Sport

Warriors-Sichtungen: Klay Thompson bricht im Saisonfinale auf Platz 41 aus

NEW ORLEANS – Die Warriors kümmerten sich am Sonntagabend um das Geschäft gegen die New Orleans Pelicans im Smoothie King Center mit einem atemberaubenden 128-107-Sieg, um die reguläre Saison mit einer Siegesserie von fünf Spielen zu beenden und in den NBA-Playoffs Dritter zu werden. .

Als nächstes steht ein Erstrundentermin mit den Denver Nuggets an.

Obwohl sie anfangs auf den Brettern verspottet wurden, begannen die Warriors sofort, den Ball über den Platz zu schwingen, und Clay Thompson konnte nicht verfehlen. Er erzielte 10 der ersten 12 Punkte von Golden State und ging mit 21 Punkten in die Pause.

Es war auch weit entfernt von einer One-Man-Show. Die Warriors schossen 60 Prozent aus dem Feld, 58 Prozent aus der Tiefe und lieferten 32 Assists. So wollten sie die Regular Season beenden.

Hier sind drei Imbissbuden darüber, wie die Warriors das reguläre Saisonfinale dominierten und mit einem 53-29-Rekord endeten, gut für die Nummer 3 der Western Conference vor den NBA-Playoffs.

Lehmtag

Am Sonntagabend benötigte Thompson 29 oder mehr Punkte, um mindestens 20 Punkte für die Saison zu erzielen. Und es sieht so aus, als hätte er es auch gewusst.

Von Anfang an fand Thompson seinen Rhythmus, behielt die Füße unter den Füßen und hatte die Situation vollständig im Griff. Er hörte nach seinem heißen Start nicht auf und ging ins vierte Viertel, als die Pelikane versuchten, zurückzukriechen. So erzielte er im vierten Viertel 13 Punkte in Folge und nur 15 Punkte pro Frame.

Im Grunde wurde aus dem 20-Punkte-Clay wieder ein 30-Punkte-Clay und dann ein 40-Punkte-Clay.

Er erzielte in 31 Minuten ein Saisonhoch von 41 Punkten und gewann 16 von 29 aus dem Feld und 7 von 14 aus der Drei-Punkte-Reichweite. Dies ist sein drittes Spiel in Folge, in dem er mindestens 30 Punkte erzielt hat, ein Karrierehoch. In den Playoffs erzielte Thompson insgesamt 110 Punkte.

Es ist ein wahr gewordener Traum, nachdem er zweieinhalb Jahre gelitten hat, und man sieht, wie viel ihm das bedeutet hat.

Pool findet seine Chance

Eine Nacht, nachdem Jordan Poole 18 Punkte erzielte, indem er wie Eis vom Feld ging, erzielte Jordan Pool bei sieben seiner 16 Versuche effektive 22 Punkte und gewann 4 von 7 aus einer 3-Punkte-Reichweite. Nur ein weiterer Tag im Büro für einen Breakout-Star.

Poole hatte zwar fünf Assists und sah manchmal erschöpft aus, aber er ist eine Leistung, auf die er stolz sein kann.

Jetzt kommt die Poole Party zum ersten Mal ins Chase Center und in die Playoffs.

X Faktor

Jonathan Cuminga muss Fernsehen sehen. Das wussten wir bereits, wie er uns allen bei seinem Auftakt gezeigt hat. Das bedeutet nicht, dass Erinnerungen keinen Spaß machen.

Cuminga gab den Warriors am Samstagabend bei ihrem Sieg über die San Antonio Spurs den nötigen Funken, den sie von der Bank brauchten.

Es zog nach New Orleans, wo es für den 19-Jährigen eine weitere große Nacht wurde. Er spielte 21 Minuten, erzielte 18 Punkte und führte die Bank mit 21 Punkten an.

Es wird Fehler geben, es wird Lernmomente geben. Ob für die Öffentlichkeit oder für das Team, Kuminga ist in vielerlei Hinsicht ein Game Changer. Es wird interessant sein zu sehen, wie Steve Kerr ihn in den Playoffs einsetzt und wie sehr er ihm vertraut.

Kerr sagte vor dem Spiel am Sonntagabend, dass Kuminga ihm nichts gegen die Spurs oder die Pelicans beweisen müsse. Wahr oder nicht, Kuminga hat sich in seinem ersten Vorgeschmack auf die Nachsaison erneut stark für mehr Minuten ausgesprochen.

About the author

m-admin

Leave a Comment