Geschäft

Pfizer bietet 100 Millionen Dollar für den Kauf eines Unternehmens aus Brisbane, das hinter einer Smartphone-App steht, die COVID-19 diagnostiziert

Pfizer hat 100 Millionen Dollar angeboten, um ein in Brisbane ansässiges Unternehmen zu kaufen, das eine Smartphone-App erfunden hat, von der es behauptet, dass sie COVID-19 diagnostizieren kann, indem sie jemandem beim Husten zuhört.

Tony Keating, CEO und Managing Director von ResApp, beschrieb den Deal als potenziellen „Game Changer“ im Umgang mit COVID-19.

„Pfizer stellt eine große Chance dar, diesen Test in die Hände der Menschen zu legen“, sagte Dr. Keating.

Pfizer ist eines der größten biopharmazeutischen Unternehmen der Welt.

ResApp begann mit Forschungsarbeiten von Professor Udantha Abeyratne an der University of Queensland.

“Er kam auf die Idee, dass Hustengeräusche Informationen darüber enthalten, was in Ihrer Lunge vor sich geht”, sagte Dr. Keating.

Tony steht mit einem Telefon in der Hand am Schreibtisch.
Tony Keating, CEO und Managing Director von ResApp, sagte, dass die Übernahme durch Pfizer ein Wendepunkt sein könnte.(ABC-Nachrichten: Louisa Rebgetz)

Ärzte verwenden derzeit eine Version der App, um bei telemedizinischen Terminen Atemwegserkrankungen wie Asthma und Lungenentzündung zu diagnostizieren.

Erst kürzlich entdeckten Forscher, dass die Technologie verwendet werden könnte, um COVID-19 zu erkennen, wenn ein Patient fünfmal in ein Mikrofon hustete.

Laut Dr. Keating zeigten jüngste Studien eine Erfolgsrate von 92 Prozent bei der Diagnose des Virus, aber es seien weitere klinische Studien erforderlich, um eine behördliche Zulassung zu erhalten.

Die Genauigkeit des Tests nimmt ab, wenn die Person keine Symptome hat.

„Wenn Sie wirklich asymptomatisch sind, sind wir ähnlich genau wie ein Antigen-Schnelltest, also gehen wir in diesem Fall auf eine Genauigkeit von 50-60 % zurück“, sagte Dr. Keating.

Das Unternehmen sagte, negative Tests mit ResApp seien zu 99 % genau, aber ein positiver Test müsse mit einem RAT-Kit oder einem PCR-Test bestätigt werden.

“Eine neue Ära der digitalen Gesundheit eröffnen”

Forschungsingenieur Jack Hanson war derjenige, der den erfolgreichen COVID-19-App-Algorithmus entdeckte.

„Wir hatten diesen Wendepunkt nicht wirklich, weil es um schrittweise Verbesserungen im Laufe der Zeit ging“, sagte er.

„Wir haben eine ganze Reihe von Algorithmen entwickelt, um zu sehen, wie gut jeder die gesuchte COVID-Signatur erkennen würde, die im Husten von Menschen mit COVID vorhanden ist.“

Jack lächelt in einem Büro.
ResApp-Forschungsingenieur Jack Hanson hat den Algorithmus entwickelt.(ABC-Nachrichten: Louisa Rebgetz)

Der 28-Jährige sagte, er sei schockiert über die Ankündigung von Pfizer.

„Ich habe höchstens eine Zusammenarbeit oder eine Investition erwartet“, sagte Herr Hanson.

“Das ist ein unglaubliches Ergebnis.”

Lidia Fonseca, Chief Digital and Technology Officer von Pfizer, sagte: „Diese geplante Übernahme und Forschungszusammenarbeit trägt zu unseren wachsenden digitalen Fähigkeiten bei und stärkt unsere Bemühungen, eine neue Ära für die digitale Gesundheit einzuleiten.

75 Prozent der Aktionäre müssen für die Transaktion stimmen, damit die Übernahme durchgeführt werden kann.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment