Sport

Lions zuversichtlich, Quarterbacks entwickeln zu können: Ben Johnson „Rockstar“

Es scheint eine ausgemachte Sache, dass die Detroit Lions irgendwann in naher Zukunft – sei es in diesem Jahr, im nächsten Jahr oder in ein paar Runden – einen jungen Quarterback ausbilden sollten. Man könnte sogar argumentieren, dass Jared Goff erst 27 Jahre alt ist und in seinem Spiel noch Luft nach oben hat.

Die Quarterback-Entwicklung ist ein wesentlicher Bestandteil des heutigen NFL-Spiels, und es ist natürlich, sich zu fragen, ob die Lions – mit dem neuen Offensivkoordinator Ben Jonson und Quarterbacks-Trainer Mark Brunell in seinem zweiten Jahr auf NFL-Ebene – den jungen Passanten effektiv umwerben können.

Cheftrainer Dan Campbell drückte diese Woche sein volles Vertrauen in seinen Trainerstab aus.

„Ich habe alles Vertrauen in die Welt, weil wir das haben, was wir brauchen, um einen Quarterback zu entwickeln“, sagte Campbell. „Das geht mich überhaupt nichts an.

Brunell hat offensichtlich viel Erfahrung als NFL-Quarterback – 18 Jahre in der Liga, um genau zu sein. In seinen letzten fünf Saisons in der Liga diente Brunell als erfahrene Zweitbesetzung, zuerst hinter Drew Brees in New Orleans und dann hinter dem jungen Mark Sanchez von den Jets.

„Mir hat gefallen, dass Brew ein paar Jahre gespielt hat und sich so vorbereiten musste“, sagte Campbell. Er hat also seine eigene Meinung dazu. Er versteht die Grundlagen, er versteht die Seite des Spiels, um sich über alle anderen Formationen hinaus vorzubereiten, den Spielplan und all das.”

Aber es ist lange her, dass Brunell das Spiel gespielt hat, und wie Campbell einräumte, hat sich das Spiel in den letzten 10 Jahren stark verändert. Da die Offseason-Programme gekürzt und die Vorsaison auf drei Spiele reduziert wurden, wird es immer schwieriger, junge Quarterbacks zu entwickeln.

Brunell hatte jedoch schon vor seinem Wechsel nach Detroit einzigartige Erfahrungen mit jungen Quarterbacks. Fünf Jahre lang – von 2016 bis 2020 – diente der ehemalige NFL-Quarterback als eine Art Mentor für die Amalgamation der NFL-Quarterbacks, die in die Liga eintreten.

„Unser Ziel, unser Ziel ist es wirklich, diesen jungen Menschen zu dienen, ein Mentor für sie zu sein, eine Ressource für sie zu sein, Fragen zu beantworten, Ratschläge zu geben, sich einfach dem Prozess anzuschließen“, sagte Brunell der Detroit Free Press im Jahr 2020.

Während Brunells Hintergrundgeschichte und die Zusammenarbeit mit ihm im letzten Jahr Campbell Selbstvertrauen geben, ist klar, dass der Lions-Cheftrainer während seiner gesamten Karriere von Johnson erschüttert wurde. Die ersten beiden Wege kreuzten sich in Miami, wo Campbell als Titeltrainer (und schließlich als Interimscheftrainer) fungierte, während Johnson vom Offensivassistenten zum Assistenz-Quarterbacks-Trainer zum Tightsmen-Trainer aufstieg.

“Gerade in unserer Zeit, als er im Grunde (Qualitätskontrolltrainer) in Miami war, verstand er das Quarterback-Spiel sehr gut”, sagte Campbell. „Auch danach hatte er ein gutes Gefühl, aber er war immer ein Typ, der sich sehr auf alle Feinheiten dieser Position und der Offensive im Allgemeinen konzentriert hat. Und er war ein Schwamm, Mann. Er löste ständig Probleme und stellte Fragen.“

Obwohl ein Großteil von Johnsons Lebenslauf mit Jobs im Zusammenhang mit Behinderungen gefüllt ist, war er auf die eine oder andere Weise immer an die Quarterback-Position gebunden. Im College war er Quarterback für North Carolina. Als er durch die Reihen aufstieg, interagierte er mit einigen der besten Quarterback-Gurus, die die Liga zu bieten hat.

„Ich denke, Ben ist ein Rockstar, Mann … er hatte einige wirklich gute Trainer, einige Jungs, die ziemlich gute Quarterbacks trainiert haben“, erklärte Campbell. „Nur für Mike Sherman da zu sein, als ich bei ihm war. Joe Philbin, der mit (Aaron) Rogers zusammen war. Dann ist er mit (Adam) Geis, der (Payton) Manning und diesen Typen hatte. Er versteht also das Quarterback-Spiel gut. Er war bei Zach Taylor, der bei mir in Miami war. Wir waren alle zusammen dort in Miami. Er versteht es also gut.”

Ob die Lions in diesem Jahr einen neuen Quarterback holen werden, ist noch umstritten. Die Lions haben auf beiden Seiten gut gespielt, aber Campbell ist zuversichtlich, dass dies in naher Zukunft geschehen wird.

„Ist es nächstes Jahr? Ist es dieses Jahr? Wirklich in zwei Jahren? sagte Campell. „(Wenn) der Richtige da sitzt, dann überlegst du dir einen Weg, diesen Kerl zu bekommen. Du wirst einen Weg finden, wenn es der Richtige ist.

Wenn Detroit beschließt, einen Quarterback aus der diesjährigen Klasse auszuwählen – insbesondere wenn es Malik Willis von der Liberty ist – muss dieser Spieler erheblich weiterentwickelt werden. Alle Quarterbacks in diesem Entwurf haben Fragen und Bedenken, und sie brauchen möglicherweise die richtigen Landeplätze, um ihr Potenzial auszuschöpfen. Aber es sieht so aus, als ob die Lions fest davon überzeugt sind, dass ihr Trainerstab das Beste aus ihrem zukünftigen Quarterback herausholen wird, wer auch immer er ist und wann immer er auftaucht.

About the author

m-admin

Leave a Comment