Sport

Beim Masters kommt Tiger Woods ins Ziel, ein Sieg für sich

AUGUST, Georgien. Am Sonntagmorgen ging Tiger Woods 212 Yards bis zum fünften Grün. Er hielt ein langes Eisen und schwang mit angemessener Geschwindigkeit und Rhythmus. Aber irgendetwas ging mit dem Ball schief, und in der Millisekunde, die Woods brauchte, um vom Abschwung in Führung zu gehen, ließ er los. Er fiel über seine linke Schulter zu Boden.

Der Schuss prallte 30 Meter vom Ziel ab und Woods verzog das Gesicht. Seine Schultern sackten zusammen. Er seufzte, hob seinen Stock vom Gras auf und ging langsam, stark hinkend, vorwärts, wobei er sein rechtes Bein bevorzugte, das nach einem Autounfall am 23. Februar 2021 chirurgisch rekonstruiert worden war.

Das Masters-Turnier 2022, das mit einem lächelnden Woods begann, der sich freute, wieder auf dem Augusta National Golf Course zu sein, umgeben von einer unterstützenden Gruppe von Kollegen, spielte sich für ihn in seinen letzten Stunden auf kleine, bescheidene Weise ab.

Woods’ Fehler am fünften Loch der letzten Runde war einer von vielen Fauxpas, in diesem Fall der zweite von drei aufeinanderfolgenden Top-Nine-Fehlschlägen. Seit seiner verblüffenden, inspirierenden ersten Runde mit einem unter Par 71 verblasst Woods langsam – verraten von einem schmerzenden rechten Bein, einem hartnäckigen Rücken, beunruhigendem kaltem Wetter und der Tatsache, dass er zum ersten Mal sieben Tage lang laufen und spielen musste Zeit. mit 17 Monaten.

Am Sonntag hatte sich die Menge, die seine Eröffnungsrunden gefüllt hatte, erheblich verringert, als die Fans sich beeilten, sich in Position zu bringen, um den Tabellenführer der vierten Runde zu sehen, der in drei Stunden spielen sollte.

Aber als Woods den Hügel zum 18. Rasen hinaufging, jubelte die beträchtliche Menge von Fans, die auf ihn warteten, wild.

Nach einem Doppel-Bogey Nr. 17 und einem 4-Fuß-Par Nr. 18-Treffer beendete Woods die sechste Runde über Par, 13 weitere im Turnier. Er winkte seinem Spielpartner John Ram zu, hob seine Mütze in die Menge und ging lächelnd und hinkend vom Feld.

Dies war nicht die Schlussfolgerung, die Woods vorausgesehen hatte, als er sich entschied, weniger als fünf Monate nach der Ankündigung, dass seine Tage als Top-Spieler fast vorbei seien, eine unglaubliche Rückkehr zum Elite-Wettkampfgolf zu machen. Aber Woods betrachtet seinen viertägigen Lauf beim diesjährigen Turnier ausdrücklich nicht als Maßstab für sein Aussehen.

Nach der ersten Runde am Donnerstag wurde Woods, der seit einem Vierteljahrhundert dafür bekannt ist, dass sein einziges Ziel in jedem Wettbewerb ist, ihn zu gewinnen, gefragt, ob es ein Gewinn sei, einfach beim Augusta National aufzutreten.

„Auf jeden Fall“, antwortete er. “Absolut ja.”

Es war ein aufschlussreiches Eingeständnis von Woods, aber eines, das sein Image verdeutlicht, als er am Sonntag langsam die sanften Hügel hinaufstieg und oft zusammenzuckte. Er kam nicht weit von den Führenden ins Ziel, aber er kam trotzdem ins Ziel.

Nach seiner letzten Runde sagte Woods, dass er nach allem, was er durchgemacht hat, dankbar sei, dieses Jahr an einem Turnier teilzunehmen, das er fünf Mal gewonnen hat und das ihm immer noch so viel bedeutet. Er sagte, dass diese Woche sein größter Erfolg in einem Turnier war, das er nicht gewonnen hat.

„Leute in meiner Nähe verstehen, sie haben es gesehen“, sagte Woods. „Einige der Spieler in meiner Nähe haben es gesehen, einige der Bilder gesehen und was ich durchmachen musste, und sie schätzen es wahrscheinlich mehr als alle anderen. Weil sie wissen, was es braucht, um es hier auf diesem Niveau zu tun.”

Er fügte hinzu: „Es war eine schwierige Reise und Sie wissen, ich bin sehr dankbar für die Gelegenheit, so viele verschiedene Dinge durchmachen zu können, die hätten passieren können. Aber in 14 Monaten kann ich das Masters spielen.“

Es ist wahrscheinlich, dass Woods bis zur PGA-Meisterschaft Mitte Mai in Tulsa, Oklahoma, nicht wieder spielen wird. Woods sagte, sein Zeitplan für die Zukunft könnte nach dem Vorbild von Ben Hogans Ansatz gestaltet werden, als er nach einem Autounfall 1949 zum Golf zurückkehrte. Hogan erlitt Brüche an Schlüsselbein, Becken, Rippen und Knöchel sowie andere schwere Verletzungen. Hogan gewann die US Open im folgenden Jahr und zwei weitere große Golfmeisterschaften im Jahr 1951, verpasste aber viele andere Turniere.

Im November nannte Woods in seinen ersten öffentlichen Äußerungen seit dem Absturz Hogans Rückkehr als Vorbild.

„Ich denke, dass es realistisch ist, einmal eine Tour zu spielen – nie wieder Vollzeit – aber zu wählen und zu wählen, wie Mr. Hogan es getan hat“, sagte er. “Wählen Sie ein paar Veranstaltungen im Jahr und spielen Sie mit ihnen.”

Am 10. Abschlag am Sonntag landete Woods einen weiteren wütenden Schlag von seinem Driver. Er hielt seinen Stock fest und stützte sich darauf, als sein Ball am linken Holz hängen blieb.

Woods benutzte den Stock dann wie einen Stock, um seine rechte Seite zu stützen, als er einen steilen Abhang hinabstieg, der zu einem 80-Fuß-Gefälle vom Abschlag zum fernen Fairway führte. Als Woods einen flacheren Abschnitt erreichte, übergab er den Fahrer an seinen Caddy Joe LaCava und setzte seinen Weg fort.

About the author

m-admin

Leave a Comment