Sport

UFC 273 – Khamzat Chimaev wird dem Hype auf eine neue – und aufregende – Weise gerecht, indem er Gilbert Burns besiegt

Das kreischende Geräusch, das Sie an einem späten Samstagabend gehört haben könnten, wenn Sie irgendwo in der Nähe von Jacksonville, Florida, waren, war Khamzat Chimaevs Hype Train, der langsamer wurde. Gilbert Burns wurde langsamer. Burns wurde in einer brutalen ersten Runde blutig und geschlagen, überlebte aber. Und als sein Kampf bei UFC 273 gegen den aufstrebenden Star Chimaev in die zweite Runde ging, begann Burns, die Kontrolle zu übernehmen.

Es war anders als alles, was wir in Chimaevs ersten vier UFC-Auftritten gesehen haben. Diesmal war er im Wettbewerb. Und Chimaev, der sich endlich mit einem Gegner traf, der seinem Angriff standhalten und in gleicher Weise reagieren konnte, zeigte, dass er bereit war, die Herausforderung anzunehmen. Nach drei Runden, in denen jeder Mann harte Schläge landete und große Momente hatte, erhielt Chimaev das Nicken von allen drei Richtern (29-28, 29-28, 29-28), um etwas Wichtiges und Nachhaltiges zu beweisen.

Chimaev hat gezeigt, dass er einen Platz im Achteck der UFC-Elite im Weltergewicht hat. Der Werbezug hat neues Terrain gefunden, auf dem er weiter schnaufen kann.

Dieser Sieg unterschied sich stark von früheren Nächten von Chimaevs vollständiger Dominanz. Bei jedem seiner bisherigen Auftritte sah der 27-jährige Schwede, der in Tschetschenien geboren wurde, übermenschlich aus, als er Zahlen im Videospielstil sammelte. Ein 124:2-Vorsprung bei Total Strikes bei seinem UFC-Debüt. 68-0 bei seinem Comeback 10 Tage später. 17-Sekunden-One-Punch-Knockout bei seinem dritten Auftritt. Dann ein weiterer erstaunlicher Shutout (58-0). beim Gespräch mit UFC-Präsidentin Dana White am Käfig während des Kampfes! Wirklich ein Übermensch.

Aber diese Leistungen waren gegen John Phillips, Rhys McKee, Gerald Meerschaert und Li Jingliang. Jeder von ihnen passte perfekt zu einem Rookie-Kämpfer in der UFC, aber der einzige, den Sie in der Rangliste finden werden, ist Lee, dessen zweistellige Platzierungen weit dahinter liegen.

Am Samstag stand Chimaev ein Kämpfer eines völlig anderen Niveaus gegenüber. Burns ist mehrfacher Jiu-Jitsu-Weltmeister und hat erst vor einem Jahr um den UFC-Titel gekämpft. Unter den Weltergewichten ist Burns in der UFC- und ESPN-Rangliste nach Champion Kamar Usman und dem zweifachen Herausforderer Colby Covington Zweiter.

Für Chimaev war dies ein bedeutender Schritt nach vorne im Wettbewerb. Es war ein riesiger Sprung. Und er hat es souverän und souverän bestanden.

Zunächst schien es, als würde sich Chimaev auf eine weitere beeindruckende Niederlage vorbereiten. Er ließ Burns in der ersten Runde mit einem sauberen Jab fallen und landete von der obersten Position auf der Leinwand aus bösartige Schläge und Ellbogen, von denen einer eine Schnittwunde am Kopf des Brasilianers verursachte. Aber Burns kam zum Horn und fand sich in der zweiten Runde irgendwie nicht erschöpft, sondern revitalisiert, sein Angriff floss. Bei einem Schlagabtausch in der Nähe des Käfigs schlug er Chimaev mit der rechten Hand. In diesem Moment waren beide Männer blutüberströmt und atmeten schwer. Aber beide hatten irgendwie noch genug Kraft, um eine brutale dritte Runde durchzuziehen, um einen klassischen Kampf zu beenden, der die Menge zum Toben brachte.

Auch wenn Chimaevs Auftritt unerwartet überwältigend war, war die Vorfreude surreal. In den Wochen vor UFC 273 drückten Fans und Kämpfer in den sozialen Medien mehr Begeisterung aus, als sie Chimaev sahen, als jeder der Top-Champions. Und trotz Burns’ großer Leistung und Chimaevs relativer Unerfahrenheit auf hohem Niveau zögerten viele nicht, Chimaevs Sieg vorherzusagen. Einige erwarteten, dass er es leicht machen würde.

Als UFC-Präsident Dana White zum SiriusXM-Radio ging, um für Pay-per-View zu werben, sprach er ein wenig über Alexander Volkanovskis Titelverteidigung im Federgewichts-Main Event gegen Jang Sung Jung. Er verlor kein Wort über den Kampf um den zweiten Titel im Bantamgewicht zwischen Champion Aljamain Sterling und Ex-Champion Petr Yan. Stattdessen verbrachte White die meiste Zeit damit, über Chimaev zu sprechen, „einen Mann, der die Leute sehr aufregt“. Whites eigene Aufregung endete nicht mit der Beförderung des Kampfes an diesem Wochenende. Er blickte sogar auf Chimaev voraus. nächste eine, die besagt, dass die UFC versuchen wird, ihn in einer seltenen Netzwerk-TV-Show gegen Covington herauszufordern, wenn er Burns schlägt.

