Wissenschaft & Technik

Adobe schließt die Collaboration-Software Frame.io in Creative Cloud-Abonnements ein

Adobe gab am Dienstag bekannt, dass Abonnements für Creative Cloud jetzt Frame.io enthalten werden, seine Software, die für die Zusammenarbeit an Videoprojekten entwickelt wurde. Es integriert die Software in die neuesten Versionen von Premiere Pro und After Effects, die einige eigene Updates haben – das Unternehmen hat der Videobearbeitungssoftware eine visuelle Auffrischung verpasst, und die Composite-Software wird schließlich Apple Silicon sein.

Adobe hat Frame.io letztes Jahr gekauft, daher ist es sinnvoll, den Dienst in das Videobearbeitungsabonnement aufzunehmen. Frame.io erleichtert die Zusammenarbeit für Remote-Editoren, indem es ihnen ermöglicht, Material oder Audio, das am Set oder auf der Website aufgenommen wurde, schnell herunterzuladen und Bearbeitungsentwürfe einfach zur Kommentierung oder Genehmigung freizugeben. Das in Creative Cloud enthaltene Frame.io-Abonnement bietet Benutzern 100 GB Cloud-Speicher, den sie verwenden können, um Mediendateien mit einem Partner zu teilen.

Da es Frame.io mit Creative Cloud kombiniert, integriert Adobe es auch in neuere Versionen von Premiere und After Effects. Benutzer können sich mit ihren Adobe-IDs beim Dienst anmelden und ihn in ihrer Bearbeitungssoftware verwenden, ohne ein separates Plugin installieren zu müssen. Derzeit bringt diese Integration nicht viele neue Funktionen mit sich – Sie können Ihren Zeitplan immer noch exportieren, damit Benutzer ihn überprüfen, Dateien aus der Cloud herunterladen und Kommentare von Premiere anzeigen können, alle Funktionen, die mit Connect verfügbar sind. Aber es ist leicht vorstellbar, dass Adobe seine Fähigkeiten in Zukunft erweitert, da mehr Benutzer darauf zugreifen können.

Zusammen mit der Frame.io-Integration hat Adobe auch einige Aspekte von Premiere Pro neu gestaltet und die Eingabe- und Ausgabebildschirme geändert, um sie einfacher zu navigieren und optisch ansprechender zu machen. Während das Update keine großen Änderungen in der Funktionalität bringt, sollte es ein Hauch frischer Luft für Leute sein, die den ganzen Tag in der Software verbringen. „Die Premiere ist seit sehr, sehr langer Zeit dieselbe, und jedes neue Element der Benutzeroberfläche außer dem Startbildschirm beim Start ist aufregend“, sagte Becca Farsace, Videoprofi bei Die Lippe. Es gibt auch eine neue Kopfzeile, mit der Sie einfach auf die neuen Import- und Exportfunktionen zugreifen und den von Ihnen verwendeten Arbeitsbereich ändern können.

Adobe hat Premiere auch eine automatische Farbkorrektur hinzugefügt, die für neue Ersteller nützlich sein könnte. Er nennt es die Auto Color-Funktion und sagt, dass es als „erster Durchgang“ fungieren kann, indem es Ihrem Clip einen Lumetri-Effekt hinzufügt und die Schieberegler dort anpasst, wo sie seiner Meinung nach sein sollten. Wenn Sie anderer Meinung sind oder seine Entscheidungen verbessern möchten, können Sie dies tun, ohne die anderen von ihm vorgenommenen Farbänderungen rückgängig zu machen.

Adobe kündigte außerdem an, dass die neueste Version von After Effects, die am Dienstag veröffentlicht wird, dank nativer Apple Silicon-Unterstützung auf M1-Macs bis zu dreimal schneller sein wird.

Die Kompositionssoftware erhält auch einige Qualitätsverbesserungen: Wenn Sie Draft 3D verwenden, können Sie sehen, wie 2D- oder 3D-Ebenen außerhalb des Rahmens aussehen, während Sie zuvor nur einen Rahmen sehen würden, der Ihnen die Grenzen des Objekts anzeigt. Es verfügt auch über die Premiere Scene Editing Detection, mit der Sie ein Video ablegen und es automatisch in eine neue Ebene aufteilen können, in der es einen Schnitt gibt. Wenn Sie nicht bei 50 Ebenen landen möchten, können Sie auch Markierungen aus After Effects hinzufügen, die Ihnen zeigen, wo die Schnitte sind.

Die Möglichkeit, außerhalb des Downloads zu sehen, könnte das Reframing oder die Animation viel einfacher machen.
Bild: Adobe

About the author

m-admin

Leave a Comment