Sport

Man City und Liverpool halten die Premier League offen, aber Guardiola punktet mehr als Klopp.

Manchester, England. Es war episch, hektisch und unvorhersehbar bis zum Schluss, als Riad Mahrez nicht nur die Chance hatte, das Spiel zu gewinnen, sondern mit ziemlicher Sicherheit Meister der Premier League zu werden. Stattdessen schickte der eingewechselte Manchester City den Ball für Liverpool hoch über die Latte, und das 2:2-Ergebnis bedeutet, dass wir nicht näher wissen, welche der beiden besten Mannschaften Englands den Titel gewinnen wird.

Sicher war, dass es ein Spiel mit allem war, einschließlich VAR-Eingriffen, um Raheem Sterlings Tor in der 63. Minute wegen Abseits richtig auszuschließen. Bis dahin hatte Liverpool die Führung von City zweimal zum Ausgleich vernichtet, wobei Kevin De Bruyne und Gabriel Jesus gegen die Gastgeber trafen und Diogo Jota und Sadio Mane die Gäste wieder auf Augenhöhe brachten.

Das Ergebnis von 90 aufeinanderfolgenden Minuten ist, dass beide Teams, die jeweils sieben Ligaspiele bestreiten, auch die Bedeutung des Halbfinals des FA Cup am kommenden Samstag in Wembley haben. (Live: 10:30 Uhr ET, ESPN+) — Nur ein Punkt trennt die Klubs, die die Premier League in den letzten fünf Jahren dominiert haben.

„Es war wie ein Boxkampf“, sagte Liverpools Trainer Jürgen Klopp. „Sie legen Ihre Hände für eine Sekunde ab, Sie bekommen einen großen Schlag und Sie zittern ein wenig. Es war ein tolles Spiel und ein Ergebnis, mit dem wir leben müssen und leben können.”

– Übertragen Sie ESPN FC Daily auf ESPN+ (nur USA)
– Kein ESPN? Erhalten Sie sofortigen Zugriff

City hält die Führung und ihre verbleibenden Spiele deuten darauf hin, dass Liverpool ein Überraschungsergebnis braucht, um sich für den Spitzenplatz zu entscheiden. Abgesehen von Besuchen in Wolverhampton und West Ham müssen sich die Spieler von Pep Guardiola zwischen ihrem letzten Spiel der Saison zu Hause gegen Aston Villa, das von der Liverpool-Legende Steven Gerrard verwaltet wird, kaum Sorgen machen.

Liverpool hat ein schwierigeres Spiel. Sie sollten mit den angeschlagenen Rivalen Manchester United und Everton an der Anfield Road leicht kurzen Prozess machen, aber diese Spiele sind immer voller Emotionen und Unberechenbarkeit; Auch das Heimspiel gegen Tottenham am 7. Mai könnte gefährlich werden, denn auch Klopps Mannen treffen auf Gerrards Villa.

Wie jedes Team in diesem Spiel gezeigt hat, befindet sich sein Top-Level in einer anderen Stratosphäre als jedes andere Team in der Division, so dass Citys Erfolg, eine Niederlage zu vermeiden und seinen Spitzenplatz zu halten, dafür sorgen könnte, dass sich dieser Tag als titelentscheidend erweist. Rennen.

Aber während beide Teams unglaubliche Qualitäten gezeigt haben, gab es auch seltene Aufblitze von Nervosität und Fehlern von Spielern wie Liverpool-Verteidiger Virgil van Dijk, City-Torhüter Ederson, Liverpool-Stürmer Mohamed Salah und Raheem Sterling von City. In einem Fall, in dem sie ihr Bestes geben sollten, ist es vielleicht nicht überraschend, dass die besten Darsteller unter einem seltsamen Zögern litten.

Jotas Beharrlichkeit zwang Ederson fast dazu, ein peinliches Eigentor in der ersten Halbzeit zu kassieren, und Van Dijk schlug De Bruyne in der zweiten Halbzeit ungewöhnlich mit einem zynischen Foul nieder, das eine weitere Warnung wert war, da er den Torschuss des City-Mittelfeldspielers stoppte.

