100 Millionen US-Dollar bewertet wird.

Auf der Website von ResApp heißt es, es entwickle den weltweit ersten COVID-19-Sofortscreening-Test, der Hustengeräusche verwendet, um das Vorhandensein einer COVID-19-Infektion anzuzeigen. (ResApphealth.com.au)

Die App funktioniert, indem sie die Benutzer auffordert, in das Mikrofon eines Smartphones zu husten, das dann einen Algorithmus verwendet, der das Hustengeräusch eines Patienten auf Marker des Virus analysiert.

In einer klinischen Pilotstudie mit 741 Patienten (von denen 446 positiv auf COVID-19 getestet wurden) erkannte die App das Virus bei 92 % der Personen, die das Virus hatten.

Die Technologie funktioniert, indem ein Benutzer in ein Smartphone hustet. (Getty Images/iStockphoto)

Laut ResApp soll die Technologie als COVID-19-„Screening-Test“ eingesetzt werden, bei dem positive Ergebnisse einen Patienten dazu veranlassen würden, einen schnellen Antigen- oder PCR-Test durchzuführen.

Tony Keating, CEO und Managing Director von ResApp, sagte damals, die Technologie könne die wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen der Verwendung von Antigen-Schnelltests zum Screening ansonsten gesunder Menschen schnell reduzieren.

„Wir freuen uns sehr über diese vorläufigen Ergebnisse zum Nachweis von COVID-19 mithilfe eines auf einem Smartphone aufgezeichneten Hustengeräuschs“, sagte Keating.

„Diese Algorithmen bieten eine einzigartige Gelegenheit, ein groß angelegtes Ausschluss-Screening für COVID-19 weltweit bereitzustellen und die Herausforderungen bei der Verteilung, die Kosten und die Umweltauswirkungen von Antigen- und PCR-Schnelltests zu verringern.

„Die WHO hat kürzlich gewarnt, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist, dass die Gesundheitssysteme weltweit weiterhin mit der aktuellen Arbeitsbelastung konfrontiert sind und dass wir uns auf das potenzielle Auftreten weiterer gefährlicher Varianten vorbereiten müssen.“

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war die Technologie noch nicht von der Therapeutic Goods Administration (TGA) zugelassen, Gespräche sollen aber im Gange sein.

Über 50.000 positive Schnelltreffer wurden innerhalb weniger Stunden nach der Veröffentlichung der Änderungen in die Service NSW-App hochgeladen.
Wenn die Technologie genehmigt wird, könnte sie den Einsatz von Schnelltests zu Screeningzwecken erheblich reduzieren. (AP)

Heute sagte Herr Keating, das Angebot sei ein gutes Ergebnis für die Aktionäre.

“Wir freuen uns über die Aussicht auf diese Übernahme durch Pfizer, ein führendes biopharmazeutisches Unternehmen, das unsere Vision und Überzeugung teilt, dass Technologie dazu beitragen kann, das Gesundheitswesen zu verändern und das Leben von Patienten zu verbessern”, sagte Herr Keating.

„Die geplante Übernahme würdigt die jahrelange engagierte Arbeit des ResApp-Teams zur Etablierung von ResApp als führendes Unternehmen in der Audioanalyse der Atemwegsgesundheit.

“Wir glauben, dass die materielle Prämie und die Gewissheit einer Barabfindung ein attraktives Ergebnis für unsere Aktionäre ist.”

Die UdSSR schockiert die Welt mit der Ankündigung des ersten Menschen im Weltraum

Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt behördlicher und aktionärsrechtlicher Genehmigungen.

About the author

m-admin

Leave a Comment