Geschäft

Marktschluss: Der ASX verblasst von den Sitzungshochs, da chinesische Daten und Covid-Aussichten die Stimmung belasten

Der australische Aktienmarkt verblasste im Laufe des Tages, als unerwartete chinesische Inflationsdaten und eine Covid-bedingte Wirtschaftsabschwächung einen Schatten auf die regionalen Indizes warfen.

Ein früher Anstieg des ASX verlor am Montag schnell an Schwung, da die Besorgnis über Covid-19 und überraschend starke Inflationsdaten aus China einen immer längeren Schatten auf die regionalen Aktienmärkte warfen.

Australiens Benchmark startete stark in die Woche, als Händler sich in wertorientierte Bank-, Bergbau- und Energieaktien stürzten, aber die Veröffentlichung chinesischer Daten am späten Vormittag löste eine Kehrtwende aus.

Der eskalierende Virusausbruch in China hat auch die Unsicherheit geschürt, was zu umfassenderen und längeren Sperrungen in großen städtischen Zentren geführt und die Wirtschaftstätigkeit im Land stark behindert hat.

Fallende Eisenerz-Futures schnitten daraufhin die Segel für BHP und Rio Tinto, während Fortescue Metals von Twiggy Forrest ein weiterer großer Verlierer in der ersten Sitzung der Woche war.

Den Großbanken gelang es, den ASX 200 zum Handelsschluss knapp vorn zu halten, wobei der Markt nur 7,2 Punkte oder 0,1 % höher bei 7.485,2 schloss.

Der Aktienmarkt war zuvor vor dem chinesischen Datendumping um 0,6 % und wieder über 7.500 Punkte geklettert.

An anderer Stelle schlossen die breiteren Ordinarien den Handel am Montag ungefähr unverändert – nur 1,2 Punkte höher – bei 7773,2.

Der australische Dollar fiel zum lokalen Handelsschluss auf 74,31 US-Cent.

Jeffrey Halley, Senior Analyst bei OANDA für den asiatisch-pazifischen Raum, sagte, Chinas Covid-Situation mache Asien „nervös“ und trage zu einer Litanei wirtschaftlicher Bedenken bei, die von Entwicklern bis hin zu einer höher als erwarteten Inflation reichten.

„Da die chinesische Regierung hartnäckig an ihrer Covid-Null-Politik festhält, wachsen die Befürchtungen, dass eine anhaltende Sperrung in China, die sich auf andere große Industriestädte ausweiten könnte, die ohnehin schon düsteren Wachstumsaussichten trüben wird. Chinesisch“, sagte Halley.

Ein Lichtblick, sagte Halley, sei, dass eine Verlangsamung in China dem Rohstoffmarkt etwas Wärme entzogen habe, insbesondere dem Öl.

Allerdings: „Lassen Sie sich nicht von fallenden Ölpreisen oder einer anhaltenden Erholung des FOMO täuschen, „das Schlimmste ist vorbei“ an den Aktienmärkten“, sagte er.

„Ein größeres Gewicht in Bargeld oder vielleicht einigen Edelmetallen zu behalten, einen Kevlar-Helm zu kaufen und es sich bequem zu machen, um zuzusehen, wie sich das ganze Chaos von der Seitenlinie ausbreitet, ist vielleicht keine schlechte Sache.“

Die US-Märkte waren am Wochenende gemischt, wobei Technologieaktien besonders volatil waren, da die Anleiherenditen mehrjährige Höchststände erreichten.

Im lokalen Technologiebereich fiel der Afterpay-Eigentümer Block Inc um weitere 2,3 % auf 164,48 $ und liegt nun 16 % unter seinem Höchststand vom 30. März von 196 $.

Es gab auch einen Rückgang von 2,7 % für Appen, einen Rückgang von 1,3 % für Altium, einen Rückgang von 3,9 % für Tyro Payments und einen Rückgang von 0,6 % für Xero auf 101,51 $.

BHP startete gut, schloss aber schließlich um 0,5 % bei 51,68 $.

Rio Tinto verlor 1,2 % auf 117,50 $, Fortescue Metals verlor 2,9 % auf 21,19 $ und Champion Iron fiel um 1,4 % auf 7,58 $.

Die Goldminenunternehmen Newcrest, Northern Star und Evolution glänzten alle, als das Edelmetall in Richtung 1950 US-Dollar pro Unze stieg, aber die Lithium-Kohorte wurde schwer angeschlagen.

Vulcan Energy fiel um 4,8 % auf 9,01 $, Pilbara Minerals fiel um 3,8 % auf 3,08 $, Mineral Resources verlor 3,3 % auf 59,29 $ und Allkem verlor 0,2 % auf 13,06 $.

Woolworths stieg um 1 % auf 38,22 $ und Coles stieg um 1,1 % auf 18,44 $, aber Wesfarmers fiel um 1,2 % auf 48,45 $ und Aristocrat Leisure fiel um 1,4 % auf 32,93 $.

NAB war der stärkste der Big Four und stieg um 1,5 % auf 32,96 $, gefolgt von der Commonwealth Bank, die um 1,4 % auf 106,88 $ zulegte.

Westpac stieg um 0,6 % auf 24,24 $, ANZ legte um 0,7 % auf 27,70 $ zu, aber die Macquarie Group fiel um 0,9 % auf 201,91 $.

Lesen Sie verwandte Themen:ASXChina

.

About the author

m-admin

Leave a Comment