Salah kam ins und aus dem Spiel, sein bester Moment kam 40 Sekunden nach der Pause, als er ein Mane-Tor vorbereitete, während Sterling zu viele schlechte Entscheidungen in Schlüsselpositionen traf, bevor er eine Viertelstunde vor Schluss durch Mahrez ersetzt wurde.

Es gab viele herausragende Leistungen an anderer Stelle, die die Veranstaltung so spannend machten. Bei City war Joao Cancelo auf der linken Seite unschlagbar und nicht zu stoppen, da er seine Seite des Feldes dominierte, während Aymeric Laporte auch einige entscheidende Blocks von hinten landete.

Liverpools Joel Matip war in der Innenverteidigung tadellos, ebenso wie Torhüter Alisson Becker, der große Paraden gegen Sterling und Jesus zeigte, als City früh in Führung ging.

Aber Guardiola war der große Gewinner an einem Tag, an dem die Teams um Punkte punktgleich waren, und der City-Trainer hat alles richtig gemacht, von seiner Startelf bis zu seinen energischen Pressing-Taktiken und Auswechslungen; Der Ersatz von Sterling durch Mahrez war eine Schlüsselentscheidung, die die Bedrohung in den letzten Phasen erhöhte.

Der Stein des Anstoßes ist, dass Guardiola Taktiken und Entscheidungen in den wichtigsten Spielen überdenkt. Obwohl er ein Seriensieger ist, haben die jüngsten Beispiele in der Champions League – das Finale der vergangenen Saison gegen Chelsea, als er ohne einen defensiven Mittelfeldspieler und einen Stürmer startete, was einer der offensichtlichen Fälle war – gesehen, wie er einen Gegner in seinen Kopf eindringen ließ.

Die Wahl von Jesus von Anfang an war eine weitere Überraschung, aber Guardiola wurde mit einem seltenen Tor und der unglaublichen Arbeitsgeschwindigkeit des Brasilianers belohnt, dessen Energie das Publikum und seine Teamkollegen um ihn herum anspornte.

Das Tempo in Citys Frontlinie von Jesus, Sterling und Phil Foden bereitete Liverpool unzählige Probleme, und erst in der zweiten Halbzeit, nach Manes Tor, beruhigte sich Klopps Team und kehrte ins Spiel zurück.

Selbst dann stellte City immer eine große Bedrohung dar und sah aus wie der wahrscheinlichste Gewinner, da ein Unentschieden zumindest an diesem Tag ein gutes Ergebnis für Liverpool war. Dies passte jedoch wahrscheinlich nicht in den größeren Kontext, wie Kapitän Jordan Henderson einräumte.

“Wir müssen abwarten”, sagte der Liverpool-Kapitän. „Sie verlieren nicht viele Punkte, das wissen wir. Wir müssen uns auf uns konzentrieren und so viele Spiele wie möglich gewinnen. Wenn sie falsch liegen, sollten wir an ihrer Seite sein. nicht das Ende der Welt, wir sind immer noch im Rennen.”

Henderson war ein junger Liverpooler, als ein Ausrutscher das Gleichgewicht des Titelrennens durcheinander brachte. Vielleicht dient ein unterbewusster Hinweis auf Gerrards Fehler gegen Chelsea im Jahr 2014 als Erinnerung daran, dass in der Endphase der Saison alles passieren kann.

Aber City ist auf dem besten Weg, den vierten Titel in fünf Spielzeiten zu gewinnen, und Mittelfeldspieler De Bruyne weiß, dass sein Team sich einfach fit halten muss, um am 15. Mai den Pokal zu holen. „Heute haben wir sehr gut gespielt, ich denke, wir hatten einen Vorteil. sagte de Bruyne. „So sollten wir bis zum Ende der Saison spielen. Ich weiß, dass die Leute sagten, wer gewinnt, holt den Titel, aber es ist zu schwer, der Zeitplan ist zu eng, als dass beide Teams jedes Spiel gewinnen könnten, aber wir werden es versuchen.”

Sie müssen um 21 Punkte spielen. Wenn keine Seite sie alle nehmen kann, landen sie auf dem zweiten Platz.

.

About the author

m-admin

Leave a Comment