Wissenschaft & Technik

Aus diesem Grund sehen wir all diese Self-Service-Telefondienste

Robert Triggs / Android Authority

TL; DR

  • Google, Samsung, Apple und Microsoft scheinen sich der Selbstreparatur zu verschreiben.
  • Die angekündigten Initiativen versprechen viel und es mangelt an Details.
  • Motivation kann mehr Selbsterhaltung als Altruismus sein.

Viele Gerätehersteller haben kürzlich Self-Service-Services angekündigt, aber die Gründe für diese Initiativen liegen möglicherweise eher in der Selbstwartung als im Kundenservice.

Google machte Schlagzeilen, als es bekannt gab, dass es mit iFixit zusammenarbeitet, um Kunden die Reparatur ihrer Pixel-Telefone zu erleichtern. Die Ankündigung folgt ähnlichen von Samsung, Apple und Microsoft. Während einige die Ankündigungen als grundlegende Änderung in der Art und Weise, wie Unternehmen arbeiten, begrüßt haben, könnte der wahre Grund eher die Aufhebung zukünftiger Gesetze als wesentliche Änderungen sein, eine Ansicht, die durch die Tatsache gestützt wird, dass keines der Unternehmen konkrete Pläne offengelegt hat.

Das Recht auf Reparatur ist ein Schritt, der an Dynamik gewinnt. Verbraucher ziehen es oft vor, teure Telefone zu reparieren, anstatt sie zu ersetzen, und viele Gruppen berichten über die Umweltauswirkungen des Austauschs von Telefonen gegenüber kleineren Reparaturen. Trotz des Baudrucks haben viele Unternehmen ihre Geräte aus gestalterischen und ästhetischen Gründen immer schwieriger reparierbar gemacht. Im Juli stimmte die Federal Trade Commission (FTC) jedoch einstimmig dafür, „illegale Reparaturbeschränkungen“ ins Visier zu nehmen.

Siehe auch: Die besten Telefone mit austauschbaren Akkus und Alternativen

FTC-Präsidentin Lina Khan betonte die Vorteile der Reparaturrechtregeln:

Diese Arten von Beschränkungen können die Kosten für Verbraucher erheblich erhöhen, Innovationen ersticken, Geschäftsmöglichkeiten für unabhängige Reparaturteams schließen, unnötigen Elektroschrott erzeugen, rechtzeitige Reparaturen verzögern und die Widerstandsfähigkeit untergraben. Die FTC verfügt über eine Reihe von Instrumenten, mit denen sie illegale Reparaturbeschränkungen beseitigen kann, und die heutige Grundsatzerklärung verpflichtet uns, dieses Thema mit neuer Kraft voranzutreiben.

Interessanterweise kündigte Microsoft innerhalb weniger Monate an, dass es mit der Erforschung von Selbstreparaturoptionen beginnen würde, gefolgt von Apple im Jahr 2021, Samsung im März 2022 und Google Anfang April. Im Fall von Microsoft reagierte es auf den Druck des Aktionärsverteidigungsteams von As You Sow. Interessanterweise hat sich Microsoft trotz des akzeptierten Drucks verpflichtet, seine Forschungsergebnisse bis Anfang Mai 2022 zu veröffentlichen, mit dem Ziel, bis Ende des Jahres Selbstreparaturoptionen verfügbar zu machen. Ebenso haben sich weder Samsung, Apple noch Google auf bestimmte Veröffentlichungstermine festgelegt.

Weiterlesen: Ladegewohnheiten zur Maximierung der Batterielebensdauer

Zusammengenommen ergeben diese verschiedenen Faktoren ein Bild von Unternehmen, die sich weigern, eine Selbstreparatur zu akzeptieren oder die Entscheidung zu treffen, um zu verhindern, dass Gesetze viel strenger sind, als ihnen lieb ist, und große Änderungen in ihren Produkten erzwingen. zu erfüllen. So oder so ist klar, dass diese Bemühungen nicht aus wirklicher Sorge um Kunden oder die Umwelt unternommen werden.

Unabhängig von der Ursache sind die richtigen Reparaturbemühungen jedoch immer noch eine Win-Win-Situation für die Verbraucher. Hoffen wir, dass Unternehmen weiter vorankommen und keine Lücke finden, die es ihnen ermöglicht, solche Initiativen auf unbestimmte Zeit zu erweitern und zu verzögern.

FOLGEN SIE UNS IN DEN GOOGLE NEWS

Lesen Sie hier den Originalartikel

Haftungsausschluss! The Global Circulate ist ein automatischer Aggregator aller Medien der Welt. In jedem Inhalt ist der Hyperlink zur Hauptquelle angegeben. Alle Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber, alle Materialien sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Wenn Sie der Eigentümer des Inhalts sind und nicht möchten, dass wir Ihr Material veröffentlichen, kontaktieren Sie uns per E-Mail – [email protected]. Inhalte werden innerhalb von 24 Stunden gelöscht.

About the author

m-admin

Leave a Comment