Sport

Acht Schlussfolgerungen aus dem ersten Wochenende der MLB

Die erste Folge der MLB-Saison ist in den Büchern und sie hatte es in sich: außergewöhnliches Pitching, Schießen, erstaunliche Helden, verworrene Managemententscheidungen, sogar der bizarre Vorfall auf der Bank. Es gibt viel zu verarbeiten, aber nachdem ich vier Tage auf MLB.tv als Projekt-Overlord-Typ verbracht habe Masseneffekt 2Ich habe acht Ereignisse und Handlungsstränge identifiziert, die aufgefallen sind.

Pitcher hören Stimmen und das ist gut so

Die größte Regeländerung in diesem Jahr ist natürlich die Einführung der DH in die National League, aber nein. 2 auf dieser Liste ist das Debüt von PitchCom. Anstatt Gesten zu verwenden, um einen Pitch zu rufen, können Catcher jetzt einen Pager an ihrem Handgelenk verwenden, um einen Anruf an einen winzigen Empfänger zu senden, der in einer Pitcher-Kappe versteckt ist. (Zwischen PitchCom und den neumodischen Schiedsrichtermikrofonen im NFL- und NHL-Stil ist dies ein großes Jahr für drahtlose Baseballtechnologie.)

Als Mittel gegen Schilderdiebstahl gedacht, wurde PitchCom auch als Möglichkeit beworben, das Tempo des Spiels zu verbessern. Der Fänger, der Handzeichen verwendet, muss warten, bis der Pitcher am Gummi ist und der Batter sich ihm zuwendet, und dann muss er möglicherweise ein halbes Dutzend Zeichen durchlaufen, um seine Botschaft zu vermitteln. Der Catcher kann nun jederzeit per Knopfdruck einen Pitch aufrufen. Mal sehen, ob PitchCom beide Ziele erreicht: Wenn NFL-Teams die Kopfhörer von Trainern hacken können, dann wird irgendwann irgendein stellvertretender General Manager für Kriminalfälle einen Weg finden, sich mit PitchCom zu verbinden. Aber es fühlt sich auf jeden Fall so an, als würde sich das Spiel etwas schneller bewegen.

Eine echte Tempo-of-Play-Revolution würde Pitching-Stunden und eine No-Batser-Regel (und möglicherweise Einschränkungen bei Pitch-Änderungen) erfordern. Aber das ist ein Anfang.

Nationale Sender erhalten ein Facelifting

An diesem Wochenende bekamen Baseball-Fans einen Vorgeschmack auf mehrere Innovationen in der Kunst des Rundfunks, vor allem mit dem Debüt des neuen ESPN. Sonntag Baseball Stand und Apple TV+ Spiele am Freitagabend.

Das ESPN-Team von Carl Ravech, Eduardo Perez und David Cone hat am Donnerstagabend das Reds-Braves-Spiel angesetzt, bevor es am Sonntagabend an die Küste fährt. [checks notes]Hier steht, dass die Yankees und die Red Sox dabei waren Sonntag Baseball, aber das kann nicht richtig sein. Dieses neue Team sollte immer besser sein als die scheidenden Matt Vasgersian und Alex Rodriguez – Ravech und Perez sind langjährige Veteranen des ESPN-Stands, und Cones Arbeit beim YES Network hat ihn zu einem der beliebtesten lokalen Farbanalysten des Landes gemacht . . Und natürlich waren sie vom Eröffnungstag an gut.

Ein Vorteil dieser Kabine ist die Tatsache, dass Perez und Cone äußerst nachdenkliche und gut ausgebildete Analysten sind und im Gegensatz zu einigen anderen nationalen Sendern verstehen, dass sie nicht die Hauptattraktion sind. Es ist definitiv keine hohe Messlatte, und wenn Sie interessiert genug sind, um ein ganzes Baseballspiel zu sehen, können Sie einigen Leuten drei oder vier Stunden lang zuhören. Aber es ist eine viel angenehmere Erfahrung, wenn die besagten Leute das Geschehen vor ihnen genießen und sich daran beteiligen, anstatt zu schimpfen oder zu versuchen, ihren Standpunkt auf dem Weg zu beweisen.

Sogar alte Witze, die vorher nicht funktionierten, wie das Interview im Spiel, waren am Eröffnungstag ein Hit. Joey Votto, der währenddessen Chris Traeger-artige Lebensfreude erlebte selbsternannte Midlife-Crisishatte während des vierten Innings des Spiels am Donnerstag ein entzückendes Gespräch mit Ravech & Co.

Vottos Interview und Follow-up am Sonntag mit dem Mittelfeldspieler der Red Sox, Enrique Hernandez, zeigten, dass dieses Format oft diffamierend ist kann funktionieren, wenn der interviewte Spieler nicht arbeitet.

Im Gegensatz zur ehrwürdigen ESPN-Produktion verlief Apples erstes Wochenende im Baseball-Geschäft etwas unorthodox und etwas holprig. Auf der einen Seite ist es ärgerlich, dass die neuen Streaming-Partnerschaften von MLB mit Peacock und Apple von den Fans verlangen, mehr Apps zu finden und zu navigieren, insbesondere wenn diese Fans bereits für Kabelfernsehen und MLB.tv bezahlen. (Was sonst geben sie Ihnen 140 US-Dollar pro Saison, wenn Sie keine Spiele sehen können, die im lokalen Fernsehen, im nationalen Kabelfernsehen, Peacock oder Apple ausgestrahlt werden, oder wenn Sie in Iowa leben?) Aber die Diversifizierung von Sendepartnern hat Vorteile. Während beispielsweise RSN im ganzen Land weiterhin Hall of Famers mit Verdauungsstörungen anpreist, stellen Apples Kioske die Jugend falsch dar, und beide zeigen mindestens eine weibliche Fernsehpersönlichkeit. Und Apple, das weniger Haut im Spiel und weniger Respekt vor Tradition hat als ESPN, hat etwas versucht.

Die Grafiken sind, wie Sie es von Self-Congratulatory Minimalism, Inc. erwarten würden, glatt und unaufdringlich. Die Bildqualität sah toll aus. Und eine der interessantesten Neuerungen der Sendung ist eine probabilistische Vorhersage in der Ecke des Bildschirms, auch wenn die Pop-up-Zahlen manchmal dem Geruchstest nicht standgehalten haben. Beide Broadcast-Gruppen standen auch vor dem gleichen Problem wie A-Rod. Sonntag Baseball Booth – verwende das Spiel als Hintergrundbild für eine Talkshow. Zum Beispiel schweifte der Stand beim Astros-Angels-Spiel von Mike Trouts Spiel und Alex Bregmans Homerun ab.

Aber das ist ein Tech-Firmen-Deal im Miniaturformat: Sie kommen herein, probieren neue Dinge aus – einige davon sind sehr cool, andere funktionieren überhaupt nicht – und machen Fehler, die hätten vermieden werden können, wenn sie sich darauf eingelassen hätten um institutionelles Wissen besser zu nutzen. Aber es ist noch früh, und es gibt einige Anzeichen für eine vielversprechende Zukunft, da Apple Erfahrungen sammelt.

Padres Twirl Aufeinanderfolgende No-Hit-Wetten

Alles, was am ersten Saisonwochenende passiert, ist ein statistischer Fehler. Erinnern Sie sich an letztes Jahr, als die Orioles nach Fenway gingen und die Red Sox besiegten? Am Ende verlor Baltimore 110 Spiele und die Sox wechselten in die ALCS. Es ist alles Lärm.

Aber einige Geräusche sind lustiger als andere. Am Donnerstag hielt Yu Darvish, dem die No-Hitter-Raten im April nicht fremd sind, den Diamondbacks No-Hitter für sechs Innings. Manager Bob Melvin hob Darvish auf Platz sieben über Tim Hill und Hill erlaubte dem ersten Batter, dem er gegenüberstand, ein Single. Arizona kehrte schließlich zurück, um den Seth Beer Grand Slam zu gewinnen, anscheinend am National Beer Day. (So ​​sagt man zumindest – jeder Tag kann Nationaler Biertag sein, wenn man es nur stark genug will.)

Es spielt keine Rolle, denn am nächsten Abend kündigte Sean Manea Sieben Innings ohne Treffer. Wieder rief Melvin Hill aus, und wieder erlaubte Hill dem ersten Schlagmann, dem er gegenüberstand, ein Single. Pater wurde das erste Team in der modernen MLB-Geschichte Holen Sie sich zwei verschiedene Startspieler aus No-Hitter-Wetten in mindestens sechs Innings und weniger als 100 Pitches – nicht nur in aufeinanderfolgenden Spielen, sondern während der gesamten Saison. Es machte Joe Musgroves Start am Samstagabend, dem ersten Jahrestag seiner No-Hitter-TV-Nominierung. Aber Musgrove einfach erlaubte fünf Treffer und zwei Läufe in sechs Innings, um einen einfachen Sieg zu erzielen. Was für eine Enttäuschung.

White Sox haben ein wildes Wochenende

Chicagos große, haarige Rotation war bereits gescheitert, als Carlos Rodon nach San Francisco ging (er hatte 12 Strikeouts in 5 Innings bei seinem Giants-Debüt) und Lance Lynn mit einer Knieverletzung zu Boden ging. Und Verletzungen von Yoan Moncada, Garrett Crochet, Joe Kelly und anderen haben die Tiefe des gesamten Kaders erschöpft. Dann verletzte sich der Starter des Eröffnungstages, Lucas Giolito, am Bauch und landete bei der IL, und AJ Pollock hatte wahrscheinlich das schlechteste Wochenende von allen in der Liga.

Am Freitag spielte Pollock den Ball falsch auf der Warnbahn und verwandelte das Aus in einen einzigen für Javier Baez.

Dann, etwa 24 Stunden später, verletzte sich Pollock an der Kniesehne und musste das Spiel verlassen.

Die White Sox schafften es dennoch, zwei von drei gegen einen starken Divisionsrivalen in Detroit zu holen, und die Verletzungen von Giolito und Pollock scheinen nicht allzu schlimm zu sein. Aber es war eine viel unausstehlichere Eröffnungsserie, als sie es sich gewünscht hätten.

Washington blüht im Schneiderstil auf

Es war ein arbeitsreiches Wochenende für Baseball-Mode, mit Astros, der NASA-inspirierte kantige City Connect-Trikots enthüllte, und Fanatics – ein Monopol, das Sportfan-Ausrüstung zerstört – irgendwie versäumte es, eine alternative Phillies-Uniform für Nachmittagsspiele am Wochenende bereitzustellen.

Aber Washington stahl allen die Show. Da ist nichts falsch mit der Grundform der Bürger. Es ist nur so, dass sie rot, weiß und blau mit Aufdruck sind, in einer Division, in der die Phillies und Braves Rot, Weiß und Blau mit Aufdruck bereits zu einem großen Teil ihrer Teamidentität gemacht haben. Sie sind auch nicht so gut wie der rot-weiß-blaue Look, den das Franchise in Montreal hinterlassen hat. Das ist langweilig.

Die Nats zeigten sich jedoch an diesem Wochenende in ihrer City Connect-Form.

Dieses neue Bild wird nicht nur mit dem bekannten und leicht wiedererkennbaren Element der lokalen Kultur – den Washingtoner Kirschblüten – in Verbindung gebracht, sondern repräsentiert auch ein einzigartiges Blumenmotiv. und verwendet zwei der am wenigsten genutzten Farben im Sport: Grau und Pink. Sie sind unglaublich. Die Bürger sollten ihre reguläre Uniform jetzt wegwerfen.

Blue Jays und Rangers wieder im Einsatz

Der Hype um die Blue Jays ging am Eröffnungstag ins Wanken, als die Texas Rangers in einem Drittel eines Innings viermal gegen Jose Berrios fegten und im vierten mit 7:0 in Führung gingen. Aber der Zug tuckerte weiter, als Toronto im mittleren Drittel des Spiels acht Läufe in Folge erzielte und sein größtes Comeback am Eröffnungstag seit 1950 feierte.

Diese Serie ist sehenswert, wenn Sie große Comebacks mögen, weil am Sonntag der Schuh auf dem anderen Fuß war oder ein Feuerwerkskörper hochging oder so etwas. Texas, das nach drei Innings mit 6: 1 zurückblieb, erzielte 11 unbeantwortete Läufe, um ein Spiel der Serie zu retten. Wer hätte gedacht, dass diese beiden Teams einen so außer Kontrolle geratenen Baseball produzieren würden.

Stephen Kwan immer auf der Basis

Als Steven Kwan in diesem Frühjahr als AL-Rookie des Jahres an Popularität gewann, dachte ich: “Wie seltsam, dass es zwei Steven Kwans gibt.” Ich dachte an einen Außenfeldspieler mit diesem Namen, der mit Nick Madrigal und Adley Ratchman in Oregon State spielte, ein magerer Typ, der aussah, als würde ihm bei den Profis der Schläger aus den Händen geschlagen werden. Da muss es noch einen gegeben haben.

Nach drei Spielen in Kwans MLB-Karriere habe ich das Gefühl, ich schulde ihm eine Entschuldigung. Kwan machte das Beste aus seiner ersten MLB-Erfahrung; In derselben Serie mit den Guardians ging er 8-gegen-10 (einschließlich 5-gegen-5 am Sonntag) mit drei Walks und einem Off-Field-Hit. An bedeutenden und/oder beeindruckenden MLB-Debüts mangelte es an diesem Wochenende nicht: Spencer Thorkelson, Bobby Witt Jr., Bryson Stott, Hunter Green (Ich glaube nicht, dass jemand jemals so leicht 100 km/h geschafft hat.), Julio Rodriguez und so weiter. Aber Kwan leckte das Feld.

Die Eltern von Jeremy Peña führen die Kraft-Rangliste der ersten Woche an

Obwohl Kwan als Rookie das beste Wochenende hatte, hatte er nicht seinen besten Moment. Das gehört Astros Shortstop Jeremy Peña, der große Verantwortung zu erfüllen hat, da er Carlos Correa auf der Houstoner Liste vertritt.

Peña erzielte nicht nur ein Tor in seinem zweiten Major-League-Spiel, sondern auch, als Heidi Watney seine Eltern live auf Apple TV+ interviewte.

Diese Momente passieren öfter als man denkt, aber sie werden nie alt. MLB als Unternehmen kann deprimierend zynisch sein, aber Baseball immer noch romantisch. Wenn Sie den Peñas dabei zusehen, wie sie einen Homerun feiern, können Sie sehen, wie alle Eltern ihr Kind zum Training der Little League bringen, während noch Schnee auf dem Boden liegt, oder endlose U10-Spiele miterleben, in denen die Kinder alt genug sind, um zu werfen, aber zu jung dafür schlagen. Man muss hartnäckig sein, um es nicht zu schlucken.

About the author

m-admin

Leave a Comment