Wissenschaft & Technik

Die neue Kamera von GoPro ist die Hero10 Black Bones – und Sie kleben sie auf eine Drohne

Als GoPro sagte, dass es in diesem Jahr spezialisiertere Kameras herstellen würde, wussten wir nicht genau, was das bedeutete. Heute enthüllt es die GoPro Hero10 Black Bones, eine abgespeckte Version des Kamera-Flaggschiffs, das explizit für FPV-Drohnenpiloten gedacht war, wie die, die letztes Jahr auf dieser Bowlingbahn berühmt wurde. Die Idee ist, dass die Piloten einen von ihnen an ihre Drohne binden, um erstaunliche Aufnahmen zu machen, während sie eine separate Analogkamera mit geringer Verzögerung und eine FPV-Brille verwenden, um zu sehen, wohin ihre Drohne fliegt.

Wenn ich Schnitt sage, meine ich keine Bildschirme, keine Lautsprecher, keine Tür, keine Wasserdichtigkeit, und ohne batterie in diesem Ding: Die 500-Dollar-Kamera (350 bis 400 Dollar Abonnement) ist die erste jemals gebaute GoPro, die Schweißkenntnisse erfordert, sagt mir das Unternehmen.

Die Hero10 Black Bones.
Bild: GoPro

Wieso den; Weil GoPro sah, dass seine Kunden es waren bereits Die GoPro wurde halbiert, um die akrobatischen fliegenden Filmemacherwerkzeuge länger in der Luft zu halten, und das Unternehmen erkannte, dass es besser werden könnte. „Sie haben den Aufstieg von Videos wie Bowling Alley oder sogar das neueste Tesla Gigafactory-Video gesehen – alles von Leuten, die sich die Zeit genommen haben, um zu versuchen, eine GoPro leichter zu machen“, sagte Pablo Lema, Chief Product Officer von GoPro. Die Lippe In einem Telefongesprach.

Lema sagt, dass einige Piloten buchstäblich ihre Kameras geöffnet haben, um ihr Gewicht zu reduzieren, indem sie unnötige Komponenten entfernten, aber dass dies zu einer Überhitzung führen könnte, insbesondere während des Starts und der Landung. Das neue Bones von GoPro bringt also den Hero10 Black Flaggschiff-Sensor, das Objektiv, den Prozessor und die beeindruckende integrierte HyperSmooth-Stabilisierungssoftware in eine frisch belüftete Barebone-Kühlkörperkamera, die nur 54 Gramm wiegt.

Sie ist die leichteste GoPro aller Zeiten, etwas mehr als ein Drittel des Gewichts der ursprünglichen Hero10 Black und leichter als die 74 Gramm schwere, würfelförmige GoPro Session, die 2015 die Action-Cam-Welt nicht gerade erschütterte. Natürlich ist dies der Fall zu erwarten, wenn man viele der Dinge wegwirft, die eine GoPro zu einer GoPro machen, einschließlich dieses Akkus.

Ohne GoPro-Basis ist es sogar noch kleiner. Es hat eine austauschbare Objektivabdeckung, die mit Hero10- und Hero9-ND-Filtern kompatibel ist.
Bild: GoPro

„Um eine Kamera zu bauen, mit der ein Vater sein Kind problemlos im Pool filmen kann, mussten wir sie etwas größer und schwerer machen“, sagt Lema über die GoPro-Prototypen, die Sie kennen (und vielleicht lieben). Aber jetzt experimentiert das Unternehmen damit, spezialisierten, aber wachsenden Kundengruppen die spezialisierte GoPro zu geben, die sie sich wünschen. “Wir sind einzigartig positioniert, um einzigartige Branchen in der Bilderfassung anzugreifen, die andere Unternehmen ehrlich gesagt nicht haben oder nicht den Appetit oder die Technologie haben würden, um dies zu tun.”

FPV ist eine dieser Möglichkeiten, sagt Lema und sagt, dass es für Filmemacher zu einer sehr wichtigen Perspektive geworden ist. Er sagt auch, dass Kunden für dieses Produkt um eine Schweißstation nicht herumkommen werden. Die Verbindung von Motoren und Steuerkreis ist die Art und Weise, wie sie ihre Drohnen bauen.

Und hier macht der Bones einen ordentlichen Trick: Er hat eine eingebaute Reglerschaltung, sodass Sie sich keine Gedanken darüber machen müssen, wie viel Spannung Ihr LiPo liefert. Es läuft alles zwischen 5 und 27 Volt, sodass Sie unabhängig davon fliegen können, ob Ihre Drohne einen relativ langweiligen 2S-Akku oder sogar einen wiederaufladbaren 6S-Lithium-Akku hat. „Sie können es an die Batteriekabel Ihrer Drohne kleben und es wird gut funktionieren“, sagt Lema.

Sie können es auch von Ihrem Drohnen-Controller aus steuern. Wenn Sie die beiden physischen Tasten oder die GoPro-App oder die optionale Fernbedienung nicht verwenden möchten, gibt es ein drittes Kabel, das Sie an einen Flugcontroller anschließen und mit Betaflight-Open-Source-Software oder GoPro Open GoPro-APIs arbeiten können. “Sie können jede Software entwickeln, die Sie wollen”, sagt Lema. GoPro bietet jedoch noch nicht die Möglichkeit, sofortige RAW-Bilder von der Kamera zu lesen, sodass es möglicherweise nicht für die Computer-Vision-Anwendungen bereit ist, die Sie möglicherweise gerade in Betracht ziehen.

Es ist ein bisschen wild zu sehen, wie GoPro nach seinem hochkarätigen Scheitern der Markteinführung im Jahr 2018 in irgendeiner Weise auf den Drohnenmarkt zurückkehrt. Als ich sie frage, lacht Lema und sagt nein, es gibt keinen Plan, von nun an eine weitere Drohne zu bauen. Aber es gibt Hinweise darauf, dass es mehr GoPro gibt, die für andere Anwendungen gebaut werden, die heute spezialisiert erscheinen mögen – wenn Sie die heutigen GoPro-Benutzer fragen würden, die eine etwas andere Art von Kamera benötigen, hätten sie eine fertige Antwort. (Ich frage mich, ob VR-Video noch auf dem Tisch ist.)

DJI hat kürzlich gezeigt, dass es auch Chancen in FPV sieht. Nachdem man diesen Bereich der Drohnen jahrelang weitgehend ignoriert hatte, brachte man 2019 eine eigene FPV-Rennbrille und Flugkamera sowie 2021 eine vollwertige FPV-Drohne auf den Markt. Für Nicht-FPV-Anwendungen waren Drohnenhersteller wie DJI längst herausgewachsen GoPro. Während die ursprünglichen Phantom-Drohnen und einst vielversprechende Konkurrenten wie die 3D Robotics Solo explizit für den Transport von GoPro entwickelt wurden, wurden sie schnell durch relativ kleine Kameras ersetzt, die mit einem motorisierten Gegenmittel einfacher zu handhaben waren.

Die Hero10 Black Bones ist ab heute exklusiv auf gopro.com erhältlich, ohne Einzelhandelsverfügbarkeit, mit 350 US-Dollar für bestehende GoPro-Abonnenten, 400 US-Dollar mit einem Jahresabonnement oder 500 US-Dollar ohne. Ja, das klingt für mich ziemlich beschissen. Sieht so aus, als wäre die Kamera auch nichts für mich nein Möchten Sie ein kostenloses 50-Dollar-Abonnement, das einen Kameraaustausch und ein Cloud-Backup umfasst – wir fragen GoPro, warum.

About the author

m-admin

Leave a Comment