Geschäft

Australier kritisieren Behauptungen, sie seien „eingerostete“ Reisende, und verweisen auf die Entlassungen von Qantas

Lange Verspätungen an Flughäfen werden zum Teil „eingerosteten“ Passagieren angelastet, aber einige glauben, dass es einen weiteren Faktor gibt, den Qantas nicht gerne anerkennen möchte.

Australier haben Einwände gegen Behauptungen erhoben, dass „rostige“ Passagiere für lange Verspätungen an Flughäfen verantwortlich sind – was auf einen anderen Faktor hinweist, über den Qantas nicht sprechen möchte – die Entlassung von Tausenden seiner Mitarbeiter.

Am Flughafen Sydney kommt es seit Tagen zu enormen Verzögerungen. Fotos zeigen lange Warteschlangen, die sich am Wochenende ab 5 Uhr morgens von den Inlandsterminals auf die Straße erstrecken. An diesem Wochenende werden weitere Schmerzen erwartet, da die Australier das lange Osterwochenende genießen.

Alan Joyce, CEO von Qantas, erschien auf ABC Frühstück heute Morgen, um sich bei den Passagieren zu entschuldigen, und sagte, dass die Verzögerungen durch eine Reihe von Faktoren verursacht wurden, darunter ein hohes Maß an Fehlzeiten beim Sicherheitspersonal, das von Flughäfen und nicht von Fluggesellschaften abgefertigt wird.

Bis zu 20-50% des Sicherheitspersonals seien nicht zur Arbeit erschienen, auch weil sie in einigen Bundesstaaten enge Kontakte zu einem Covid-positiven Fall sind, sagte Joyce. NSW ist jedoch ein Staat, der keinen engen Kontakt erfordert, um sich selbst zu isolieren.

„Wir stellen auch fest, dass Passagiere ebenfalls rostig sind“, sagte Joyce und fügte hinzu, dass es „uns allen passiert“.

„Ich habe meinen Pass in meinem Hotelsafe gelassen. Eine Kollegin von mir hat ihren Pass auf einem BA-Flug hinterlassen“, sagte er.

„Ein anderer Kollege dachte letzte Woche, die Türnummer sei seine Sitznummer und verwirrte sie.“

Liefern Sie mit Flash die Nachrichten, die Sie wollen, wann Sie wollen. Mehr als 25 Nachrichtenkanäle an einem Ort. Neu bei Flash? Testen Sie 1 Monat kostenlos. Angebot endet am 31. Oktober 2022 >

Herr Joyce sagte, dass mehr Menschen am Flughafen Sydney erneut überprüft werden müssten. Vor der Pandemie sagte er, es sei nur für 10 % der Reisenden notwendig gewesen, aber es sei auf 30 % gestiegen, was zusätzliche 45 Sekunden gedauert habe.

„Also versuchen wir, die Passagiere zu ermutigen, zu denken, dass sie, wenn sie Aerosole in ihren Taschen haben, Laptops und Schlüssel dabei haben, um sich vorzubereiten, bevor sie an die Spitze des Sicherheitsschalters gelangen“, sagte er.

Es kommt, nachdem Herr Joyce frühere Vorschläge verwässert hat, dass die „Fitness“ der Kunden für lange Verspätungen am Flughafen Sydney verantwortlich war.

„Nur um das klarzustellen, ich gebe den Passagieren keine ‚Schuld’. Natürlich ist es nicht ihre Schuld“, sagte Joyce am Freitag.

Einige Australier akzeptierten die Erklärung jedoch nicht und wiesen darauf hin, dass Qantas im Jahr 2020 auf dem Höhepunkt der Pandemie viele Mitarbeiter entlassen habe, obwohl es der größte Nutznießer des JobKeeper-Programms der Bundesregierung sei und rund 1,6 Milliarden Dollar an Unterstützung verdient habe.

In einer parlamentarischen Untersuchung im vergangenen Jahr verteidigte Andrew McGinnis, Group Corporate Affairs Director von Qantas, seine Entscheidung, 2.000 Mitarbeiter am Boden auszulagern, um Kosten zu sparen. Senatoren: „Unsere Perspektive auf die Rollen in der Bodenabfertigung war leider aufgrund der Änderungen, die wir an unserem Unternehmen insgesamt vornehmen müssen, diese Jobs waren über die Pandemie hinaus nicht nachhaltig.“

Aber die Transport Workers Union (TWU) reichte eine Beschwerde gegen Qantas wegen der Auslagerung ein, die schließlich von unterstützt wurde das Bundesgericht.

Richter Michael Lee wäre nicht davon überzeugt gewesen, dass die Entscheidung, die Arbeitsplätze auszulagern, nicht teilweise damit zusammenhing, dass die Mehrheit der Beschäftigten gewerkschaftlich organisiert war und verschiedene Rechte bei der Arbeit im Rahmen von Betriebsvereinbarungen hatte.

Qantas sollte den Arbeitern eine Entschädigung zahlen, aber sie konnten ihre Jobs nicht zurückbekommen.

In jüngerer Zeit hat Qantas seine Flugbegleiter blind gemacht, als es versuchte, ihre aktuelle Arbeitsvereinbarung zu zerreißen, und 2.500 Agenten in die „moderne Belohnung“ gezwungen, die dazu führen würde, dass ihre Bezahlung und ihre Bedingungen beeinträchtigt werden, bis eine neue Vereinbarung ausgehandelt wird.

Qantas bestand darauf, dass es keine andere Wahl hatte, nachdem das Kabinenpersonal im Dezember gegen einen neuen Vierjahresvertrag gestimmt hatte. Die Aktionen wurden von Gewerkschaften kritisiert und teilweise auch mit dem Chaos in Verbindung gebracht, das sich derzeit auf Flughäfen abspielt.

„Die Flughäfen Qantas und Sydney waren während der Pandemie unerbittlich und forderten die Aufhebung der Reisebeschränkungen“, sagte der politische Redakteur von Crikey, Bernard Keane. getwittert.

„Als sie es endlich waren, hatten beide entschieden, dass sie lieber in den Genuss zusätzlicher Vorteile kommen würden, indem sie nicht das notwendige zusätzliche Personal beschäftigen. Unsere Wartezeit ist zusätzliches Geld für sie.

Ein Mann, der offenbar am Donnerstag angereist war getwittert„Die Dinge waren am Donnerstag bei SYD etwas langsamer als normal, aber keine Anzeichen von Rost. Alle haben die üblichen Dinge getan, um einzuchecken und durch die Sicherheitskontrolle zu kommen. Effizienter Wachmann.

“Es gab definitiv einen sichtbaren Personalmangel, also sind vielleicht die Fluggesellschaften eingerostet?”

während eine andere Frau getwittert „Der CEO von Qantas hat JobKeeper und staatliche Zuschüsse in Millionenhöhe erhalten, alle gefeuert und sich gegen die Beibehaltung von Masken und Einschränkungen eingesetzt.

„Jetzt hat er eine unerfahrene Belegschaft, von der viele jetzt an Covid erkrankt sind und sich fragen, warum sie Probleme haben.“

Lesen Sie verwandte Themen:Qantas

.

About the author

m-admin

Leave a Comment