Geschäft

Die australischen Hypothekenzinsen steigen vor den RBA-Anhebungen

Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat ihre monatlichen Hypothekendaten aktualisiert, die zeigen, dass die Zinsen vor einer Erhöhung des offiziellen Wechselkurses (OCR) schnell steigen.

Wie die folgende Grafik zeigt, sind die Festhypothekenzinsen für neue Kreditnehmer seit ihren Tiefstständen im ersten Halbjahr 2021 stark gestiegen:

Neue australische Hypothekenzinsen

Die Zinsen für neue Festhypotheken sind in die Höhe geschossen.

Nach einem Tiefpunkt von nur 1,95 % im Mai 2021 erreichten festverzinsliche Eigenheimkredite mit Laufzeiten von weniger als 3 Jahren im Februar 2020 2,58 %, was einem Anstieg von 0,63 % entspricht.

Der Anstieg war stärker bei festen Laufzeiten über 3 Jahren, die von einem Tiefststand von 1,99 % im Februar 2021 auf 3,27 % im Februar 2022 stiegen, was einem Anstieg von 1,28 % entspricht.

Neue variabel verzinsliche Hypotheken für Eigenheimbesitzer gingen jedoch weiter zurück und erreichten im Februar 2022 ein Rekordtief von 2,5 %.

Die RBA-Daten zu den insgesamt ausstehenden Hypotheken sind auf dem Stand von März 2021 und zeigen dies beide Zinssätze für feste und variable Hypotheken erhöht:

Durchschnittliche australische Hypothekenzinsen

Die Zinssätze für feste und variable Hypotheken wurden im März 2022 erhöht.

Der durchschnittliche Zinssatz für 3-jährige Festhypotheken stieg von einem Tiefststand von 2,1 % im März 2021 auf 3,8 % im März 2022, was einem Anstieg von 1,7 % entspricht.

Nachdem sie zwischen August 2021 und Februar 2022 einen Tiefststand von 3,45 % erreicht hatten, stiegen die durchschnittlichen variablen Hypothekenzinsen im März 2022 ebenfalls um 0,15 % auf 3,6 %.

Australische Bankökonomen erwarten, dass die RBA die OCR von 1,15 % (CBA) auf 2,15 % (NAB) anheben wird, während der Terminmarkt einen enormen Anstieg der OCR von etwa 3,5 % prognostiziert.

Wenn die niedrigere Prognose des ABC eintrifft und die RBA die OCR auf erhöht nur 1,25 %, würde dies die durchschnittlichen Hypothekenrückzahlungen um 15 % oder etwa 400 $ pro Monat gegenüber dem mittleren australischen Hauspreis erhöhen (unter der Annahme, dass OCR vollständig an die Hypothekeninhaber weitergegeben wird).

Wenn der Terminmarkt jedoch korrekt ist und die RBA die OCR um etwa 3,5 % erhöht, würde die durchschnittliche australische Hypothekenrückzahlung um 48 % oder etwa 1.280 $ pro Monat steigen:

Voraussichtliche Hypothekenzahlungen

Der Anstieg der Festhypothekenzinsen ist einer der Gründe, warum die landesweite Hauspreisdynamik ins Stocken geraten ist, angeführt von Rückgängen auf den teureren Märkten in Sydney und Melbourne.

Da die OCR ab Mitte des Jahres mit ziemlicher Sicherheit stark steigen wird, ist eine Immobilienpreiskorrektur fast schon eingepreist. Die Frage ist nur wie weit?

Wenn die Zinserhöhungen dem Muster der CBA folgen, sollte die Preiskorrektur moderat ausfallen (um etwa 10 %). Auf der anderen Seite, wenn der Markt bei den Zinsen richtig liegt, bereiten Sie sich auf einen totalen Preisverfall vor (d. h. einen Rückgang von mehr als 25 %).

Für das, was es wert ist, bin ich in Bezug auf die Zinssätze fest im ABC-Lager, weil die Australier so verschuldet und empfindlich auf Zinserhöhungen reagieren, dass ein viel höherer Anstieg das Risiko birgt, den Markt zum Einsturz zu bringen und die Wirtschaft zu hämmern.

Unkonventioneller Ökonom
Neueste Artikel von Unconventional Economist (alles sehen)

About the author

m-admin

Leave a Comment