Geschäft

Elon Musk tritt Twitter nicht mehr bei, bestätigt CEO Parag Agrawal

Nach viel Tamtam und Spekulationen hat der Tech-Milliardär Elon Musk innerhalb weniger Tage, nachdem er Twitters größter Aktionär geworden war, einen drastischen Schritt unternommen.

In einer plötzlichen Änderung sieht es so aus, als würde Elon Musk nach dem Kauf von 9,2 % der Aktien des Unternehmens nicht mehr dem Vorstand von Twitter beitreten.

Berichten zufolge wurde Musk eine Position im Board of Directors unter der Bedingung angeboten, dass er bis zum Ende seiner Amtszeit im Jahr 2024 nicht mehr als 14,9 % der Twitter-Aktien erwerben darf. Musk verhindert effektiv eine Übernahme und könnte technisch gesehen eine aggressivere Übernahme anstreben . jetzt, wo er sein Amt im Vorstand abgelehnt hat.

Liefern Sie mit Flash mehr Tech-News live und auf Abruf. Mehr als 25 Nachrichtenkanäle an einem Ort. Neu bei Flash? Testen Sie 1 Monat kostenlos. Angebot endet am 31. Oktober 2022 >

Laut Twitter-CEO Parag Agrawal wurde die Entscheidung vom CEO von Tesla und SpaceX am 9. April getroffen – dem Tag, an dem erwartet wurde, dass seine Ernennung in den Vorstand offiziell wird.

„Wir haben am Dienstag angekündigt, dass Elon vorbehaltlich einer Hintergrundprüfung und einer formellen Annahme in den Vorstand berufen wird“, schrieb Herr Agrawal in einer E-Mail des Unternehmens.

„Ich glaube, das ist das Beste. Wir schätzen und werden Feedback von unseren Aktionären immer schätzen, unabhängig davon, ob sie in unserem Vorstand sitzen oder nicht.

“Elon ist unser größter Anteilseigner und wir bleiben offen für seine Beiträge.”

Ohne jeglichen Kontext twitterte Musk ein einzelnes Emoji eines Gesichts mit einer Hand vor dem Mund und verspottete scheinbar die neuesten Nachrichten.

Es kommt, als der Tech-Milliardär seine Twitter-Follower zu Updates und neuen Funktionen befragte, die sie gerne auf der Social-Media-Plattform sehen würden. Einige von ihnen enthalten eine „Bearbeiten-Schaltfläche“, ein Authentifizierungs-„Häkchen“ und keine Werbung für Twitter Blue-Mitglieder.

Derzeit kostet Twitter Blue australische Mitglieder 4,49 $ pro Monat und gibt ihnen Zugriff auf den „Lesermodus“, eine Untweet-Funktion und Zugriff auf Lesezeichenordner.

Seine neueste war ein verrückter Trick, um das Twitter-Hauptquartier in San Francisco in ein „Obdachlosenheim zu verwandeln, da sowieso niemand auftaucht“.

Auf seine entführte Umfrage antworteten 91,3 % der 1.900.388 Befragten mit „Ja“, während die restlichen 8,7 % mit „Nein“ antworteten.

Der Post erhielt sogar eine Antwort von Amazon-CEO Jeff Bezos, der Musk zu einem „portionierten“ Ansatz riet.

„Es hat wirklich gut funktioniert und erleichtert es den Mitarbeitern, sich freiwillig zu melden“, twitterte er.

Musk antwortete auch und schrieb: „Tolle Idee.“

Der subtile Schlag gegen Twitter-Mitarbeiter kommt, als Mitarbeiter des Technologieunternehmens eine gemischte Reaktion auf Musks Beitritt meldeten.

Laut Reuters befürchteten einige Mitarbeiter, dass seine Ernennung die „hart verdiente“ Moderationspolitik der Plattform lockern würde. Andere sagten, Musks Vorgeschichte von Angriffen auf Trans-Rechte und eine kontroverse Haltung zu Covid-19-Lockdowns seien nicht mit der integrativen Unternehmenskultur von Twitter vereinbar.

„Einige Leute stauben ihre Lebensläufe ab“, sagte ein anonymer Mitarbeiter gegenüber Reuters. „Ich möchte nicht für jemanden (wie Musk) arbeiten.“

sagte ein anderer Arbeiter Die Washington Post dass Musks aktuelle Twitter-Aktivität ihn ungeeignet machte, im Vorstand zu dienen.

„Kurze Frage: Wenn ein Mitarbeiter einige der Dinge twittert, die Elon twittert, wird er wahrscheinlich Gegenstand einer HR-Beschwerde sein“, schrieb ein Mitarbeiter in einem internen Slack-Kanal.

“Sind Vorstandsmitglieder auf dem gleichen Niveau gehalten?”

Angesichts des Aufschreis veranstaltete der derzeitige Twitter-CEO Parag Agrawal eine „Frag mich irgendetwas“-Sitzung mit dem Milliardär. Die Washington Post erstmals gemeldet.

„Nach unserer Vorstandsankündigung hatten viele von Ihnen verschiedene Arten von Fragen zu Elon Musk, und ich freue mich, wenn Sie ihm diese Fragen stellen“, heißt es in einer E-Mail zwischen Mr. Agrawal und Twitter-Mitarbeitern.

Es ist jedoch unklar, ob angesichts des Sturzes von Musk kein ähnliches Wiedersehen stattfinden wird.

Lesen Sie verwandte Themen:Elon Moschus

.

About the author

m-admin

Leave a Comment