Sport

John Gray diskutiert die Entscheidung des freien Willens

Johannes Grau verbrachte fast ein Jahrzehnt bei der Organisation der Colorado Rockies, von ihrer Einberufung im Jahr 2013 bis zum Free Agent nach der Saison 2021. Obwohl offensichtlich beiderseitiges Interesse daran bestand, Gray in Colorado zu halten, wurde der Club schließlich von den Rangers überboten, als sie einen Vierjahresvertrag über 56 Millionen US-Dollar unterzeichneten.

Die Rockies eröffneten heute die Serie gegen Texas und gaben den Medien aus Colorado, darunter Danielle Allentook von der Denver Gazette, die Gelegenheit, sich mit Gray zu treffen und die neuesten Entwicklungen zu diskutieren. Als er Free Agent wurde, verfolgten die Rangers Grey aggressiv, nicht nur in Bezug auf ihre Finanzen, sondern in Bezug auf den Umsatz im Allgemeinen. „Es war schön, als jemand sagte: ‚Du bist so gut und hier ist der Grund, und wir werden dir helfen, dorthin zu gelangen’“, sagte Gray.

Die Rockies waren anscheinend nicht glücklich über diese Wendung der Ereignisse, da Allentook berichtet, dass sich die Beziehungen zwischen Gray und dem Team so weit verschlechterten, dass sie „einen kleinen Kampf hatten“, als er überlegte, ein Angebot anzunehmen, nach Texas zu ziehen. Anscheinend gibt es keine anhaltende Fehde, da Gray sagt, er würde „auf der Kippe stehen“, wenn die Rockies dem Vorschlag der Rangers zustimmen würden, und die Parteien stehen sich offenbar vorerst gut gegenüber. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Organisation eine Erfolgsbilanz der Reibung mit ihren Top-Spielern entwickelt.

Vor etwas mehr als zwei Jahren Nolan Arenado ging mit seinem Unmut an die Öffentlichkeit und erklärte, dass “es viel Respektlosigkeit von Leuten gibt, zu denen ich nicht gehören möchte”. Vor der Saison 2021 wurde er zu den Cardinals getradet. Zum letztjährigen Handelsschluss Trevors Geschichte wurde nicht abgegeben, obwohl er Free Agent in einem nicht wettbewerbsfähigen Baseballclub werden würde. Nachdem die Uhr Null schlug und Storey immer noch in Colorado war, sprach er auch öffentlich, sagte, er sei “verblüfft” und fügte hinzu: “Ich habe nichts über die Situation und ihre Entwicklung zu sagen.” Er unterschrieb schließlich bei den Red Sox. In Grays Fall machte ihm der Verein offenbar ein Verlängerungsangebot in Höhe von 35 bis 40 Millionen US-Dollar, machte ihm dann aber am Ende der Saison kein qualifizierendes Angebot und verlor ihn letztendlich umsonst. Während die Situation mit Grey nicht so dramatisch erscheint wie mit Arenado oder Historia, sorgt sie dennoch dafür, dass die drei aufeinanderfolgenden Starspieler die Stadt verlassen, zumindest ein Hauch von Spannung.

Auch wenn Außenstehende nur sehr wenig über das Innenleben eines Teams wissen, hilft es sicherlich nicht, wenn der Verein den Ruf hat, schwierig zu arbeiten zu sein. Sie haben bereits Probleme, Free Agents, insbesondere Pitcher, zu ködern, weil es schwierig ist, an der Spitze zu spielen. Dies wird durch die Tatsache verschärft, dass sie die Division mit aggressiven und wettbewerbsfähigen Teams wie den Dodgers, Giants und Padres teilen. Das Auftreten von Konflikten mit wichtigen Akteuren dürfte diese Belastung noch verstärken.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment