Wissenschaft & Technik

HyperX Cloud Alpha Wireless Review: Ein Gaming-Headset mit mysteriöser Akkulaufzeit

Das Wort „beeindruckend“ reicht nicht aus, um meine Erfahrung mit HyperX Cloud Alpha Wireless zu beschreiben. Die meisten kabellosen Gaming-Headsets geben eine Akkulaufzeit von etwa 30 bis 40 Stunden an. Deshalb hat das HP-eigene HyperX 300 Stunden. Sie haben richtig gelesen: dreihundert. Ich habe über eine Erklärung nachgedacht, warum diese Kisten so lange halten können. Ich bin ratlos. Nachdem ich sie mehr als drei Wochen lang verwendet habe, kann ich sagen, dass HyperX den Anspruch erhebt, zu stehen.

Das Testen dieser Kopfhörer war schwierig. Ich hatte ein Problem, das ich selten mit einem Gerät habe – egal wie sehr ich es versuchte, der Akku ging einfach nicht aus. In den ersten zwei Wochen habe ich das Cloud Alpha Wireless wie jedes andere Headset verwendet – jeden Tag ein paar Stunden beim Schreiben oder Bearbeiten. Ich habe sie nicht einmal aufgeladen, als ich sie aus der Verpackung genommen habe. Das war der Zeitpunkt, an dem ich begann, die Nutzungsstunden in einer Tabelle aufzuzeichnen. Sie sind noch nicht auf Null gefallen, aber wir werden die Batterielebensdauer in den kommenden Wochen weiter überwachen, um zu sehen, ob es einen Trick gibt.

Die mysteriöse Batterie für immer

Foto: HyperX

Wie die meisten Gaming-Headsets verwendet das Cloud Alpha Wireless einen USB-A-Dongle, um eine Verbindung zu Ihrem PC oder Ihrer PlayStation 4/5 herzustellen, und das Headset kommuniziert damit drahtlos über 2,4 GHz (bis zu 20 Meter). Im Gegensatz zu manch anderen Kopfhörern können sie nicht per Bluetooth oder mit einem 3,5-mm-Kopfhörerkabel verbunden werden. Außerdem müssen sie im Gegensatz zu den meisten Kopfhörern fast nie aufgeladen werden.

Als mir klar wurde, dass das Headset keineswegs dem Tode nahe war, begann ich, es einem strengeren Test zu unterziehen. Ich habe ihn die ganze Zeit mit 50 Prozent Lautstärke spielen lassen, auch wenn ich nicht in meinem Büro war. Nach fast 24 Stunden ununterbrochener Wiedergabe meldete die HyperX Ngenuity-Software, dass die Akkulaufzeit von 64 Prozent auf … 59 reduziert wurde. “Ich sage Ihnen, Ihre Gehirnwellen laufen”, sagte mir ein Kollege.

Ich setze meine Tests fort, auch nachdem diese Bewertung veröffentlicht wurde. Bisher habe ich mehr als 112 Stunden Dauerbetrieb aufgezeichnet und Cloud Alpha Wireless ist nicht unter 32 Prozent gefallen. Dies beinhaltet nur Stunden, die ich aufgezeichnet habe gemäß Verwenden Sie sie ein oder zwei Wochen lang bei durchschnittlicher Nutzung – die tatsächlichen Zahlen sind wohl noch höher.

Diese Art von Akkulaufzeit ist für kabellose Gaming-Headsets beispiellos. Es geht über die Art von marginalen Verbesserungen hinaus, die Sie von neuem Material erwarten können. Wenn Apple ein neues iPhone herausbringen würde, das mit einer einzigen Ladung drei Tage hält, wäre das eine beeindruckende technische Meisterleistung. Wenn er ein Telefon herausholte, das eine halten könnte Monat, hätten wir ernsthafte Fragen darüber, wie er gegen die Gesetze der Physik verstoßen hat. Das ist die Position, die uns HyperX gegeben hat.

Natürlich habe ich HyperX gefragt, ob es das kosmische Wurmloch erklären könnte, aus dem es die Batterielebensdauer stiehlt. Dies ist die Erklärung, die das Unternehmen per E-Mail verschickt: „HyperX kann zwar keine vollständigen Angaben machen [of] Design, Alpha Wireless hat die neueste [integrated circuit] Chip-Technologie, 1.500 mAh Lithium-Polymer-Akku und aktualisierte Zweikammer-Technologie, um Platz für den Akku zu schaffen”.

Der 1.500-mAh-Akku ist hier der einzige greifbare Hinweis, aber auch das ist wenig brauchbar. HyperX Cloud Flight, der Vorläufer und völlig unpassende Wahl in unserem Ratgeber zu den besten kabellosen Gaming-Headsets, hat ebenfalls einen 1.500-mAh-Akku. Allerdings hält dieses Mobilteil nur etwa 30 Stunden.

About the author

m-admin

Leave a Comment