In den seltenen Fällen, in denen Athleten vom It-Faktor getrieben werden, neigt der Hype dazu, sich selbst zu überholen. Conor McGregor wurde als herausragender Star angepriesen, lange bevor er 2015 – in seinem siebten UFC-Kampf – den langjährigen Federgewichts-Champion Jose Aldo in 13 Sekunden ausschaltete, um seine übermütige Rechnung voll und ganz zu rechtfertigen. Seitdem war niemand in MMA so gehyped, bis Chimaev auftauchte.

Doch hinter Chimaev steckt nicht nur die Aufregung der Fans und der Rummel der Veranstalter. Obwohl er in der UFC-Rangliste im Weltergewicht nur auf Platz 11 liegt, betrat er am Samstag als -550-Favorit gegen Burns auf Platz 2 den Käfig. Zum Vergleich: Seit Beginn der UFC-Rangliste im Jahr 2013 hatte laut ESPN Stats & Information kein Top-5-Kämpfer höhere Chancen gegen einen Gegner außerhalb der Top 10 als Burns (+400).

Buchmacher in Las Vegas jagen keinen Hype oder Potenzial. Chimaev hat ihnen eindeutig bewiesen, dass er zur höchsten Ebene gehört.

Samstag war eine große Nacht für Kämpfer, die ihren Wert in der hohen Stellung beweisen, die sie bereits im Sport einnehmen. Unmittelbar nachdem Chimaev seinen Wirbelsturm des Hypes bestätigt hatte, befand sich auch Sterling in einer Position der Bestätigung, eine der surrealen für einen Champion: Er verteidigte den Gürtel im Bantamgewicht, was nach Meinung vieler MMA-Fans nicht seine Überlegenheit bedeutete. Vor dreizehn Monaten wurde Sterling der erste Kämpfer in der UFC-Geschichte, der den Titel durch Disqualifikation gewann, nachdem Ian ihn mit einem falschen Knie getroffen hatte, wodurch Sterling nicht mehr in der Lage war, weiterzumachen.

Von da an bis zu diesem Wochenende traf Sterling viel Negativität, teils weil er einen Titelkampf verloren hatte, bis er ihn gewann, und teils wegen eines in den sozialen Medien geposteten Fotos, auf dem er mit Gürteluhr feierte. nachdem er es im Achteck beiseite geworfen hatte. Man kann nur vermuten, warum die MMA-Fans dafür auf Sterling einschlugen. Er war derjenige, der gefoult hat. Aber die wertendsten Kritiker können die lautesten sein.

Sterling wurde selbst den anspruchsvollsten Zuschauern im Co-Main Event am Samstag gerecht und festigte seine Position an der Spitze der Division, indem er einen Rückkampf mit Yan gewann. Es war eine getrennte Entscheidung, was einen engen Kampf bedeutete, aber Sterling dominierte zwei Runden und erhielt in einer der anderen Runden das Nicken von zwei Richtern, die alle knapp waren. Es musste wie die speziellste Titelverteidigung aller Zeiten aussehen. Alle Champions in allen Divisionen sind aufgefordert, sich jedes Mal zu beweisen, aber für Sterling war die Anforderung ernster.

Den Siegen von Chimaev und Sterling folgte im Main Event eine klare Niederlage von Jung durch den Federgewichts-Champion Volkanovski. Der Champion demontierte und besiegte Jung meisterhaft, der weiter nach vorne stapfte, bis Schiedsrichter Herb Dean gnädig eingriff, um die Brutalität in der 4. Runde zu beenden. Volkanovski hat in seiner dritten Titelverteidigung noch nie schärfer oder souveräner ausgesehen.

Aber niemand würde Chimaev an diesem Abend in den Schatten stellen, obwohl Burns dem sehr nahe war. Wird jemals jemand diesen Kerl überstrahlen? Wenn er mit Covington in einem Käfig landet, wie es die UFC will, wird Chimaev (11-0) sicherlich zum Publikumsliebling, und die Buchmacher werden uns die Köpfe wegblasen, indem sie zustimmen? Und wenn Chimaev diese entmutigende Hürde überwindet, wird nichts zwischen ihm und Usman sein, vorausgesetzt, der Champion verteidigt sich erfolgreich gegen Leon Edwards.

Usman weiß, was auf ihn zukommt. Er half kürzlich Burns, der Trainingspartner war, bevor sie letztes Jahr Rivalen wurden, sich auf den Kampf am Samstag vorzubereiten. Usman beobachtete eindeutig. Er weiß, dass Chimaev eine Handvoll sein wird. So unglaublich es für einen Kämpfer mit nur fünf UFC-Kämpfen erscheinen mag, Khamzat Chimaev scheint zu allem bereit zu sein.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment