Geschäft

Qantas entschuldigt sich bei Familie Melbourne, die wegen Flugverspätungen am Flughafen Sydney gestrandet ist

Qantas ist gezwungen, sich bei einer gestrandeten fünfköpfigen Familie zu entschuldigen, nachdem sie aufgrund des Chaos am Flughafen ihren ersten internationalen Flug seit drei Jahren verpasst haben, als sie enthüllen, wie Mitarbeiter sie „gerügt“ haben

  • Qantas hat sich bei der Familie von Melbourne entschuldigt, die auf dem überfüllten Flughafen von Sydney gestrandet ist
  • Javiera Martinez und ihre Familie sollten nach Chile fliegen, verpassten aber ihren Flug
  • Flug-, Gepäck- und Flughafentransferverzögerungen waren für den verpassten Flug verantwortlich
  • Die Flugbesatzung hatte Mühe, den Feiertagsansturm zu bewältigen, da der Flughafen durch Engpässe lahmgelegt wurde

Qantas hat sich bei einer Familie aus Melbourne entschuldigt, die in Sydney gestrandet war, nachdem Inlandsflüge dazu geführt hatten, dass sie eine internationale Reise verpassten.

Javiera Martinez, ihr Partner Daniel Capurro und ihre drei Kinder im Alter von 14, 8 und 7 Jahren sollten am Freitag zum ersten Mal seit drei Jahren nach Chile fliegen, um Verwandte zu besuchen.

Aber nachdem ihr Qantas-Flug um 8 Uhr morgens von Melbourne um eine halbe Stunde verspätet war, verhinderten Verzögerungen bei der Gepäckabfertigung und beim Flughafentransfer in Sydney ihren Flug mit LATAM Airlines um 11.30 Uhr nach Santiago.

Javiera Martinez (im Bild zweite links), Daniel Capurro (im Bild links) und ihre Kinder (im Bild) reisten, um Verwandte in Chile zu besuchen, verpassten jedoch ihr Flugzeug von LATAM Airlines aufgrund von Flug-, Gepäck- und Flughafentransferverzögerungen

Javiera Martinez sagte, Qantas habe sich nicht angemessen verhalten, als sie es war

Javiera Martinez sagte, Qantas habe sich nicht angemessen verhalten, als sie „gerügt“ wurde, nachdem Verspätungen dazu führten, dass ihre Familie den internationalen Flug verpasste.

Frau Martinez sagte, die Verfahren der Fluggesellschaften am Flughafen seien chaotisch gewesen.

„Wir glauben, dass sich Qantas nicht angemessen verhalten hat, ich wurde von der Person am Schalter gerügt, sie haben sich nie entschuldigt, sie haben nie Verantwortung übernommen“, sagte sie.

“Es war ein unhöfliches Gespräch, ich würde sagen, wir wurden misshandelt.”

Die PCR-Tests, die sie für die Reise benötigen, sind jetzt abgelaufen und sie müssen sie erneut durchführen, während sie auf Sitzplätze für den nächsten Flug nach Santiago warten, der am Sonntag abfliegt.

Die Fluggesellschaft entschuldigte sich und bezahlte eine Übernachtung in Sydney.

„Wir entschuldigen uns aufrichtig dafür, dass die Familie ihren Anschlussflug mit einer anderen Fluggesellschaft aufgrund von Verspätungen am Flughafen Sydney am Freitag verpasst hat“, sagte ein Qantas-Sprecher.

Die Familie gehört zu vielen, die von Reiseverzögerungen in der verkehrsreichsten Reisezeit seit zwei Jahren betroffen sind. Flughäfen in Sydney, Melbourne und Brisbane warnen Passagiere, zwei Stunden vor Inlandsflügen anzukommen.

Qantas hat sich öffentlich bei Frau Martinez und ihrer Familie entschuldigt, nachdem Alan Joyce, CEO von Qantas, früher gesagt hatte, dass australische Reisende dies nicht getan hätten

Qantas hat sich öffentlich bei Frau Martinez und ihrer Familie entschuldigt, nachdem Alan Joyce, CEO von Qantas, früher gesagt hatte, dass australische Reisende „nicht in guter Verfassung“ seien.

Am Freitag stellte Alan Joyce, CEO von Qantas, frühere Kommentare klar, dass die Passagiere „außer Form“ seien, und sagte, die Verzögerungen seien nicht ihre Schuld.

Die Fluggesellschaft hat während der Pandemie Tausende von Mitarbeitern entlassen und Bodenpersonal ausgelagert, was vor Gericht angefochten wurde.

Rund 78.000 Inlandspassagiere passierten am Freitag den Flughafen Melbourne, wobei Bauarbeiten an den Terminals zu Staus und Warteschlangen führten.

Qantas hat sich bei der Familie für den Vorfall entschuldigt, kämpft aber immer noch mit steigenden Passagierzahlen und Personalmangel

Qantas hat sich bei der Familie für den Vorfall entschuldigt, kämpft aber immer noch mit steigenden Passagierzahlen und Personalmangel

In Sydney hat sich die Zahl der Inlandspassagiere in den letzten sechs Monaten fast verdoppelt.

Der General Manager of Operations des Flughafens Sydney, Greg Hay, hat Reisende gewarnt, darauf vorbereitet zu sein, die Sicherheitskontrolle zu durchlaufen, wenn sie am Terminal ankommen.

„Wir haben auch festgestellt, dass die Leute Sicherheitsprotokolle nicht ein bisschen praktizieren, wie z. B. Laptops und Aerosole an Kontrollpunkten nicht aus ihren Taschen zu nehmen, was zu Warteschlangen beiträgt“, sagte er in einer Erklärung.

Angesichts steigender Passagierzahlen versucht auch das Unternehmen, das Sicherheitsdienste am Flughafen anbietet, Certis Security Australia, seine Belegschaft aufzustocken, sagte Herr Hay.

Mehr als 51.800 Reisende passierten am Freitag den Flughafen Brisbane, was ihn zum verkehrsreichsten Tag seit mehr als zwei Jahren machte.

Anzeige

.

About the author

m-admin

Leave a Comment