Sport

Erfolgreiche Nachmittagsspiele in Folge gegen Playoff-Teams: Capitals schlug Bruins mit 4:2

Weniger als 24 Stunden nach dem Auswärtssieg gegen die Pittsburgh Penguins sind die Washington Capitals am Samstag wieder auf dem Eis. Können sie ein ausgeruhteres Team der Boston Bruins schlagen?

John Carlson eröffnete das Tor eine Sekunde, bevor zwei Tore in schneller Folge von Curtis Lazar und Eric Howla die Bruins zur Mitte des Spiels in Führung brachten. Tom Wilson prallte zurück, um auf zwei auszugleichen. Lars Eller brachte den Puck ins Netz und es brauchte eine schreckliche Ablenkung, um Linus Ullmark zu besiegen, um die Caps im dritten Abschnitt in Führung zu bringen.

Alexey Ovechkin leeres Netz! Liebe es.

Die Capitals schlagen die Bruins mit 4:2!

  • Chancenmäßig fast mitten im ersten Drittel. Sowohl Vitek Vanechek als auch Linus Ullmark waren zu Beginn des Spiels sehr gut, da wir in den ersten zwanzig Minuten kein Tor erzielt haben. Zwei vergebliche Elfmeter von Nick Dowd und Dmitry Orlov.
  • Ich habe in diesen nationalen Sendungen zwischen den Sendungen mehr über Golf als über Hockey gesprochen. Wenn ich alle vier Sekunden etwas über die Masters hören wollte, würde ich sie mir ansehen. Außerdem ist Golf scheiße. Ich werde nicht auf Argumente hören.
  • Ich habe keine Ahnung, warum eine solche Planung erlaubt ist. Die Caps beendeten das Spiel gegen die Penz in Pittsburgh mit rund 18 Stunden vor dem Puck-Set in Washington. So werden Jungs verletzt und es ist nicht so, dass sie in letzter Zeit keine seltsamen mehrtägigen Pausen hatten, um sich mit einem Spiel zu füllen, um dies hintereinander zu vermeiden. Nationales Geld für TV-Spiele ist in der NHL immer wichtiger als die Sicherheit der Spieler.
  • Die zweite Periode war viel weniger erfolgreich. Die Bruins hatten viel Puck, und die Caps testeten Ullmark außerhalb der Schicht nicht wirklich, als Tom Wilson eine Rebound-Chance verwandelte. Das Verlassen des Rahmens, gebunden an zwei, war ein willkommener Anblick.
  • Markus Johansson muss den Puck wirklich nur tief in die Neutralstellung bringen, bevor Eric Howlas Tor erzielt wird. Ich weiß nicht, warum er stattdessen versuchte, seine Schicht zu verlängern, indem er TJ Oshi berührte. Johansson war ein großartiger Kapitän, als er jung war, aber Mann … Jetzt zweifle ich wirklich an seinem Wert.
  • Nicht der beste Job Vitek Vanechek auf beide Tore im zweiten. Nick Foligno zog seine Schlittschuhe aus und er verlor die Falte am Tor von Lazar. Dann erhielt er einen tiefen Schlag von Howla, wo er in die falsche Richtung schaute und die andere Seite zu offen ließ. Denken Sie daran, dass sowohl er als auch Ilya Samsonov nach dieser Saison eingeschränkte Free Agents sind. Wer von ihnen einen langfristigen Vertrag ergattert hat, ist schwer zu sagen.
  • Tom Wilson traf mit seinem 23. Saisontor das Brett. Dies ist seine neue und einzige Saison, ein Karrierehoch an Toren und auch sein 50. Punkt, das erste Mal in seiner Karriere, dass er diese Marke erreicht. Er war in letzter Zeit großartig.
  • Zwei in Folge sehr, sehr gute dritte Perioden. Dieser ist sogar noch besser, wenn man bedenkt, wie müde sie sind.
  • Trent Frederick sieht aus wie Brad Marchand, der nicht weiß, wie man Hockey spielt.
  • Die Schiedsrichter haben sich in diesem Spiel sicher für eine Seite entschieden. Vier Powerplays für die Bruins in Folge. Einer von ihnen starrte Conor Sheary direkt an, der einen halben Meter von ihm wegstolperte, und ließ ihn einfach los. Hat sich richtig mit dem heimischen Publikum angefreundet. Übrigens war Don Koharski NHL-Schiedsrichter.

Die Flyer kommen nächsten Dienstag. Sie sind schrecklich und spielen einen Haufen Typen, von denen ich noch nie gehört habe. Hüte sollen gewinnen.

Titelfoto mit freundlicher Genehmigung von @pennybacker/RMNB Crasher

About the author

m-admin

Leave a Comment